Schaschlik

23. September 2012 um 21:22 | Veröffentlicht in kurz notiert | 3 Kommentare

Die EU hat beschlossen die (offiziellen) Hilfen für die Palästinenser auf 200 Millionen Euro pro Jahr zu verdoppeln.

10.000 Mitarbeiter hat die UNRWA im Gazastreifen. Sie sind alle in einer Gewerkschaft, die jetzt ihre Vertreter wählen ließ. 25 der 27 Posten gingen an eine Gruppierung, die der Hamas zugerechnet wird.

Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate haben die UNO informiert, dass sie eine Reihe von Gegenständen konfiszierten, die der Iran für sein Atomprogramm nutzen könnte.

Bye bye CNN – die einzige Kabel-TV-Gesellschaft Israels, die CNN im Programm hatte, kippt den US-Sender zum 31.12.2012 aus dem Angebot. Damit ist CNN in Israel nicht mehr empfangbar (außer evtl. über Satellit?). Könnte es sein, dass Schlagzeigen wie diese hier, die das Maß voll gemacht haben: Fünfköpfige israelische Familie bei „Terroranschlag“ getötet, sagt das Militär.

Meinungsfreiheit a la Abbas: Bei sozialen Protesten gegen die PA in Tulkarm wurde den Demonstranten das Mikrofon abgeschaltet. Sie kritisierten Mahmud Abbas.

Er Iran hat durch einen hochrangigen Offiziellen erklären lassen, dass er den Westen und die Atombehörde der UNO (IAEA) belogen hat. Die Art, wie das passierte, zeigt, dass das auch nicht aufhören soll. Und es dem Iran völlig egal ist, dass das jeder weiß.

Richard Herzinger schreibt in der WELT: Die Eilfertigkeit, mit der die Bundesregierung versucht, die Aufführung jenes ominösen “Schmähfilms” über den Propheten Mohammed verbieten zu lassen, ist beschämend und beängstigend. Willfährig akzeptiert man die islamistische Lesart von Meinungs- und Kunstfreiheit, der zufolge diese nicht für die Darstellung des Propheten Mohammed oder anderer islamischer Glaubensinhalte gelten dürfe, von der sich religiöse Extremisten “beleidigt” oder “gedemütigt” fühlen könnten. So korrekt der Artikel inhaltlich sonst ist: Da beschreibt er etwas falsch. Unsere Regierung wie auch alle anderen, die die Meinungsfreiheit einschränken wollen, beziehen sich ausdrücklich auf die Schmähungen in dem Mo-Filmchen, derentwegen sie Aufführungen des Films verbieten wollen. Mir scheint, die Dhimmi-Truppen haben nicht begriffen, dass selbst eine äußerst freundliche Darstellung des Religionsgründers die Hetzer in den islamischen Ländern (und hier bei uns) genauso aufgebracht hätte – und dass die Dhimmitum-Befürworter dabei genauso reagieren würden.

Der WDR liefert eine wichtige Information (Radio): „Allein die Darstellung des Propheten ist für Muslime anstößig.“ Das wird ansonsten gerne ausgelassen. Das Schlechte an dieser Information: Der WDR gibt diese Information mit viel Verständnis und unterschwelligem, aber offenen „das ist zu respektieren, also hört auf damit“ wider – etwas, das man in Köln keinem Christen zugestehen würde.

Am Sonntag (23.09.12) fuhren rund 60 Juden aus Dänemark nach Malmö in Schweden, um für die dortigen Juden zu demonstrieren und Solidarität zu zeigen. Malmö ist seit Jahren eine Hochburg des (geduldeten bis unterstützten) Antisemitismus.

Liebesgrüße aus dem Iran: Irgendwann wird der Krieg mit dem „Krebstumor Israel“ schon stattfinden, ließ ein iranischer General wissen. Und dann wird der jüdische Staat vom Iran vernichtet.

Da ist wohl ein blanker Nerv getroffen worden: Die Kampagne von Danny Ayalon, dass die jüdischen Flüchtlinge seit 1948 international genauso behandelt werden sollen wie die arabischen, hat eine Reaktion der Hamas ausgelöst: „Diese Juden sind keine Flüchtlinge, sondern Kriminelle. Sie waren verantwortlich für die Vertreibung des palästinensischen Volkes, nachdem sie erst heimlich aus arabischen Ländern nach Palästina zogen, bevor sie die Palästinenser vertrieben, um auf deren Kosten einen jüdischen Staat aufzubauen.“ Klar doch: Wer infolge der Gründung Israels aus den arabischen Ländern vertrieben wurde, war da schon in Israel, um Verbrechen zu begehen!

Die Mord- und Brandspiele der Religion des Friedens nicht nur gegen US-Vertretungen:
– WDR2, Montag, 6:10 Uhr: Google hat „das Video“ in der arabischen Welt vom Netz genommen, aber sonst nicht.
Nach „Protesten“ in Pakistan wurde ein „Demonstrant“ getötet. Und das kam so: Ein Trupp Nonnen und weitere Mitglieder der katholischen wie protestantischen Kirchen nahm an einem Protest gegen das Mo-Filmchen teil. Auf dem Weg von der pro-Muslim-Demo nach Hause wurde der Bus beschossen.
Der ägyptische Präsident Morsi fordert von den USA, dass Kritik am Islam kriminalisiert wird.
Die Terror-Mullahs haben angekündigt, dass sie die Macher des Mo-Filmchens verfolgen werden.
Darüber hinaus drängen sie den Westen zum Handeln (den Film „blocken“), um nicht „Komplizen dieses großen Verbrechens“ zu sein.
– Der US-Botschafter in Libyen wurde nicht etwa aus der (provisorischen) Botschaft geholt und ermordet – sondern aus dem Safehaus! Wie spontan soll das gewesen sein, Herr Obama?
Das musste ja jetzt kommen: Erdwahn aus der Türkei fordert, dass „Islamophobie“ als Verbrechen gegen die Menschlichkeit (Menschheit?) anerkannt wird.
– In der US-Botschaft in Beirut werden die Geheimdokumente verbrannt, für den Fall, dass der Mob auch hier zuschlägt.
Afghanistan: Muslime steinigen US-Basis, eröffnen das Feuer auf Polizei, verbrennen Autos, brüllen: „Tod Amerika!“
Indonesia: 1000 enraged Muslims attack U.S. embassy with sticks, stones and Molotov cocktails
Einige Libyer hatten offensichtlich versucht die Amerikaner zu retten, die von den Islamisten ermordet wurden.
Die gewalttätigen muslimischen Anti-Freiheits-Krawalle gehen in Asien und dem Nahen Osten weiter
Ägypten hat angekündigt 7 US-Kopten wegen des Mo-Filmchens vor Gericht zu stellen (die müssten sie erst in die Finger kriegen oder in Abwesenheit verurteilen). Oh, den irren Pastor auch.
Riots rage on: “Moderate” Indonesia rioters want US filmmaker punished
– Darf auch weiterhin nicht fehlen: Der iranische Obermullah weiß ganz genau, dass die Zionisten am Mohammed-Film schuld sind.
Libyan official says protests were planned, not spontaneous, and had nothing to do with movie
#Savage DAY 8: Violent Muslim Anti-Freedom rioters continue to rage across Thailand, Kashmir, India, Afghanistan, Indonesia, etc #MuslimRage
Bangladesch und Pakistan haben wegen des Mo-Filmchens YouTube blockiert.
– Jetzt drehen sie völlig am Rad: Pakistanischer Geschäftsmann der Gotteslästerung beschuldigt, weil er NICHT gegen den Film protestiert.
In Paris wurden in einem koscheren Laden vier Menschen verletzt, als eine Paketbombe explodierte.
Es ist nicht klar, ob das eine andere Darstellung desselben Vorfalls ist: In ein jüdisches Geschäft in Frankreich wurden zwei Handgranaten geworfen; nur ein explodierte, eine Person wurde verletzt. Arutz-7 änderte den Bericht inzwischen auf „2 unbekannte Angreifer warfen Molotowcocktails gegen einen jüdischen Supermarkt bei Paris“; nur einer davon explodierte.
India: 2000 Muslims set vehicles on fire, stone U.S. Consulate in rage against freedom of speech
Saudi-Barbaria sperrt YouTube wegen des Mo-Filmchens.
Auch Russland soll YouTube wegen des Mo-Filmchens sperren wollen.
– Infolge der Mo-Film-Proteste in Indonesien haben die USA ihre dortige Botschaft geschlossen.
In Pakistan ist ein „Demonstrant“ gegen das Mo-Filmchen die USA gestorben. Er erlag den Verletzungen, die er beim Verbrennen einer US-Flagge erlitt.
Tausende Hisbollah-Unterstützer „protestierten“ in Beirut angeblich gegen das Mo-Filmchen; die Vorbereitung waren Schüsse auf ein Kentucky Fried Chicken.
Libyan preacher urges followers to ‘detonate wrath’ against West for anti-Islam film
Das moderate Kuwait: Muslime demonstrieren vor der US-Botschaft, skandieren: „Obama, wir alle sind Osama“, fordern Respekt und die Ausweisung des US-Botschafters
Jordanische Salafisten halten Dringlichkeitstreffen wegen dummer französischer Karikatur ab. Und stoßen eine Drohung aus.
– Syrien bombardiert Krankenhäuser – sagt gleichzeitig, Mo-Filmchen verletzt „humanitäre und moralische Werte“.
Die Regierung von Pakistan erklärt Freitag (21.09.12) wegen des Mo-Filmchens zum Nationalen Protesttag.
Indonesien: Muslimischer Geistlicher fordert Muslime auf den Angriff auf die US-Botschaft in Libyen nachzumachen.
Islamic supremacists threaten filmmaker Eric Allen Bell for Muhammad movie — even though he had nothing to do with it
Ägyptens Interpol-Büro strebt internationalen Haftbefehl gegen die Macher des Mo-Filmchens an.
Steine werfende muslimische Protestler versuchen die US-Botschaft zu stürmen.
Ägypten: Muslimbruderschaft fordert, dass Frankreich „strenge und rasche Maßnahmen“ gegen das Magazin ergreift, das Mohammed-Karikaturen druckte.
In Tyrus (im Libanon) „demonstrierten“ Hisbollah-Anhänger gegen das Mo-Filmchen (angeblich): „Amerika, du bist der große Satan“, „Israel ist der Feind der Muslime“, Alle unsere Probleme kommen aus Amerika“, „Muslime und Christen zur Verteidigung der Würde des Propheten“ – Christen auch? Ah, Dhimmis! Und wie „spontan“ das Ganze war: Hassan Nasrallah hatte erst einen Tag davor dazu aufgehetzt.
Vor der französischen Botschaft in Teheran verbrannten „Demonstranten“ US- und israelische Flaggen. (Sind die französischen noch nicht geliefert?)
In Nigeria verbrannten schiitische Muslime israelische und US-Flaggen.
Der Hauptverdächtige für den Mord an den Amerikanern in Libyen ist ein ehemaliger Gitmo-Häftling.
Nach einem Bericht von CBS haben Zeugen ausgesagt, dass es in Benghazi nie einen Protest gab, nur einen Angriff auf die Amerikaner.
– In Frankreich wurde ein Muslim festgenommen, der einen Jihad-Anschlag gegen Charlie Hebdo durchführen wollte.
– Auf den Champs Elysées konnte man die Haltung gewisser Leute (Anhänger der Religion des Friedens) beim antisemitischen Gebrüll beobachten: „Tod den Juden!“ Ja, das Mo-Filmchen ist schuld!
In Pakistan setzten „Mo-Film-Protestler“ ein Kino in Brand.
Pakistan: Zehntausende Muslime greifen die Polizei an, wollen US-Vertretungen stürmen, alles am „Liebt den Propheten“-Tag – und 3 Menschen sind jetzt tot (davon mindestens ein Polizist).
Malaysia: Shouting “Allahu akbar,” Muslim mob numbering in thousands burns U.S., Israeli flags outside U.S. embassy
Muslimische Proteste vor dem schottischen Parlament: „Wir verlangen ein internationales Gesetz zum Stopp von religiösem Hass.“ (Dann sollte das Gesetz sie und ihr Tun verbieten.)
In Benghazi demonstrierten 30.000 Menschen gegen die „Milizen“.
Violent Muslim Anti-Freedom riots rage across Muslim Countries, 19 dead in Pakistan, Tool: “We are all ready to die for the Prophet Muhammad”
– Obama und Clinton können das Mo-Filmchen noch so sehr verurteilen, die Randalierer kümmert das nicht – sie machen weiter. (In Pakistan gibt es inzwischen 19 Tote.)
Inszenierte Proteste im gesamten Libanon. Natürlich sind die friedensbewegten Anhänger des Schwert-Propheten der Meinung, dass die, die mit dem Film zu tun haben, allesamt getötet werden müssen.
Ein pakistanischer Minister bietet $100.000 Belohnung für die Ermordung des Herstellers des Mo-Filmchens.
Nigeria: Zehntausende Muslime protestieren Mohammed-Film, brüllen „Tod Amerika, Tod Israel und Tod den Feinden des Islam“
In Bangladesch soll es einen landesweiten „Streik“ gegen das Mo-Filmchen geben: Schulen, Büros, Geschäfte sollen geschlossen bleiben.
Prominent Muslims urge beheading Westerners, putting Their decapitated heads On Display To Silence Attempts To Mock Prophet Muhammad
In Athen und in Istanbul demonstrierten jeweils mehrere Hundert Personen gegen das Mo-Filmchen – äh, eigentlich gegen die USA, aus Anlass des Mo-Filmchens. In Athen forderten sie die Bestrafung derer, „die versuchten unseren Propheten verspotten“. In Istanbul waren sie deutlicher: „Tod Amerika!“ und „Tod Frankreich!“, hieß es dort.

- Frankreich ist das erste Land, das sich wehrt: Antiamerikanische Proteste wegen des Mo-Filmchens sollen jetzt verboten werden – inzwischen sind sie offiziell verboten.
– Und die Wirtschaft reagiert auch inzwischen: Mindestens zwei Kreuzfahrt-Reedereien ändern ihre Routen und laufen (vorerst) arabische Häfen (Nordafrika) nicht mehr an.
In Australien wird ein Muslim vor Gericht gestellt, weil er wegen des Mo-Filmchens zu Gewalt aufrief.
– Huch: Tunesien verbietet Proteste gegen Mohammed-Karikaturen. Allerdings nur für Freitag und nachdem es Warnungen erhielt, dass gewisse Leute Gewalttätigkeiten planen.
In Benghazi stürmten über die Ermordung des US-Botschafters erzürnte Bürger eine Islamisten-Kaserne und das Quartier einer weiteren Salafistengruppe erobert.
– Auch in Darna, das immer als Hochburg islamischer Extremisten galt, haben die Menschen die Milizen vertrieben.

Israel für die Welt:
Israel’s Good News to 23rd Sept 2012

Der ganz normale Alltags-Antisemitismus:
Moroccan Salafists whip up antisemitism
Die Bank of America wird massiv von muslimischen Hackern angegriffen, die wegen des Mo-Filmchens gegen „amerikanische zionistische Kapitalisten“ zuschlagen wollen.
Iran envoy: Israel root cause of all world problems
Marine LePen von der Front Nationale hat gefordert, dass Juden in Frankreich keine Kippa mehr tragen dürfen.
Assad is a Jew, claims Egypt TV guest
– New York: Upper West Side Deli Vandalized with Anti-Semitic Slurs

Die Errungenschaften der arabischen Revolten und befreiten bzw. „befreiten“ Araber:
Syrian rebels: “We have a big fight against the Jews ahead of us”

Solche Araber und/oder Muslime gibt es viel zu wenige:
Canada: Muslim leader asks, “How can we expect non-Muslims to believe that Islam is a religion of peace, when Muslim mobs around the world make liars of us all, Muhammad included?”

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Liebe, Kultur… und natürlich der Moderne:
Nigeria: Muslims crucify a cat to protest Muhammad video
Egypt: Muslim cleric says global dominance by Islamic caliphate is “one of the tenets of the Muslim Brotherhood, which they cannot renounce”
Good morning, Pakistan!
Egyptian Muslim cleric: “I issue a fatwa and call on the Muslim youth in America and Europe to do this duty, which is to kill the director, the producer and the actors and everyone who helped and promoted the film”
Al Qaeda Calls Murder of US Ambassador ‘The Best Gift’
Muslim Dad ‘tied daughter to tree and hacked her to death with an axe because he was ashamed she worked in a beauty salon’
Libya Friday sermon: “Oh Allah, destroy the rancorous Christians and the corrupting Jews”
Sharia in action in Afghanistan: 16-year-old girl gets 100 lashes for “illicit relationship” with boy

- Der feige A…. weiß genau, dass ihm kein Mensch deswegen etwas tun oder androhen wird: Muslim Cleric Rips up Bible At Riot at US Embassy in Cairo, “Next time I will urinate on it” “Next time I will make my grandson urinate on it”

Islam, islamisches Herrenmenschentum im Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
Pregnant Muslim 22-year-old girl kidnapped and honor murdered in Belgium
Pakistani Islamic supremacist leader warns: “The US must make a law against blasphemy – or we will not let the US consulates in Pakistan function”
– In Frankreich wurde ein Muslim verhaftet, weil er zur Enthauptung des Chefredakteurs von Charlie Hebdo aufrief.
Inzwischen wurden „2 Männer“ festgenommen, die im Verdacht stehen den Aufruf ausführen zu wollen; in ihrem Besitz wurden mehrere Messer gefunden. Einer von ihnen soll den Aufruf getätigt haben.

Jihad:
Im Süden Thailands feierten Muslime das Ende der Freitagsgebete mit weiteren Jihad-Morden; 6 Tote und 39 Verletzte durch die Religion des Friedens sind der internationalen Presse keine Meldung wert.

Christenverfolgung:
– Vermutlich wegen des Mo-Filmchens: Pakistan: Muslims open fire on Catholic cathedral and shoot at nun
Sharia in action in Iran: Over 300 Christians arrested since mid-2010
Indonesia: Catholic schools threatened with closure for not teaching Islam
Nigeria: Jihad martyrdom suicide bomber injures three in church attack

Im Westen:
Christians Arrested for Preaching in New Orleans After Sunset; Police Vow to Target Churches Next

Obama Watch:
– Während die (muslimische) Welt US-Botschaften abfackelt, hat der Superpräsi schwere Arbeit zu erledigen: Am Wochenende sah er eine Menge Football. So jedenfalls eine twitter-Nachricht aus dem Team Obama. Ach ja: Er war auch noch Wahlkampf machen. Was mit den Krisen weltweit zu tun ist, scheint ihn nicht allzu sehr zu beschäftigen.
Das US-Außenministerium findet es eine Woche nach der Tat immer noch zu früh, um den Mord am Botschafter und drei Begleitern in Benghazi einen Terrorakt zu nennen.
– Er war ja sooo erfolgreich mit seiner Nahost-Politik zum Frieden zwischen Israel und den PalArabern, der Superpräsi! Und wenn dann der Gegenkandidat die Unverschämtheit hat, einfach mal ein paar wahre Worte zu sagen, dann muss der niedergemacht werden: „Führung“ heißt, im Nahen Osten Frieden zu puschen; also ist Romney unfähig zu führen. Insbesondere wohl, wenn das so irre ins Leere und nur auf Kosten Israels geht.
– Wer ist hier der Rassist? Obama erklärt, die Angriffe auf US-Vertretungen in der gesamten arabischen Welt um den 11. September herum (nicht der Mord am Botschafter) seien „eine natürliche Antwort“ auf das Mo-Filmchen! Es ist für Araber also „natürlich“, dass sie die Mordbrenner geben, wenn ihnen etwas nicht passt? Sie sind von Natur aus Mordbrenner, wenn ihre Imame ihnen befehlen sich beleidigt fühlen?
Aber: Alles, auch der mehrfache Mord, war nach Ansicht des Superpräsi und seines Teams „spontan, verursacht von diesem Video“. John Bolton tritt den Trotteln gewaltig in den Hintern: Das passt sehr bequem in ihre innenpolitische Agenda und ihr fehlerhaftes Weltbild.
– In Texas gab es eine Veranstaltung als Hommage an Ayathollah Khomeini, „A Tribute to the Great Islamic Visionary“. Obamas Heimatschutz-Berater (Mohamed Elbiary) hielt dort eine Rede. Hinterher behauptete der Mann, er habe nicht gewusst, dass Khomeini dort geehrte wurde!

- Für ein Treffen mit Netanyahu hat er keine Zeit. Für den Typen hier schon (das ist KEIN Photoshop!):

3 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. Canada: Muslim leader asks, “How can we expect non-Muslims to believe that Islam is a religion of peace, when Muslim mobs around the world make liars of us all, Muhammad included?”

    Der Mann, dem ich beste Absichten zugute halte, hat seine Hausaufgaben bezüglich seiner heiligen Schriften und vor allem seines Propheten nicht gemacht. Traurig, dass es bislang ein Einzelfall ist, soweit es um muslim leaders geht, und traurig, dass er naiv genug ist, auf die Propaganda von der Friedensreligion hereinzufallen.

  2. Die Welt ist ein einziges Irrenhaus…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen Sie auf WordPress.com. | The Pool Theme.
Einträge und Kommentare feeds.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 421 Followern an

%d Bloggern gefällt das: