Amud Anan, 6. Tag (19.11.2012)

20. November 2012 um 6:06 | Veröffentlicht in Israel, Nahost-Konflikt, Palästinenser | 1 Kommentar
Schlagwörter: , ,

- Sonntag, 23:13 Uhr: 1 Rakete schlug in einem Haus im Kreis Beer Tuvia ein; die Bewohner wurden evakuiert. Weitere Raketen wurden vom Abwehrsystem zerstört.
Sonntag, 23:35 Uhr: 1 Rakete schlug in offenem Gelände im Kreis Eshkol ein.
– 0:01 Uhr: Die Araber sagen, die Luftwaffe habe eine Polizeiwache im nördlichen Gazastreifen beschossen.
– 0:13 Uhr: Die Araber geben an, ein Luftangriff auf ein Auto habe 2 Insassen getötet.
– 05:14 Uhr: Bei den Luftangriffen der Nacht sollen nach Angaben der Terroristen 9 Personen getötet worden sein.
6.28 Uhr: Luftalarm in den Kreisen Sha’ar HaNegev und Hof Aschkelon. 1 Rakete schlug nahe eines Kibbuz im Kreis Sha’ar HaNegev ein.
7:03 Uhr: 2 Raketeneinschläge im Kreis Eshkol.
Die IDF informiert, dass sie die Nacht über rund 80 Terrorziele im Gazastreifen angriff. Zu den Zielen gehörte ein Stadion, das von den Terroristen als Raketenabschussort verwendet wurde; außerdem 40 Schmuggeltunnel im Raum Fatah. Am Morgen wurden 6 Abschussorte beschossen.
8:01 Uhr: 4 Raketen im Kreis Eshkol.
8:18 Uhr: 1 Rakete im Kreis Sha’ar HaNegev.
– 8:35 Uhr: Aus dem Gazastreifen heißt es, dass 3 Personen in einem Auto durch einen Luftangriff getötet wurden.
– 9:19 Uhr: Aus dem Gazastreifen heißt es, bei einem Angriff auf Khan Yunis wurden 2 Personen getötet und 1 Mädchen verletzt.
9:21 Uhr: 1 Rakete schlug im Kreis Eshkol ein.
9:47 Uhr: Mehrere Raketen schlugen im Kreis Eshkol ein.
10:21 Uhr: 2 Raketen schlugen bei einem Ort im Kreis Sha’ar HaNegev ein.
10:22 Uhr: 2 Raketen schlugen bei einem Ort im Kreis Eshkol ein.
– PA-Araber blockierten die Straße 443 (von Jerusalem nach Modi’in und weiter nach Tel Aviv); sie durchschnitten den Trennzaun und warfen mit Steinen. (Meldung 13:49 Uhr) Ähnliches geschah bei Ofra; Carl in Jerusalem findet, da hat eine einen gar nicht so falschen Weg genommen, damit umzugehen. (Ich glaube, der Typ am Boden schauspielert gewaltig.)
10:53 Uhr: 1 auf Aschkelon geschossene Rakete traf eine Schule (die Schüler haben „raketenfrei“).
11:13 Uhr: 1 Rakete schlug im Kreis Eshkol ein, 1 weitere wurde auf Ofakim geschossen.
11:16 Uhr: wieder 1 Rakete im Kreis Eshkol.
11:31 Uhr: 5 Raketen im Kreis Eshkol.
– 11:32 Uhr: Die Terroristen berichten, dass zwei Personen in einem Luftangriff beschossen und getötet wurden.
11:34 Uhr: Vor Beer Sheva schlug eine Rakete in offenem Gelände ein.
– 11:47 Uhr: Die IDF bombardierte mehrere Terrorziele im Gazastreifen.
12:06 Uhr: 1 Rakete schlug in Sderot in offenem Gelände ein.
12:52 Uhr: 1 Rakete schlug in offenem Gelände im Kreis Eshkol ein.
12:56 Uhr: 1 Rakete schlug bei Sderot in offenem Gelände ein.
13:00 Uhr: 2 Raketen schlugen in Aschkelon in offenem Gelände ein.
13:04 Uhr: 2 Raketen auf den Kreis Eshkol.
13:31 Uhr: 2 Raketen in Aschkelon: 1 nahe eines Gebäudes, 1 im Hof eines Hauses; 2 Menschen hatten Panikattacken.
13:58 Uhr: 6 Raketen auf Aschkelon wurden vom Abwehrsystem zerstört.
14:04 Uhr: 1 Rakete schlug vor Beer Sheva in offenem Gelände ein; 1 wurde vom Himmel geschossen.
14:20 Uhr: 1 Rakete schlug in Beer Sheva in offenem Gelände ein.
14:37 Uhr: 3 Raketen in der Nähe eines Ortes im Kreis Eshkol.
15:06 Uhr: 3 Raketen auf Aschkelon wurden vom Abwehrsystem zerstört.
15.18 Uhr: 1 Rakete im Kreis Eshkol.
15:24 Uhr: 1 Rakete im Kreis Eshkol.
– 15:49 Uhr: Die Araber sagen: Aufgrund eines Luftangriffs gab es 1 Toten und 4 Verletzte.
– 15:57 Uhr: Die Araber sagen, die Luftwaffe habe das Mediengebäude von Al-Quds TV in Gaza erneut beschossen.
16:01 Uhr: innerhalb der vergangenen halben Stunde schlugen 7 Raketen im Kreis Eshkol ein.
16:33 Uhr: Die Araber sagen, bei einem Luftangriff auf das Gebäude von Al-Quds TV wurden 4 PIJ-Terroristen getötet. (Mit der Anwesenheit der Terroristen war das Gebäude endgültig zum legitimen Ziel geworden.)
Stand 16:35 Uhr: 96 Raketen auf Israel, 31 davon vom Abwehrsystem zerstört.
17:03 Uhr: 1 Rakete schlug bei Sderot ein.
– 17:06 Uhr: Die Araber sagen, bei einem Luftangriff „auf das Flüchtlingslager Nuseirat“ wurden zwei Personen getötet.
17:09 Uhr: 1 Mörsergranate schlug nahe einem Wohnhaus im Kreis Eshkol ein.
17:11 Uhr: Soldaten auf dem Golan wurden aus Syrien heraus beschossen; man geht von Querschlägern aus.
17:16 Uhr: 2 Raketen auf Beer Sheva wurden vom Abwehrsystem zerstört.
17:18 Uhr: Im Kreis Bnei Shimon schlugen 2 Raketen in offenem Gelände ein.
17:20 Uhr: 1 Rakete schlug im Kreis Hof Aschkelon in offenem Gelände ein.
17.47 Uhr: ein 63-jähriger Mann erlitt leichte Verletzungen, als eine Rakete des Abwehrsystems im Kreis Bnei Shimon seine Windschutzscheibe zerschlug.
17:51 Uhr: 1 Rakete schlug im Kreis Sha’ar HaNegev in einem Hühnerstall ein.
18:29 Uhr: 3 Raketen im Kreis Eshkol.
Nach Angaben der Terroristen gibt es im Gazastreifen bisher 100 Tote durch die israelischen Angriffe.
18:45 Uhr: 5 Raketen auf Aschkelon – 4abgefangen, 1 traf ein Hausdach.
– 19.02 Uhr: Ma’an berichtet, dass 2 Araber bei einem Luftangriffe im zentralen Gazastreifen getötet wurden.
19.20 Uhr: Eine Mörsergranate schlug im Kreis Eshkol ein; eine Frau wurde von Splittern verletzt und zur Behandlung nach Beer Sheva gebracht.
Stand 19:57 Uhr: 121 Raketen auf Israel geschossen.
20:28 Uhr: Israelische Flugzeuge griffen ein Auto an, in dem ein hochrangiger Raketenkommandeur der Hamas unterwegs war – das Auto hatte einen Aufkleber: „TV“.
– 21:09 Uhr, die Araber: bei einem Luftangriff im Flüchtlingslager Jabalya gab es 8 Verletzte.
21:38 Uhr: 2 Raketen im Kreis Eshkol; 1 beschädigte ein Gebäude, die andere fiel in offenem Gelände.
22:08 Uhr: 5 Raketen auf Beer Sheva und den Kreis Merchavim.
– 22:18 Uhr, die Terroristen: Bei einem Luftangriff im nördlichen Gazastreifen sollen ein Mann und seine zwei Kinder getötet worden sein.
22:42 Uhr: 4 Raketen schlugen in offenem Gelände bei Beer Sheva ein.

- Palästinenserführer von Fatah, Hamas und Islamischem Jihad demonstrierten in Ramallah mit Tausenden aus Solidarität mit dem Gazastreifen. Sie schworen Einheit; die Menge skandierte daraufhin „Bombardiert Tel Aviv!“.
Bei weiteren „Demonstrationen“ randalierten PA-Araber und bewarfen Soldaten mit Steinen und Molotowcocktails.

Die Terrormullahs streiten ab der Hamas Fajr-5-Raketen geschickt zu haben – während der Islamische Jihad mit ihnen prahlt! Nicht nur diese Raketen, sagte ein PIJ-Terrorfürst: „Ich möchte feststellen, dass alle unsere Waffen aus dem Iran kommen.“

Och nee: Wer lehnte am Sonntag einen Waffenstillstand ab? Die Terroristen!
Sie stellen Bedingungen für eine Waffenstillstand: Beendigung der Blockade.
Khaled Meschaal: Netanyahu bettelte um Waffenruhe, nicht wir. (Netanyahu: Quatsch)
Khaled Meschaal: Waffenstillstand? Nur zu unseren Bedingungen.

Die Hamas bekam am Morgen von Israel 36 Stunden geltendes ein Ultimatum: Hört auf zuschießen oder wir verstärken die Angriffe.

Der Teheran-Adolf faselt von „Verantwortung“: der Verantwortung das (!) Massaker an den unschuldigen Menschen im Gazastreifen zu verhindern. Bei mehr als 1000 Angriffen sind ernom wenige Menschen gestorben, die meisten von ihnen waren Terroristen und wurde gezielt ausgeschaltet. Massaker an Unschuldigen? Das ist das, was die Terroristen in Israel versuchen!

200 arabische Studenten demonstrierten vor der Universität Haifa gegen eine Entscheidung der Uni öffentliche Aktivitäten innerhalb des Campus zu verbieten. Das Verbot ist eine Folge von Demonstrationen für und gegen die Operation Amud Anan.

Erdowahn: Israel begeht im Gazastreifen „Terrorakte“, „Massaker an Kindern“.

Khaled Meschaal in Kairo: „Das ist ein harter, aber großer Moment in der Geschichte unseres Widerstands.“

Sicherheitskräfte im Libanon fanden 2 Grad-Raketen, die auf Israel ausgerichtet waren.

Die IDF untersucht einen Luftangriff von Sonntag, bei dem 11 Mitglieder einer Familie getötet wurden, als man versuchte den Terrorkommandeur Yihya Abayo zu eliminieren. Erste Erkenntnisse: Der Terrorfürst sollte dort sein, von den Zivilisten wusste die IDF nichts.

Finanzminister Yuval Steinitz berichtete, dass israelische Experten in den letzten 5 Tagen 44 Millionen Cyberattacken abwehrten.

Aufgrund der Bilder von Toten gewinnt die Hamas international an Mitgefühl – dabei sind eine ganze Reihe von Toten von ihr selbst produziert (zu kurz geflogene Raketen; menschliche Schutzschilde).

Der bisherige Schaden für die israelische Wirtschaft durch den Krieg wird auf 25 Millionen Euro geschätzt; dazu kommen die massiven Kosten für den militärischen Einsatz (Angriffe sowie das Raketenabwehrsystem).

Zusätzlich zu den bisher schon üblichen rund 1.400 als Journalisten akkreditierten Medienleuten kamen bis Sonntagabend weitere 500 nach Israel. (Fallschirm-Journalismus zur Verbreitung der von vorneherein feststehenden Meinung.)

Die Chinesen fallen ein: Israel soll „maximale Zurückhaltung“ üben. Ausgerechnet die Massenmörder von Beijng!
Qatar und Italien drängen auf einen sofortigen Waffenstillstand. (Bitte wendet euch an die Terroristen, die sträuben sich.)
Und die EU darf natürlich auch nicht fehlen – in Brüssel tagten die Außenminister der EU (sans Westerwave) und forderte eine „sofortige“ Einstellung der Feindseligkeiten, was „im Interesse aller“ sei. Sie betonten Israel Recht auf Selbstverteidigung, hängten aber sofort auch an, dass „verhältnismäßig gehandelt und der Schutz der Zivilbevölkerung sichergestellt sein müssen“. Was die IDF ja bekanntlich überhaupt nicht tut, sonst hätte es in 1000 Angriffen bestimmt überhaupt keine toten Terroristen gegeben.

Die Russen stänkern: Die USA verhindern eine gemeinsame Erklärung des UNO-Sicherheitsrats. Die Erklärung stammt von den Arabern.

Hassan Nasrallah drängt die arabischen Staaten Waffen in den Gazastreifen zu schicken.

Meine ganz private Meinung (und nicht nur meine):

Medien- und andere Idioten:
MSNBC-Moderatorin Mara Schiavocampo findet, das  hier sei ein Argument: Raketen „richten selten Schaden an“. Die ist richtig lustig. Mal abgesehen von den Schäden, die diese harmlosen Feuerwerkskörper gerade anrichten: Es ist nicht die Absicht der Terroristen, dass die Raketen „selten Schaden anrichten“!
In Kanada heizen linke Drecksäcke ihre Gesinnungsgenossen gegen Israel auf – mit dem Foto eines verletzten ISRAELISCHEN Kindes!
Qualitätsjournalismus und die Realität.

Videos:
Reporter im Gazastreifen berichten aus eigenem Erleben: Raketen werden aus dicht besiedeltem Gebiet im Gazastreifen nach Israel geschossen. Eine Reporterin: „Man sollte glauben, dass sie [gemeint sind die Terroristen] alles tun würden, um zivile Opfer zu vermeiden.“ Tun sie nicht, sie wollen zivile Opfer auf der arabischen Seite.
Das dritte IDF-Video zur Widerlegung von Hamas-Lügen.
Wie Israelis unter Feuer leben (engl.)
Wo kommen all die Sekundärexplosionen her? Und was bedeuten sie für die arabischen Zivilisten im Gazastreifen?

1 Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. Hitler hatte nicht mehr lange zu leben, nachdem dieses Foto aufgenommen wurde. Was kann ich mir dann wohl wünschen …?
    Margot


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder einen kostenlosen Blog – auf WordPress.com!. | The Pool Theme.
Entries und Kommentare feeds.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 510 Followern an

%d Bloggern gefällt das: