Stoff für’s Hirn

12. Februar 2012 um 12:15 | Veröffentlicht in Lesen! | Hinterlasse einen Kommentar

Felicia Langer – NPD-kompatibel bis zu Geht-nicht-mehr.

Zum Superstaat geprügelt – Israel hatte gar keine andere Wahl als zur erfindungsreichsten, innovativsten, wehrhaftesten und fast überall führenden Superwirtschaft zu werden.

Die wunderbare Scharia ist einfach toll – nur wissen wir das nicht zu würdigen und unsere Justiz ist nicht dafür ausgebildet und kann es deshalb auch nicht würdigen, geschweige denn sensibel genug agiern.

Konkurrenz um Einfluss(nahme) im Nahen Osten: Die Rolle Frankreichs und der Türkei bzw. der Wettkampf zwischen den beiden Mächten, analysiert von Soner Cagaptay.

Die Praxis der Rechtsprechung gleicht immer mehr einem Kotau vor dem Mob. Lizas Welt zeigt auf, wieso. Und zwar mit einem Text von 2006!

Schröder und Steinmeier – die Großhirne der deutschen (Regierungs-) Politik – haben nicht vor sich von ihren Lieblingsautokraten bzw. –tyrannen zu distanzieren. Und haufenweise Leute laufen ihnen hinterher, vor allem auch in der Presse. Damit wird sichergestellt, dass die Hofierer der Tyrannen und des Massenmords keine Kritik in Deutschland ertragen müssen.

2 unmöglich hetzerisch-verlogene Fotos machten nicht nur im Internet die Runde, sondern wurden von „Qualitäts“-Medien stark verbreitet. (Zu beiden habe ich etwas eingestellt.) HaOlam hat einen übersetzten Artikel von Tamar Sternthal aus YNet dazu eingestellt: Wo bleiben die journalistischen Standards?

Nein, die Terror-Mullahs wehren sich nur. So, wie die Nazis auch schon…

Banale Wahrheiten – aber von links werden sie als rechtsextreme Fremdenfeindlichkeit bezeichnet und derjenige, der sie gesagt hat, verleumdet. Sie haben ihren Lenin nur allzu gut gelernt. Selbst „konservative“ Medien wie die WELT.

Gerd Buurmann kommentiert den Heidenheimer Kreisvorsitzenden der Piratenpartei, Kevin Barth.

Kurz davor brachte er eine ausgezeichnete Analyse zum Begriff „Besatzer“ und wie Israel falsch und übel mitgespielt wird.

Die „Religion des Friedens“ – ein Blogger dokumentiert 236 ihrer größten Friedensleistungen Massaker im Verlauf der 1400 Jahre ihres Bestehens. Und weiß, dass die Liste umfangreich ist, aber bei weitem nicht vollständig.

Die Mullahkratie hat über Internetseiten die juristische und religiöse Rechtfertigung für die Vernichtung Israels und das Abschlachten seines Volkes verbreitet. Dazu gehört auch die Vernichtung der Juden weltweit. Im Westen scheint das nicht sonderlich aufgeregt zur Kenntnis genommen worden zu sein – wenn überhaupt. Ist auch bestimmt wieder nur ein Übersetzungsfehler, nicht wahr, Frau Amirpur?

Dr. Wahied Wahdat-Hagh beschreibt, wie im Iran die Vernichtung Israels ideologisch und argumentativ vorbereitet wird und was die iranischen Leser davon halten.

Die Muslimbruderschaft in Ägypten – Obama lässt sich nur allzu gerne von ihnen verarschen, aber sie tun auch genug dazu, dass andere das auch so sehen.

Auf Spirit of Entebbe wird der Schmock Michael Thumann von der ZEIT auseinandergenommen – wenn es Blindfische gibt, dann gehört Thumann dazu. Oder er ist ein bewusst verlogener Extremisten-Propagandist.

Raymond Ibrahim hat einen Text von Ahmed al-Aswany ins Englische übersetzt. EuropeNews hat ihn jetzt auf Deutsch eingestellt: Wer diffamiert den Propheten? Zum Inhalt: Wer genau ist es eigentlich, der den Islam und den Propheten Mohammed diffamiert? Viele in der muslimischen Welt bestehen darauf, dass es der Westen ist, insbesondere die nicht-Muslime – sei es durch Cartoons, Bücher oder einfach die Redefreiheit. Jedoch behauptet El Aswany freimütig, dass niemand den Islam derart diffamiert wie „wir, die Muslime selbst, weil wir Anderen ein terroristisches, selbsthassendes, heuchlerisches und lebenshassendes Modell des Islams, das sich aus dem Töten von Anderen im Namen des Djihads speist, aufzwingen und die Meinungsfreiheit bekämpfen….“ (Allerdings: So ganz sicher bin ich mir nicht, dass die Extremisten wirklich diejenigen sind, die den Islam missverstehen…)

Ayaan Hirsi Ali wurde zur Lage der Christen in islamischen Ländern interviewt. Zusammenfassung: Die „Medien verschweigen Krieg gegen Christen“.

Das „Versöhnungsabkommen“ von Doha zwischen Fatah und Hamas – nicht das, was es sein soll.

Ebenfalls auf audiatur-online: Die Übersetzung von Khaled Abu Toamehs Beschreibung der „Pressefreiheit“ in der PA.

Die roten Astlöcher von der NRhZ haben schon immer ihre seltsame Sicht des Nahen Ostens kundgetan; jetzt schwafelten sie von „Israels Kampf um Aachen“, mit dem Israel nun gar nicht zu tun hatte, aber geschenkt. Gerd Buurmann gibt ihnen eine passende Antwort.

Ein grünes Astloch aus Aachen hat auch Zunder von ihm bekommen.

Herr Polenz und sein (Facebook-) Mob – Jennifer Nathalie Pyka hat weitere Erfahrungen aufgeschrieben. Ist doch immer wieder entlarvend, wie die über Andersdenkende herfallen und doch nur eigenes Tun und Denken auf andere projizieren.

Facebook-Merkwürdigkeiten:
– Ruprecht Polenz und seine Facebook-Freunde – Jenny hat mal wieder Seltsames gesehen.

Englischsprachiges:
Khaled Abu Toameh schreibt über den Umgang mit freier Meinungsäußerung in der PA.

Hinterlasse einen Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen Sie auf WordPress.com. | The Pool Theme.
Entries und Kommentare feeds.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 484 Followern an

%d Bloggern gefällt das: