Wer ist nochmal der Extremist?

21. September 2012 um 14:43 | Veröffentlicht in Medien+Nahost, Nahost-Konflikt | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , ,

Elder of Ziyon, 29. August 2012

Gestern lud Israels Außenminister Avigdor Lieberman den ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi zu einem Besuch in Israel ein:

„Diejenigen, die von Frieden und Stabilität sprechen, muss erkennen, dass es keine hypothetischer Frieden sein kann“, sagte Lieberman Dienstag während einer Konferenz der israelischen Anwaltsvereinigung.

Wir hoffen natürlich zu erleben, dass Mursi bald Gastgeber eines Repräsentanten Israels ist; wir möchten sehen, dass er israelischen Medien Interviews gibt; wir möchten ihn als Gast von Präsident (Shimon) Peres Jerusalem sehen“, sagte der Außenminister der Konferenz.

Heute sagte die Muslimbruderschaft: „Nein, zur Hölle!

Dr. Gamal Heshmat, Mitglied des Hohen Rates der Partei für Freiheit und Gerechtigkeit, dem politischen Arm der Muslimbruderschaft, nannte Avigor Liebermans Einladung diplomatische Liederlichkeit. Er sagte: „Das ist unmoralisch und es ist für Präsident Mursi unmöglich das zionistische Gebilde zu besuchen.“

Heshmat sagte gegenüber Al-Ahram: „Die Aufforderung Israels an Präsident Mursi ist inakzeptabel und kann unmöglich erfüllt werden; ich erwarte, dass der Präsident das ablehnt.“

Als Antwort auf den Unterschied zwischen Morsis Besuch in „Israel“ und einem im Iran sagte Heshmat: „Es gibt einen riesigen Unterschied zwischen den beiden; der Iran ist kein usurpiertes Land einer Besatzungsmacht; es handelt sich um einen souveränen Staat und [ein Besuch] wird unsere Beziehung zu allen Nachbarstaaten nicht beeinflussen.“

Nun, seit die Muslimbruderschaft die Wahlen gewann, sind wir von einem Strom an Artikeln von Analysten und so genannten Experten ausgesetzt worden, die uns wissen lassen, dass die Bewegung nicht wirklich extrem ist, sondern pragmatisch und moderat und verantwortlich handeln wird.

Ich glaube nicht, dass es je auch nur einen einzigen Artikel in den Mainstream-Medien gegeben hat, in dem über Lieberman etwas anderes gesagt wurde, als dass er ein Extremist sei.

Doch wenn man die von jeder Seite gesagten Worte tatsächlich liest, ohne den von den Medien und den angeblichen Experten geschaffenen Spin, sehen die Dinge reichlich ganz aus.

Die Medien haben eine emotionale Investition gemacht, Israels Rechte als „extremistisch“ zu dämonisieren, von Begin zu Shamir, von Shamir zu Netanyahu und zu Lieberman. Ihr eigenen Worte sind im Kontext nie so extrem gewesen, wie sie dargestellt wurden.

Bis zu dem Zeitpunkt, an dem man Artikel sieht, die herausstellen, dass Israels „Extremisten“ heute für Positionen werben, die links von Rabin während Oslo liegen, kann jeder versichert sein, dass die Einseitigkeit immer noch vorhanden ist.

About these ads

Hinterlasse einen Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen Sie auf WordPress.com. | The Pool Theme.
Entries und Kommentare feeds.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 505 Followern an

%d Bloggern gefällt das: