Schaschlik

29. Juli 2012 um 21:49 | Veröffentlicht in kurz notiert | Hinterlasse einen Kommentar

Wie immer suchen sich „die“ Palästinenser den Tyrannen aus, um ihn zu unterstützen – Fars News berichtet: Ein offizieller Vertreter der PLO betonte am Sonntag noch einmal, dass die in Damaskus lebenden palästinensischen Flüchtlinge die Regierung von Präsident Bashar Assad voll und ganz unterstützen. (Ob die Unterstützung der Aufständischen besser wäre, darf allerdings angesichts von deren Zusammenseztung bezweifelt werden.)

Es ist nie genug, was westliche Arschkriecher für Terror-Islamisten tun können. Und so steht das Büro von al-Reuters in Teheran wegen ein paar angeblich zu kritischen Dingen davor von den Mullahs geschlossen zu werden.

Der Druck wird anscheinend stärker: Jetzt will Jacques Rogge schon eine Zeremonie zum Gedenken an die israelischen Terroropfer von München 1972 im Olympischen Dorf veranstalten. Das ist wieder einige Hundert Kilometer näher an Olympia als „im September in München“.

Die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele ist eine Atmosphäre, von der das IOC das Gefühl hat, dass sie nicht für die Erinnerung an ein so tragisches Ereignis (wie die Ermordung der jüdischen Athleten in München 1972) geeignet ist. So Jacques Rogge, IOC-Präsident. Da müssen sie bei den Winterspielen 2002 in Salt Lake City gewaltig etwas falsch gemacht haben – damals wurde zu Beginn der Terroropfer vom 9/11 gedacht. IOC-Vize Thomas Bach sagt, was wirklich los ist: Die arabischen Staaten drohen mit einem Boykott der Feier, sollte der ermordeten Israelis gedacht werden. Mit anderen Worten:
1. sind diese Spiele schon wieder politische Spiele und entsprechend missbraucht worden.
2. wird es verdammt nochmal Zeit, dass Israel die Olympischen Spiele ausrichtet, damit das mehr als dringend notwendige Gedenken stattfinden kann, da anscheinend das Ausrichterland irgendwie betroffen sein muss.
3. gehören die Verweigererstaaten aus der „Olympischen Familie“ ausgeschlossen, da sie den „olympischen Gedanken“ mit Füßen treten.
Hm, ist wohl eine Bestätigung: Auch ermordeter bosnischer Muslime wurde bei Olympischen Spielen schon gedacht…

Ankie Spitzer und Ilana Romano (zwei der Witwen der ermordeten Athleten von München) trafen sich mit Jacques Rogge, der sich „standhaft“ weigerte die Gedenkminute für die toten Olympioniken zuzulassen. „Einen Moment lang glaubte ich, er schwanke und bettelte ihn an das Richtige zu tun, das, worum wir alle baten“, sagte Spitzer (die eine Petition mit 105.000 Unterschriften mitgebracht hatte). „Ich fragte ihn: ‚Ist das so, weil sie Israelis waren?‘ und er antwortete nicht.“ Schweigen kann auch eine Antwort sein. Herr Rogge unterstützt brutalen Antisemitismus!

Rund 20.000 Menschen trafen sich an verschiedenen Orten überall in London, um der 11 ermordeten Israelis von 1972 zu gedenken. Die Treffen wurden über soziale Medien organisiert.

Was war noch zu Olympia: Ach ja, der soll Iran behauptet haben, seine Sportler würden sich sportlich verhalten und gegen Israelis antreten – was die Mullahs allerdings auch direkt wieder dementieren ließen (es sei ein Übersetzungsfehler). Dafür macht das libanesische Team keine Schlagzeilen: Die libanesischen Judokas beschwerten sich, dass sie Freitag direkt neben den Israelis in ein und derselben Halle trainieren sollten. Das ging nicht. Der Veranstalter errichtete eine Sichtbarriere, damit die Libanesen wenigstens den Anblick der Juden nicht weiter ertragen mussten!
Ups, so viel zur Sportlichkeit: Ein iranischer Judoka, der sehr wahrscheinlich gegen einen Israeli antreten muss, ist mal eben „krank“ geworden.

Natürlich: Die in Ägypten so gängige Praxis der Sexsklaven-Ehen, damit brünstige Männer vorehelichen Geschlechtsverkehr ausüben können, ist laut dem ägyptischen Großmufti und dem Großimam der Al-Azhar-Universität „unislamisch“. Daher wird das verurteilt. Und wer soll dahinter stecken? Na, wer wohl? Die Juden. Ein zionistisches Komplott. Auch wenn derjenige, der die Praxis erst einmal genehmigte, ein angesehener Rechtsgelehrter eben jener Universität war.

Die Antisemtismus-Propagandisten sind immer wieder mit Behauptungen unterwegs, die einfach lächerlich sind, als „Beweis“ für die Existenz einer „palästinensischen Nation“ gelten sollen. Aktuell aufgefallenes Beispiel ist die „Palestinian Football Association“, auf deren Existenz als „erster Fußballverband des Nahen Ostens“ die Facebook-Gruppe Africa to Gaza Aid Convoy aufmerksam macht. Problem: Der Verband wurde 1929 gegründet, war der Vorläufer des israelischen (!) Fußballverbandes und ging als „Palestine/Eretz Israel“ in internationale Spiele. 1934 versuchte er sich für die Fußballweltmeisterschaft zu qualifizieren – mit ausschließlich jüdischen Spielern aus ausschließlich jüdischen Vereinen. Dass die Lügenpropagandisten diese Geschichte jetzt den Arabern zuschanzen wollen, zeigt nur wieder, was man von ihnen halten muss.

Frage an das IOC: Seit fast 18 Monaten schießt Assad das syrische Volk zusammen; es hat inzwischen wohl mehr als 15.000 Opfer des syrischen Regimes gegeben. Was hat dieser Staat bei den Olympischen Spielen zu suchen?

Auch Al-Jazira schwieg beim Einmarsch der Israelis. Die beiden Moderatoren hielten den Mund, denn: „Die verdienen das nicht.“ „Die“ sind die Israelis; und mit „das“ wird wohl die Teilnahme an Olympia gemeint sein. So viel zum olympischen Geist aus Arabien. Warum dürfen solche Leute bei olympischen Spielen dabei sein, wo sie so offensichtlich den „olympischen Geist“ verhöhnen?

30 Mitglieder des italienischen Olympiateams, darunter der italienische Sportminister nahmen am Sonntag an einer Gedenkzeremonie für die 11 Ermordeten von München vor der Unterkunft der israelischen Sportler in London teil.

Ruppi ist nicht der Einzige, dem das Unterbewusstsein einen Streich spielte. Auch der schwedische Außenminister Carl Bildt meinte auf seinem Blog in Sachen Terroranschlag in Burgas von „israelischen Terroristen“ schreiben zu müssen. (Ist inzwischen korrigiert.)

Die EU weigert sich weiterhin die Hisbollah in die Liste der Terrorgruppen aufzunehmen. „Es gibt dazu keinen Konsens in der EU“, sagte die zypriotische Außenministerin, „weil die Hisbollah auch einen politischen Zweig hat.“ (Komisch: Wieso erklären sie dann nicht wenigstens den nicht „politischen Arm“ zur Terrororganisation? Bei den PalArabern unterscheiden sie doch auch so gerne zwischen den verschiedenen „Armen“!)

Die Wirkung der religiös-muslimischen Vermummung: In Kanada hat sich ein 14-jähriger mit Alkohol versorgt, indem er einen Niqab überwarf. Jemanden in solcher Kleidung fragt man nicht nach Ausweisen oder Altersnachweisen – das wäre religiös unsensibel und boshaft ignorant gegenüber Muslimen.

„Mit dem Antisemitismus gibt das nichts, wenn sich die Juden seiner annehmen“ – soll mal jemand gesagt und auch noch Recht haben. Und die Juden machen es den arabischen Hackern vor, wie sie ihre Ergebnisse wenigstens „hübscher“ gestalten können: Sie schickten ihnen Entwürfe, wie ihre Hack-Nachrichten auf den stillgelegten (israelischen) Seiten aussehen könnten, mit der Nachricht: „Wir würden gerne alle Cyber-Kriege beenden, aber bis dahin – wenn ihr schon unsere Seiten hacken müsst, hinterlasst wenigstens etwas Schönes.“

Hm, „die Mutter aller Schlachten“? So haben die Rebellen in Syrien den Kampf um Aleppo getauft. Anleihe bei Saddam?

Das Syrien-Problem in der Karikatur:

Der ganz normale Alltags-Antisemitismus:
- 57 Jewish tombs vandalized in Hungary
- Wer hat die Morde von Burgas begangen? Natürlich Israel, wer sonst? Sagt jedenfalls der Iran. Was sonst?
- Five Arrested For Terrorizing Jewish Summer Camp in Pennsylvania (Video)

Die ausgesöhnten Terroristen:
- Priorities: Egypt to send two delegations to discuss ‘Palestinian reconciliation’
- Die Hamas nahm den Fatah-Sprecher im Gazastreifen fest, weil der sich zur Aussöhnung geäußert hatte. Nach vier Stunden war er wieder frei.

Die Errungenschaften der arabischen Revolten und befreiten Arabern:
- Syrische Aufständische: Israel bleibt Feind
- Ein prominenter ägyptischer Scheik hat eine Fatwa erlassen: Muslimischen Taxifahrern und Busfahrern ist es verboten koptische Priester zu ihren Kirchen zu fahren; das ist noch schlimmer und stärker verboten als jemanden zu einem Laden zu fahren, der Alkohol verkauft!

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Liebe, Kultur… und natürlich der Moderne:
- Pakistan: Thousands riot on rumor of Qur’an desecration
- Kashmir: Imam throws acid in face of woman for operating beauty parlor
- Imam calls for jihad and caliphate, picks up gun during Friday prayers
- France: Young woman beaten for being a “bad Muslim”
- Honor killing: Muslim “repeatedly ran over” his sister to make sure she was dead, over her alleged “suspicious behavior”
- “If you ever disrespect Islam ever again, I’m going to personally find you all, ok?…You’ll fucking die
- Sharia law: Second Woman Sentenced to Death By Stoning in Sudan
- She was beaten with clubs by her brothers because she wore pants. She registered a case against them and her brother (a cop) shot her to death for not withdrawing the complaint. Her life was made a living hell by her devout Muslim family, which was adhering to the honor code of the Sharia. The murder was the final act.
- Sharia in action in Saudi Arabia: Sri Lankan arrested for praying to Buddha, could be beheaded
- UK: Muslima kidnaps and drugs daughter for not marrying the right man: “you’re worse than a prostitute, you should be killed”
- Indien: Honor KIlling: Woman burnt alive in front of her daughters

Ramadan-Nettigkeiten:
- Sharia in action in Kuwait: Police arrest man for drinking water in public during Ramadan
- France: Seven Muslims beat up woman for attending party during Ramadan
- Al Qaeda announces ‘start of a new stage of jihad’ in Iraq during Ramadan
- Belgium Shaken By Ramadan Crime Wave: Threats of Grenade Attacks on Public Buildings
- Ramadan kareem! Muslims murder four soldiers in Thailand
- Ramadan observance: Muslims murder seven Iraqi police with bombings and drive-by shooting

Islam, islamisches Herrenmenschentum im Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
- Sie sind der Meinung, dass sie absolut das Recht dazu haben: Rape jihad in Denmark: More than half of all convicted rapists have immigrant backgrounds. Iraqis, Iranians, Turks and Somalis dramatically overrepresented…
- Jihad in Thailand: Muslim terrorists detonate car bomb in front of school, 5 police dead
- UK: Muslim police officer causes major terror alert with bomb threat, now says it was a joke
- French police injured in row over burka, case dropped “appease tensions during Ramadan”
- Italy’s Top 5-Star hotel OK’s Muslim porter who refuses to report to woman boss: “I do not take orders from a woman”
- GW School of Law Professor John Banzhaf is demanding that Catholic University in Washington D.C. remove crosses and Christian symbols so as not to offend Muslims

Christenverfolgung:
- Muslim Persecution of Christians: June 2012

- Gaza Christians pressured to convert to Islam
- Kuwait: “Churches should not be built in Islamic countries”
- Egypt: Muslims set fire to Christian homes after a fight between a Muslim man and a Christian laundry worker who singed his shirt while ironing (oder wie es bei Robert Spencer heißt: Egypt: Christian Burns Muslim’s Shirt; Muslims Burn Christian Homes)
- Egypt: Muslims kidnap and enslave thousands of Christian girls

Verfolgung anderer Religionen durch Muslime:
- Violence escalates in jihad on India’s Assam state, 30 dead (s. auch: India: 35 dead, 170,000 displaced in “clashes” between Muslims and non-Muslims)
- Nigeria: Muslim group Boko Haram kills 5 in new attacks

Obama Watch:
- US Poverty Rate at Highest Levels Since 1960′s – Voters Blame Obama For Economy
- Der Superpräsi lobt sich selbst, er habe den Krieg im Irak beendet – am blutigsten Tag des Landes in diesem Jahr: 100 Unschuldige wurden von Terroristen ermordet und der Narziss lobt sich der Krieg sei vorbei!
- Mitt Romney zitiert den Superpräsi wortwörtlich – liest die Zitate von Karten ab. Und der Narziss jammert: Romney habe seine Worte verdreht. Natürlich. Jammerlappen.
- Och, was isser großzügig: Obama sagt, er werde Israel besuchen, wenn er wiedergewählt wird.
- Da trifft der Superpräsi „zufällig“ bei einem „nicht geplanten“ Stopp an einem Restaurant/Imbiss ein paar Veteranen. Das wird natürlich weithin verbreitet. Erste Frage: Wieso hatten die Wahlkampfleute so schnell Biografien der drei „regelmäßigen Besucher“ des Restaurants zur Hand, um sie zu verteilen? Zweitens: Stellt sich raus, dass die drei gar keine regelmäßigen Besucher sind – „von denen war vielleicht einer schonmal da“, ließ die Kellnerin wissen. Drittens: Einer davon – welch Zufall! – gehört einer Pro-Obama-Truppe an. Der Narziss und seine Helfer wollen die Wähler wieder verarschen, anders als mit Lug und Trug können sie nicht punkten. (Michelle Malkin erklärt das so: „Das zufällig absichtliche, geplant ungeplante Zusammentreffen mit dem Präsidenten.“)
- Bizarre Szene im Weißen Haus: Mehrere Reporter wollten von Obamas Pressesprecher Carney wissen, ob nach Meinung der Regierung Jerusalem oder Tel Aviv die Hauptstadt Israels sei. Antwort: „Unsere Haltung hat sich nicht geändert. Sie kennen unsere Haltung.“ Reporterin: „Nein, ich kenne sie nicht.“ Carney überging das und wollte zur nächsten Frage übergehen. Reporter: „Sie kennt sie nicht, deshalb hat sie gefragt.“ Carney ignorierte das. (Video und Transkript)
- Rudy Giuliani: Obama as Friend of Israel Is “Biggest Joke I’ve Ever Heard” (VIDEO)

Occupy-Drecksäcke (ist wörtlich zu nehmen):
- #Occupy Seattle Goons Harass Pedestrians – Elderly Bystanders – Bank Customers at Latest Clown Rally (Video)
- A Tale of Two Charts: Bush Tax Cuts Created Jobs – Unlike Obama’s Spend Your Way to Hell Plan

Wer beleidigt/verunglimpft/bedroht/beschimpft/verleumdet/verprügelt hier wen?
- 200 Screaming SEIU Goons Storm Dunkin Donuts to Protest Mitt Romney (Video)
- Like Clockwork… Business Owner Harassed by Goons After Appearing in anti-Obama Ad

Hinterlasse einen Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen Sie auf WordPress.com. | The Pool Theme.
Entries und Kommentare feeds.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 519 Followern an

%d Bloggern gefällt das: