Waffenstillstand und Friedfertigkeit? (06.-12.05.2012)

12. Mai 2012 um 21:44 | Veröffentlicht in Araber, Jerusalem, Terroranschläge, UNO | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Sonntag, 06.05.2012:

Die beiden ersten beiden Flyttillas waren so geile und erfolgreiche Ereignisse, dass jetzt eine dritte geplant wird. Die „Welcome to Palestine“-Organisatoren wollen mit 23 pal-arabischen Institutionen und 15 internationalen Aktivisten – man hatte sich in einem „Friedenszentrum“ getroffen – für den 23. August das neue Ereignis planen.

April-Bilanz: 70 Terroranschläge, 3 mit Messern verletzte Soldaten, 8 Raketen. Eine genaue Aufstellung findet sich hier.

Eine jordanische Nachrichtenseite berichtet, westliche Spionagesatelliten haben festgestellt, dass Syrien Truppen an die Grenzen zu Israel und der Türkei verlegt, die mit schweren Raketenwerfern ausgerüstet sind. Syrien hatte mehrfach damit gedroht, im Falle einer Intervention aus dem Ausland die Türkei und Israel heftig zu beschießen. (Warum Israel, das sich nicht einmischt? Nun, aus demselben Grund wie Saddam: Es geht, Israel muss immer geschadet werden und die Araber glaubt man damit sicher hinter sich.

Die irische Band Dervish hat ihre Auftritte in Israel abgesagt. Die Mitglieder wurden online mit Todesdrohungen bedacht. Mitglieder der Ireland Palestine Solidarity Campagin reklamieren die Verantwortung für die Einschüchterungskampagne. Die Bandmitglieder bedauern nicht den Kultur-Terrorismus, sondern dass sie sich des Boykotts gegen Israel nicht bewusst waren und dass ihre Motive zur Teilnahme an einem Festival nicht akzeptiert wurden!

Dienstag, 08.05.2012:

Die Westerwave mal wieder: Außenminister Lieberman ist zu Besuch und der deutsche Außenminister palavert wieder mal von „mutigen Schritten“, die „beide Seiten unternehmen müssen“. Natürlich führt er „Zeitdruck“ an, nur begründen kann er wieder nicht. Ach ja: Der Iran und sein Atomprogramm muss auch mit dem üblichen Bla-bla-bla bedient werden – dem Geblabere mit dem Iran muss eine Chance gegeben werden. Ist ja seit Jahren nicht gemacht worden und ist ja außerdem soooo erfolgreich!

Resolution 1701 völlig außer Kraft: Die Hisbollah baut(e) Trainingslager und Stellungen im Südlibanon, die auf Google Earth-Bildern zu erkennen sind.

Khoo Boon Hui, Chef von Interpol, berichtet, dass es pro Minute 10.000 Cyber-Attacken auf Israel gibt. 80% werden von Kriminellen durchgeführt, der Rest von Terroristen.

Eine Schule im Jerusalemer Stadtteil Abu Tor (direkte auf der früheren Waffenstillstandslinie) führte eine Flaggenzeremonie durch – bei der die Palästinenserflagge gehisst wurde und die Schüler den Hitlergruß gaben!

Wieder ein islamistischer Ägypter mit Format, der den Juden etwas verspricht: Das Globale Kalifat wird seinen Sitz in Jerusalem haben.

Mittwoch, 09.05.2012:

Die Hamas bereitet ihre „Nakba“-Feierlichkeiten der nächsten Woche vor – mit dem Vorhaben, die größte Landkarte von „Palästina“ zu schaffen. Dazu wird Israel als „Anhängsel“ bezeichnet, das weg muss; nachfolgende Generationen müssten an die „wahren Konturen des Landes“ erinnert werden.

Donnerstag, 10.05.2012:

Die Hamastanis ließen protestieren. Dazu wurden die UNRWA-Büros belagert und damit geschlossen. Das Verbrechen der UNO-Leute: Sie hatten keine Unterstützung für die in israelischen Gefängnissen Terroristen hungerstreikenden Terroristen geäußert!

Muss Apartheid und Rassismus sein, der macht das bestimmt nicht freiwillig: Ein 22-jähriger Araber wird bei den Schwimm-Europameisterschaften zum israelischen Team gehören.

Freitag, 11.05.2012.

Der wunderbar friedvolle Hassan Nasrallah von der friedliebenden, unkriegerischen Hisbollah hat sich absolut freundlich Israel gegenüber geäußert: Wir können jede Stelle in Israel punktgenau angreifen. „Nicht nur in Tel Aviv, sondern überall im besetzten Palästina.“ Ach ja, die sind doch moderat und den Juden gar nichts…

Samstag, 12.05.2012:

Die Schriftsteller-Vereinigung der „Palästinenser“ hat sich „versöhnlich“-„friedfertig“ geäußert: Schreiber, die sich mit Israelis treffen, führen eine „Kultur des Defätismus“ ein; Journalisten, die das tun, müssen aus der Vereinigung entfernt werden. Sie hätten nicht am Welttag der Pressefreiheit in Oslo teilnehmen dürfen, an dem auch Israelis anwesend waren.

Heckmeck:
– Mahmud Abbas hat einen (Antwort-)Brief von Netanyahu zu Möglichkeiten substanzieller Gespräche erhalten.

Zur Erinnerung: die „täglichen Vorkommnisse“ (verhinderte Terroranschläge, versuchte Morde usw.) finden sich auf der Seite „Friedfertigkeiten 2012“; die humanitären Lieferungen und Maßnahmen Israels unter „Humanitäres“ (beides in der Sidebar zu finden).

About these ads

Hinterlasse einen Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder einen kostenlosen Blog – auf WordPress.com!. | The Pool Theme.
Entries und Kommentare feeds.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 518 Followern an

%d Bloggern gefällt das: