Schaschlik

30. Januar 2011 um 23:03 | Veröffentlicht in kurz notiert | 2 Kommentare

Königin Rania von Jordanien wird weltweit immer wieder hoch gelobt, weil sie so viel Gutes tut – für Frauen in Jordanien, für dies, für das. Sie hatte ein tolles Kinderbuch geschrieben, das Toleranz lehren soll – und das ausschließlich in Hebräisch NICHT übersetzt oder in Israel verkauft werden darf (was sie aber inzwischen leugnet – die Israelis sind schuld, sie haben keine Anfragen an sie gestellt!). Sie hat ein Projekt zur „Bekämpfung der sich verschlechternden Bildungslage in Ostjerusalem“ gestartet, um dort Schulen zu renovieren usw. (um es auf den Punkt zu bringen: das zu verbessern, was die arabischen Bewohner bei der Stadtverwaltung nicht beantragen, um dann Israel anprangern zu können, es benachteilige und diskriminiere die Araber.)
Auf ihrem Facebook-Konto (von ihrem Büro als „Fan-Seite“ bezeichnet) erweist sie sich als Holocaust-Leugnerin und Befürworterin von Antisemitismus: „Ist der Holocaust Wirklichkeit oder Mythos“ heißt einer der Threads in ihrem Forum, in dem die Richtigkeit des Holocaust in Frage gestellt, das Existenzrecht Israels abgestritten und 9/11 als westliche Verschwörung dargestellt wird. Ein weiterer Thread eröffnet mit der Feststellung, dass Frieden mit den Juden nur möglich sein wird, nachdem Israel aufhört zu existieren.
Die Königin ließ MEMRI wissen, dass diese Seite eine Fan-Seite ist; und weil die Königin für offene Diskussionen ist, werden nur „lästerliche“ Kommentare gelöscht. Anscheinend ist die Bezeichnung des Holocaust als Märchen nicht lästerlich genug.

Ägyptische Sicherheitskräfte haben 19 Terroristen verhaftet, die als Selbstmord-Bomber Anschläge auf jüdische und christliche heilige Stätten verüben wollten.

Drei lächerliche Misstrauensanträge der Kadima und zweier arabischer Parteien in der Knesset wurden vom Parlament abgeschmettert.

Eigentlich nicht zu fassen: Bis vor kurzem konnte man im Apple iStore das Horst Wessel-Lied kaufen! Jetzt wurde das Lied entfernt. Ob es dort noch andere Nazi-Lieder gibt und/oder diese herausgenommen werden, wurde nicht gesagt.

Was für eine „pro-Israel-Organisation“! J-Street hat Präsident Obama aufgefordert eine UNO-Resolution nicht mit einem Veto zu belegen, die allein Israel die Verantwortung für den derzeitigen Stillstand im „Friedensprozess“ verantwortlich macht!

Die Hamas versucht moderat zu sein, nicht wahr? Deswegen verbietet sie zwei Bücher, die ihrer Ansicht nach nicht Scharia-konform sind.

Die Religion des Friedens in Europa: In Dhimmitannien fordert eine Plakataktion zur Ermordung von Innenministerin Theresa May auf.

Ma’an berichtete am 24. Januar, dass „die Palästinenser dabei ihre erste unabhängige Währung seit 1948 zu bekommen, als unter dem britischen Mandat das palästinensische Pfund benutzt wurde“. Was natürlich Propaganda ist – es gab keine „unabhängige Währund der Palästineser“, denn erstens war die Währung von den Briten abhängig und zweitens gab es außer den Juden keine Palästinenser – die wurden nämlich böse, wenn man sie nicht Araber nannte. Es war keine „palästinensische Währung“, sondern eine britische Mandatswährung. Aber die „Palästinenser“ wollen ja mit Brachialgewalt schon existiert haben, bevor sie 1964 als Volk erfunden wurden.

Bei Moskau hat anscheinend eine Werbe-SMS einen Bombenanschlag einer „schwarzen Witwe“ an Sylvester verhindert – weil diese SMS eintraf, zündete die mit dem Handy der Terroristin verbundene Sprengladung, so dass nur sie selbst geschädigt wurde – das allerdings ultimativ.

Die Unruhen in Ägypten führten dazu, dass die Familien der israelischen Diplomaten (zusammen mit 40 Touristen) mit einem Sonderflug aus Kairo ausgeflogen wurden.

Die Unruhen in Ägypten dürften Probleme für Gaza schaffen: Die Hamas hat die Berichterstattung über die Lage in Ägypten eingeschränkt, damit im eigenen Herrschaftsbereich Ruhe herrscht (spricht: die Menschen im Gazastreifen es weder den Tunesiern noch den Ägyptern nachmachen). Die Schmuggeltunnel werden derzeit nicht weiter gegraben, damit sie nicht die Aufmerksamkeit ägyptischer Soldaten auf sich zu ziehen. Ein Tunnel wurde sogar gesprengt.
Andererseits gibt es Berichte, dass Hamas-Leute ungehindert nach Ägypten und zurück kommen, um sich dort mit den Muslimbrüdern zu treffen das Vorgehen abzusprechen. Die Probleme bekommen also wohl nur die Untertanen, nicht die Herrscher.

Es gibt wohl kaum eine Gelegenheit, bei der die PA-Führung – egal, welche – sich nicht auf die wohl falsche Seite stellt, so 1990/91 und wieder 2003 unter Arafat auf die von Saddam Hussein. Jetzt nehmen die Terrorchefs um Mahmud Abbas die Tradition auf, indem sie Demonstrationen zur Unterstützung der Revolution in Tunesien verbieten und unterbinden.

Das dürfte wohl als eine der größeren Heucheleien gelten: Der Iran hat Ägypten/Mubarak gewarnt, es solle Zurückhaltung gegenüber den Demonstranten üben. Sich selbst können die Terror-Mullahs da allerdings nicht als leuchtendes Beispiel anführen!

Der „Spagat“ des Westens, insbesondere EUropas in Sachen Holocaust und Israel wurde im Europaparlament wieder einmal deutlich: Einerseits die Erinnerung an die Shoah, gleichzeitig wurden von den Palli-Fans Israels Verteidigungsmaßnahmen gegen Terroristen – aktuell u.a. die Ausweisung eines Hamas-Terrorführers aus Jerusalem nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis – zu Verbrechen stilisiert und die Israelvernichtungs-Organisation unterstützt.

Und dieser Sender soll glaubwürdig sein? Al-Jazira verbreitet, dass nach Angaben von Quellen in der ägyptischen Botschaft in Tel Aviv Israel Vorbereitungen trifft Hosni Mubara im Exil zu begrüßen, nachdem Saudi-Arabien es ablehnte ihn aufzunehmen.

Die Ausbreitung der Volksproteste in arabischen Ländern hat hier und da recht „kuriose“ Folgen, die die Regime entlarven: Die Hamas schränkt die Berichterstattung zu Ägypten ein; die Chinesen sperren alles Suchen, die den Begriff „Ägypten“ beinhalten; der saudische König erzählt Obama, dass die Krawalle ungerechtfertigt sind (hat er in gewisser Weise recht – aber eigentlich meint er die ganze Aufstandsgeschichte).

Angesichts der Flucht mehrerer Hamas-Gefangener und Auseinandersetzung mit kriminellen bis terroristischen Elementen hat das ägyptische Militär Soldaten an der Grenze zu Gaza stationiert und die Grenze auf unbestimmte Zeit geschlossen.

Der Feind meines Feindes ist meines Feindes Freund – oder so: Al-Qaida behauptet, der Iran und die USA hätten einen geheimen Bund gegen die Sunniten geschlossen! Es gibt nichts, das für Verschwörungshysteriker zu bescheuert ist, um es zu glauben.

In Tunesien und Ägypten gehen die Menschen für ihre Freiheit auf die Straße. Ohne irgendwelche Ausländer oder Fremdstaaten irgendwie anzugehen. Das übernehmen dafür die, die vordergründig die Proteste unterstützen, aber eigentlich nur ihrem ständigen Hobby nachgehen: Gegen Frieden mit Israel hetzen, die USA und die Juden für alles verantwortlich zu machen, was sie nicht haben wollen und das weltweite Kalifat zu fordern. Und natürlich israelische und amerikanische Flaggen zu verbrennen. So hijackt man etwas, das mit einem selbst nichts zu tun hat.

Terrorschifferei:
Was für ein armseliger Haufen: Amnesty International hat den Bericht der Turkel-Kommission zum Mavi Marmara-Vorfall (ich nenne das die „Murmelschiff-Affäre“) einen Tag nach dessen Veröffentlichung verurteilt, die Kommission der Lüge und Überschreitung ihrer Befugnisse – ohne ihn gelesen zu haben! Mit anderen Worten: Die wissen nicht, wie die Kommission gearbeitet hat, aber sie verleumden deren Mitglieder schonmal, weil das Ergebnis ihnen nicht gefällt – ohne die Fakten geprüft zu haben, ohne eigene Untersuchungen durchgeführt zu haben, nur aufgrund von Hörensagen. Tolle Menschenrechtler! Die Kommission hat sich fast verbogen, um ihre Arbeitsweise transparent zu machen, alle Standards überzuerfüllen und ihre Entscheidung voll und ganz nachvollziehbar zu machen. Wer sich nicht darum kümmert, hat nur ein Ziel: einseitige Parteinahme inklusive übler Verleumdung. Diese Organisation ist ein Witz – und zwar ein ganz schlechter!
– Das US-Außenministerium befindet, dass die israelische Turkel-Kommission zum Murmelschiff-Vorfall glaubhaft und objektiv ist. (Kaum zu fassen, dass von dort etwas kommt, das Israel nicht negativ erscheinen lässt.)
In der Türkei bereiten die IHH-Hassprediger eine neue Terrorflotte vor. Sie soll zum Jahrestag des Murmelschiff-Vorfalls als „Freiheitsflotte 2“ vor Gaza auftauchen.
Die BBC muss natürlich auch kräftig auf Israel eindreschen. Sie beginnt die „Berichterstattung“ über das Ergebnis der Turkel-Kommission nicht etwa mit deren Ergebnissen, sondern ausführlich mit der türkischen Reaktion, mit Bildern, die israelische Brutalität und Mordlust suggerieren und den „Ergebnissen“ einer „Untersuchung“ der UNO vom letzten Jahr. Zu den Ergebnissen selbst bringt die Dhimmitruppe praktisch nichts.
Dass die BBC sich selbstgerecht und heuchlerisch rechtfertigen würde, war eigentlich auch klar.

Al-Jazira-Leaks und die Folgen:
Die Hamas ist sich sicher, dass sie in Folge der PalliLeaks die Führung bei den PalAraber gewinnt.
In Nablus zerstörte eine Gruppe „protestierende“ Araber das Al-Jazira-Studio.
Saeb Erekat lässt uns an seinen weisen Erkenntnissen teilhaben: Für die Palli-Leaks sind Clayton Swisher (ehemals US-Außenministerium) und Alastair Crooke (ehemaliger EU-Koordinator für Siedlungsfragen) haben sie an Al-Jazira durchsickern lassen. Beweise legt er nicht vor.
Die PA überlegt, ob sie Al-Jazira verklagen soll, weil der Sender aus Qatar „das PA-Image, seine Positionen und Symbole zerstörte“.
Im Gazastreifen gab es Massenproteste gegen die PA wegen der Palli-Leaks. In Nablus protestierten sie gegen Al-Jazira.
Die palästinensische Gemeinschaft in den USA forderte Mahmud Abbas und weitere PLO-Führungskräfte zum Rücktritt auf – weil sie „Palästinenserrechte an Israel verkauften“.
Jetzt „beweisen“ sie, dass die Palli-Leaks von Netanyahu orchestriert sind. Der will den „Präsidenten“ tot sehen, also sorgt er dafür, dass seine Untertanen böse auf ihn werden und ihn unausweichlich ermorden. (Voraussetzung dafür: Für Araber ist es natürlich ihre Führer zu ermorden, wenn die als zu versöhnlich Israel gegenüber angesehen werden – hm, wo ist der Rassismus?.)
Al-Jazeera continues to allege facts that aren’t in the PalPapers
PalArabs trying to prove Al Jazeera in cahoots with Israel – wäre ja auch gelacht gewesen, wenn sie nicht das einzige Mittel auspacken würden, mit dem in arabischen und muslimischen Ländern jeder diskreditiert werden kann!
Die PA „leakt“ jetzt selbst Verhandlungsdokumente; damit will sie beweisen, dass sie in den Gesprächen mit Israel nicht ein Jota von ihren Maximalforderungen abgegangen ist.
Seit Mittwoch hat es keine neuen „Enthüllungen“ bei Al-Jazira oder im Guardian gegeben. (Warum?)

Christenverfolgung:
Nigeria: Muslims kill 6 in machete attacks on Christian villages; the Associated Press tells us “6 dead in religion-torn central Nigerian region”
Ethiopian Muslims warn Christians to convert, leave city of face death
Afghan Christians live in fear of jail, exile, or worse
Türkisches Kloster unterliegt bei Rechtsstreit
Concern for Christian Minorities Under Islam Continues

Obama Watch:
Richard Falk war trotz seiner üblen antiisraelischen bis antisemitischen Hetze selbst für die Regierung Bush nicht untragbar. Bisher hätte man annehmen dürfen, dass Obama ihn ganz toll findet. Aber jetzt hat er den Superpräsi wohl doch etwas zu heftig gestochen: Seine UNO-Botschafterin Susan Rice forderte die UNO auf Falk zu feuern. Der Grund: Falk schrieb in seinem Blog von einer „offensichtlichen Vertuschung der US-Behörden zu den Angriffen des 9/11 – mit anderen Worten: Es war nicht so, wie die USA sagen. Selbst Ban Ki-moon findet diesen Müll „absurd“. Auf einmal distanziert er sich.
– Wirklich? Wo? Obama erklärt: „Die Kampfhandlungen in Afghanistan sind beendet.“ Glaubt er wirklich, was er sich da vorlügt?

Wer redet Hass und droht? Wer „schießt“ und nimmt ins Fadenkreuz?
Congressman Jim Moran (Demokrat aus Virginia) spielt die Rassenhass-Karte: So wie die Südstaaten 1860 keinen Präsidenten haben wollten, der die Sklaverei beendet, wollen viele Amerikaner heute keinen schwarzen Präsidenten, schon gar keinen linken. Das soll der einzige Grund für die republikanischen Wahlerfolge 2010 sein. Nett, nicht wahr: Die Republikaner sind die Partei der Rassisten. Weiter so! Fragt sich nur, wann das dann bei uns „Allgemeinbildung“ wird.
Obama-Unterstützer in New Hampshire versprachen diese Woche Republikaner aufzuhängen.
– Sprachrohre des Superpräsi (wie auch dieser selbst) versuchen, sich den Aufstand der Ägypter gegen ihre Führung ans Revers zu heften! Dazu führen sie Obamas Rede von Kairo als „Beweis“ an – eine Rede, die für diese Entwicklung nun wirklich absolut irrelevant ist. Außerdem fragt man sich, wie die Behauptung der Unterstützung bis Auslösung der Aufstände gegen die ägyptische Regierung mit der Kürzung der Mittel für die Demokratisierung Ägyptens übereinstimmen soll.

About these ads

2 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. Ägyptens Armee wird keine Gewalt gegen die Bevölkerung einsetzen, sie hält die Forderungen der Opposition für legitim. Dies gab ein Militärsprecher am Montagabend bekannt. Für heute planen die Regimegener einen “Marsch der Millionen”. Das gibt ja grosse Hoffnung, dass alles relativ friedlich zu Ende geht.

  2. Dafür gibt es genügend andere Gewalttätter, die sich dort herumtreiben. Das ist ein großer Unterschied zu Tunesien.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder einen kostenlosen Blog – auf WordPress.com!. | The Pool Theme.
Entries und Kommentare feeds.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 483 Followern an

%d Bloggern gefällt das: