Ruprecht Polenz: „diese friedlichen israelischen Terroristen“

19. Juli 2012 um 11:32 | Veröffentlicht in Deutschland, Geistesgrößen | 11 Kommentare
Schlagwörter:

Telefon-Interview des Deutschlandfunks/DRadio mit Ruprecht Polenz zu den „Vorgängen in Damaskus“ (heißt: den Bombenanschlag, dem einige aus der Führungsetage des Regimes zum Opfer fielen).
Transkript des Endes des Interview, kurz vor 7 Uhr am 19.07.2012.

Moderatorin Klein:
Herr Polenz, schauen wir noch kurz auf ein anderes Attentat gestern. Es gab einen Bombenanschlag gegen israelische Touristen in Bulgarien mit mindestens sieben Todesopfern, vielen, vielen Verletzten und ich würde deswegen gerne mit Ihnen darüber sprechen, weil in Israel inzwischen der Iran dahinter vermutet wird. Gibt es auch aus Ihrer Sicht Anhaltspunkte dafür?

RPolenz:
Nein, ich habe ja bisher nur das lesen können, und selbst diese Nachrichten waren ja noch nicht vollständig, über die Zahl der Opfer und sicher scheint mir eins zu sein: Diese friedlichen israelischen Terroristen wurden von diesem Anschlag getroffen, weil sie Israelis sind und das zeigt schon auf eine politische Dimension dieses Anschlags hin, der gegen Israel – auch – gerichtet ist und darüber und wer dahinter steckt, das muss aufgeklärt werden. Ich habe Aufklärungsergebnisse aus Bulgarien gehört.

Moderatorin Klein:
Aber birgt dieser Anschlag und die Interpretation, die wir aus Israel schon gehört haben, das Potenzial für eine Eskalation, was den Iran angeht oder gilt nach wie vor die Analyse, vor den Wahlen in den USA passiert ohnehin nichts, jedenfalls keine Militäraktion?

RPolenz:
Ich glaube, dass die Lage gegenüber dem Iran aus vielerlei Gründen außerordentlich angespannt ist. Da trägt vor allen Dingen dazu bei, dass die Nuklearverhandlungen bisher nicht richtig vom Fleck kommen. Und auch der Truppenaufmarsch im Golf deutet ja darauf hin, dass wir es mit einer wachsenden Spannung zu tun haben, mit einer solchen Lage sind Anschläge wie der in Bulgarien, dessen Hintermänner aus meiner Sicht noch unklar sind, natürlich ein weiteres Element, um diese Spannungen zu erhöhen. Ich denke, es ist trotz alledem vor allen Dingen Besonnenheit gefragt, denn ohne eine klare Aufklärung dieses Falles sollte man mit Verdächtigungen auch zurückhaltend sein. Man wird sie schon belegen müssen.

„Diese friedlichen israelischen Terroristen“  – das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Wie kann einem Ruprecht Polenz so etwas passieren?
Noch „netter“ seine Behauptung, dieser Anschläge richtete sich „auch“ gegen Israel. Als wären die ermordeten Juden nur ein nettes, erhofftes, aber nicht vorwiegend gewolltes Beiwerk! Das war eindeutig ein Anschlag, der sich in erster Linie gegen Israel richtete; und weil die Terroristen es nicht schaffen, das in Israel durchzuführen, suchen sie sich andere Stellen aus, wo sie Judenmord begehen können. Wenn also ein „auch“ angebracht ist, dann müsste es heißen  „auch gegen Bulgarien“. Herr Polenz geht hier völlig fehl.

Auf seiner Facebook-Pinwand hatte Herr Polenz einen Kommentar bekommen, der ihm wegen dieser Bezeichnung „israelische Terroristen“ heftige Vorwürfe macht. Der Kommentierende meinte, Polenz‘ Unterbewusstsein habe gesprochen. (Finde ich auch; kann passieren.) Polenz typische Reaktion: Der Mensch wird gesperrt. Anders kann der Mann mit Kritik nicht umgehen:

Polenz: Nein. Ich habe ja bisher nur das lesen können – und selbst diese Nachrichten waren ja noch nicht vollständig – über die Zahl der Opfer. Und sicher scheint mir eines zu sein: Diese friedlichen israelischen Touristen wurden von diesem Anschlag getroffen, weil sie Israelis sind, und das zeigt schon auf eine politische Dimension dieses Anschlags hin, der gegen Israel auch gerichtet ist, und darüber und wer dahinter steckt, das muss aufgeklärt werden. Ich habe noch keine Aufklärungsergebnisse aus Bulgarien gehört.” – Das ist meine Aussage in dem Interview. Wegen der beleidigenden Unterstellungen habe ich Tobi Or-Not Tobi blockiert.

Er hat definitiv „Terroristen“ gesagt. Das kann sich jeder anhören. Wenn Herr Polenz das leugnet, dann ist der Wicht noch feiger als man bisher annehmen sollte. Er hätte wenigstens sagen können, dass ihm da ein böser Lapsus unterlaufen ist, weil es in dem Gespräch um Terrorismus und Terroristen ging – aber selbst dazu ist er nicht in der Lage! Ehre hat der Typ also keine im Leib. (Gut, wussten wir schon, aber er hat es jetzt noch einmal für alle bewiesen.)

About these ads

11 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. Natürlich ist das ein Versprecher! Das kann jedem passieren. Von “Freud’scher Fehlleistung” halte ich nichts.
    Soweit so gut.

    Entlarvend ist, wie er anschließend damit umgeht!
    Das lässt viele Rückschlüsse zu. Sein Verhalten danach ist auch kein Versehen, sondern gezieltes, bewusstes Handeln!
    Es lässt tiefe Rückschlüsse auf seine Haltung zu den Juden, zu Israel, zu.
    Auch auf seine Persönlichkeit und seinen Charakter sind Rückschlüsse möglich.

    Für mich steht fest, solch einen Menschen möchte ich nicht in meinem Bekanntenkreis haben.

    Wie kann so einer nur in der Politikhierarchie so hoch kommen.
    Nein, ich verkneife mir die Meinung von Tucholsky, die er über die Soldaten hatte, auf Politiker zu übertragen.

    Jedenfalls nicht generalisierend auf alle.

  2. Ruppi ist nicht der Einzige mit Fehlleistungen: Die Süddeutsche Zeitung kann’s auch recht gut.

  3. Auch noch zu leugnen, er hätte das nicht gesagt, ist der Hammer noch obendrauf. Der Mann sollte endlich in Rente gehen und uns alle verschonen. Was für ein verlogener Typ.

    • Meinst Du den Po Lenz? Manche übersetzen auch Frühlingsa…!

  4. Man kann zumindest erfreut zur Kenntnis nehmen, dass der Mann zwar schmerzfrei, völlig unbelehrbar und beratungsresistent ist, aber mir der Entlarvung seiner Kostümjüdin sein Nervenkostüm ganz offensichtlich schwer angeschlagen ist. Ist doch auch schon was.

  5. Interessant ist doch, dass der feine Herr Polenz allen seinen Freunden auf seiner Seite die Gelegenheit bietet, sich nach Herzenlust zu ereifern über Israel, dass er nicht einschreitet wenn antisemitischer Dreck verbreitet wird, dass er das alles als “freie Meinungsäußerung” zulässt. Was ihn selbst betrifft, ist er aber überaus empfindlich. Meine Äußerungen darüber, dass sich seine Freunde durchaus in seinem Sinne äußern und der “Versprecher” eben doch seine eigentlichen Gedanken an den Tag bringen, hat er als Beleidigung empfunden und mich in aller Konsequenz geblockt. Anderen fb-“Freunden” ist es genauso ergangen.

    Nun bin ich in der Bloggerwelt und bei facebook doch ein sehr kleines Licht und daher ziemlich erstaunt über die radikale Vorgehensweise…

    Ich finde es aber ausgesprochen bedenklich, dass ausgerechnet Herr Polenz den Vorsitz führt im ZDF-Fersehrat…. Es verwundert mich allerdings gar nicht, hat das ZDF doch auch eine bedenkliche antiisraelische Schlagseite!

    Und was die Manipulation der Niederschrift des Interviews angeht, das ist schon heftig und zeigt die doch vorhandene kriminelle Energie der Tatbeteiligten, oder fällt das auch unter “Meinungfreiheit”, die Freiheit nämlich, geäußerte Meinungen nach Belieben zu frisieren!

  6. interessant, wie das hier von Rika und in gewissen Artikeln in Waldemars Blog beschriebene Verhalten des Herrn Polenz mit meinen früheren Erfahrungen im mittlerweile abgeschalteten CDU Forum ähnelt. Dort hatten SED/DKP ‘Linke’, Anti’zionisten’ und (Fake-)Muslime auch freie Fahrt, auch und insbesondere in Sachen ‘Israelkritik’, während liberale und konservative Teilnehmer sehr auf ihre Wortwahl achten mussten, um von den ‘Linken’ nicht in die rechte Ecke gestellt und im Anschluss von den Moderatoren gepserrt zu werden. Da steckt System dahinter. Nur welches? Was ist das für eine Partei, die CDU?

  7. Dieses Interview habe ich bislang nicht gekannt, aber es reichte, I h n heute 11.12.22h15 auf Phoenix zum Arabischen Frühling gehört zu haben: Die außenpolitische Kompetenz und seine politische Haltung (in diesem Fall zu Demokratisierungsbestrebungen im Nahost) dieses dem wichtigsten Bundestagsgremium vorsitzenden, somit die Außenpolitik des gesamten Parlaments repräsentierenden Parlamentariers ist schlichtweg bodenlos. Gut dass da noch zwei mutige, demokratische ägyptische Frauen waren, die seine Auslassungen konterkarierten.

  8. [...] Norman Paech schweigt. Die Tochter schweigt. Rolf Verleger schweigt. Rupert Neudeck schweigt. Ruprecht Polenz schweigt. Die Free Gaza Bewegung schweigt. Ludwig Watzal gönnt sich noch einen und schweigt. Pax [...]

  9. [...] Norman Paech schweigt. Die Tochter schweigt. Rolf Verleger schweigt. Rupert Neudeck schweigt. Ruprecht Polenz schweigt. Die Free Gaza Bewegung schweigt. Ludwig Watzal gönnt sich noch einen und schweigt. Pax [...]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen Sie auf WordPress.com. | The Pool Theme.
Entries und Kommentare feeds.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 484 Followern an

%d Bloggern gefällt das: