Waffenstillstand und Friedfertigkeit? (05.-11.08.2012)

11. August 2012 um 21:38 | Veröffentlicht in Israel, Nahost-Konflikt, Terroranschläge | 1 Kommentar
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Sonntag, 05.08.2012:

Diplomaten aus 12 Staaten (darunter aus Indonesien, Kuba, Malaysia und Bangladesch) wollten über Jordanien nach Judäa und Samaria einreisen. Die oben genannten haben keine diplomatischen Beziehungen mit Israel und mussten deshalb draußen bleiben. Das Blogfreien-Treffen in Ramallah wurde daraufhin abgesagt.

Montag, 06.08.2012:

Die IDF hat Fotos und ein Video zum gestrigen Terroranschlag auf ägyptische Grenzer mit versuchtem Übergriff auf Israel ins Internet gestellt. Insgesamt 7 Terroristen wurden durch die IDF getötet.
Die Ägypter sind der Überzeugung, dass die Terroristen aus dem Gazastreifen kamen. Das wird wohl auch der Grund sein, dass Ägypten den Grenzübergang Rafah „auf unbestimmte Zeit“ geschlossen hat. Was die Terroristen natürlich sofort als „Kollektivstrafe“ brandmarkten.
Die Hamas hat derweil die „wahren Täter“ ausgemacht: Der Anschlag, dass Israel die Terroristen tötete und die vorhergehenden Reisewarnungen seien klare Zeichen, dass Israel aktiv daran beteiligt sei (weil es die Truppe infiltriert hatte). Die Muslimbruderschaft ist auch sicher, dass die Israelis mit drin hängen. Und um nicht abgehängt zu werden, trötet Nasrallah in dasselbe Horn.

Die israelischen Sicherheitskräfte erwarten, dass die Angriffe aus dem Sinai weiter gehen werden. Dann war es allerdings schon knapp, wenn die Terroristen mit dem ägyptischen gepanzerten Fahrzeug einen Kilometer weit  in israelisches Territorium eindringen konnten und auf dem schnellsten Weg zu einem Kibbutz waren, bevor sie abgeschossen wurden.

Dienstag, 07.08.2012:

Mehrere Dutzend Ägypter marschierten in Kairo auf die israelische Botschaft und verlangten den Rauswurf des Botschafters sowie die Bestrafung der (angeblichen israelischen) „Täter“ des Anschlags mit 16 toten Ägyptern bei Rafah.

Hassan Nasrallah prahlt: Die Hisbollah ist die größte Gefahr für Israel.

Mittwoch, 08.08.2012:

Heute wurden in Nazareth elf Verdächtige angeklagt, denen vorgeworfen wird, Feinden geholfen, sich mit Agenten des Auslands getroffen, illegal Waffen besessen, sich zu Verbrechen verschworen und Drogenschmuggel versucht zu haben. Die Verdächtigen wurden von den Sicherheitsdiensten festgenommen, als sie Sprengstoff aus dem Libanon nach Israel schmuggelten. Damit wurde ein „Mega-Anschlag“ oder eine Kette schwerer Terroranschläge verhindert.

Mahmud Abbas lässt wissen: Der Friedensprozess wird von Avigdor Lieberman ermordet. Aha.

Das nächste Terrorschiff ist unterwegs: Die SV Estelle (sollte die nach der Tochter der Kronprinzessin benannt sein? Das wäre dann der Gipfel der Perversität) hat Schweden verlassen und liegt noch ein paar Tage in Oslo. Dann wollen sie im Oktober die Blockade brechen. Erklärtes Ziel. Hat nichts mit humanitärer Hilfe zu tun.

Die PalAraber haben Schweizer Experten eingeladen, die Arafat Leiche auf Vergiftung hin untersuchen sollen. Dafür muss der Rais exhumiert werden.

Donnerstag, 09.08.2012:

Da hat einer das Memo nicht bekommen oder gelesen, dass das iranische Atomprogramm rein friedlichen Zwecken dient: Hizballah MP: Iran’s nukes will “finish off the Zionist enterprise”

Das schweizerische Labor, das den Terroristen helfen soll die „wahre Ursache“ von Arafats Tod zu ermitteln, verlangt eine Garantie, dass „die Ergebnisse nicht für politische Zwecke benutzt werden“. Was immer das heißen soll.

Der Shin Bet hat zwei weitere Mörder zweier israelischer Reservesoldaten in Ramallah im Oktober 2000 erwischt. Die beiden wurden im Juni festgenommen und jetzt angeklagt. Die Festnahme erfolgte bei einer Aktion gegen Terrorzellen im Raum Ramallah und im Distrikt Binyamin. (Einer weiterer Mörder, der stolz seine blutverschmierten Hände aus dem Fenster hielt, war vor Jahren schon verurteilt worden, im Tausch gegen Gilad Shalit aber inzwischen frei gekommen.)

Das ägyptische Fernsehen log mal wieder kräftig: Es verbreitete, dass die Israelis den Tod der Soldaten durch Terroristen gefeiert hätten.

Freitag, 10.08.2012:

Der Chef von „Frieden Jetzt“, Yariv Oppenheimer, lebt immer mehr in einem Wolkenkuckucksheim: Donnerstagabend sagte er, die Hamas und die Palästinenserregierung würden „eine Friedensvereinbarung mit Israel zwar nicht unterstützen, aber akzeptieren“. Hä? Und mit wem soll die dann ausgehandelt werden?

Von „Brandstiftungs-Jihad“ sprachen letztes Jahr nach ständig ausbrechenden Bränden nur die „bösen Israelis“ – konservative, „rechte“, „nationalistische“ usw. Israelis, also die, die eigentlich schon immer nichts Gutes von gewissen Arabern erwarteten und damit praktisch immer richtig lagen. Seit diesem Jahr – genauer gesagt seit dieser Woche  – hat das den stellvertretenden Minister für öffentliche Sicherheit erreicht. „Brandstiftungs-Jihad“ wird inzwischen als Bedrohung ernst genommen. Nicht zu Unrecht.

Samstag, 11.08.2012:

Die Israelis haben Beweise dafür, dass Terroristen aus dem Gazastreifen im Sinai Raketen testen.

Zur Erinnerung: die „täglichen Vorkommnisse“ (verhinderte Terroranschläge, versuchte Morde usw.) finden sich auf der Seite „Friedfertigkeiten 2012“; die humanitären Lieferungen und Maßnahmen Israels unter „Humanitäres“ (beides in der Sidebar zu finden).

1 Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. “Blogfreien” Du meinst sicher Blockfreien. :D


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder einen kostenlosen Blog – auf WordPress.com!. | The Pool Theme.
Entries und Kommentare feeds.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 480 Followern an

%d Bloggern gefällt das: