Waffenstillstand und Friedfertigkeit? (18.-24.11.2012)

24. November 2012 um 23:28 | Veröffentlicht in Araber, EU-Europa, Europa+Nahost, Israel, Jerusalem, Medien+Nahost, Nahost-Konflikt, Palästinenser, USA | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Sonntag, 18.11.2012:

Die Hamas ist verantwortlich für den Tod eines kleinen Jungen – die Explosion, die ihn tötete, erfolgte zu einer Zeit, in es der keine israelischen Angriffe gab, dafür zeigen die Spuren der Umgebung Spuren einer kleineren Waffe, die explodierte, z.B. einer Qassam. Die Nachbarn berichten, dass die Hamasniks in aller Eile alle Überreste des Geschosses/Sprengsatzes beseitigten. Der Junge wurde dem ägyptischen Premierminister hingehalten, der sich medieneffektiv über ihn beugte und küsste. Alle Welt „weiß“ jetzt, dass Israel getötet haben soll.

Es geht los: Nach den großen Worten der Unterstützung kommen jetzt die, dass Israel sich doch nicht konsequent wehren soll. Obama „drängt“ Netanyahu die Bodenoffensive auf keinen Fall zu machen. Aber er behauptet, er stütze Israels Recht auf Selbstverteidigung voll und ganz. (So lange es seiner Vorstellung entspricht, wie Israel vorgeht, nicht wahr?)
Auch David Cameron von Little Britain drängt Netanyahu „alles zu tun, um eine Bodenoffensive zu vermeiden“. (Inzwischen gibt es Stimmen in Israel, die waren, Netanyahu würde „einknicken“.) Sein Außenminister Hague drohte Israel, der Preis einer Bodenoffensive werde der Verlust der Unterstützung Israels sein. Ein solches Handeln (die Offensive) würde den Konflikt in die Länge ziehen. (Noch mehr? Och, ist doch erst rund 70 Jahre alt!)

Warum wohl fangen die Terroristen mit ihren Raketen morgens um halb acht an? Nun, da machen sich die Schulkinder auf den Weg, die Läden machen bald auf und viele Leute sind auf dem Weg zur Arbeit. NICHT das Militär, Zivilisten. Noch Fragen?

Pal-arabische Quellen sagen, am heutigen Sonntag würden die Gespräche um einen Waffenstillstand in Kairo fortgesetzt.
Gleichzeitig jammert der PA-Botschafter bei der UNO, diese solle Israel stoppen.

Die Hamas warnt ihre Bürger, sie dürfe keine „Gerüchte verbreiten“, die würden Israel helfen. Alle Informationen, die sie brauchen, erhalten sie durch die Hamas-Medien.

Am Sonntag (Meldung von 15:23 Uhr) wurden 11 „Hamas-Aktivisten“ getötet, darunter ein hochrangiger Terror-Kommandeur, der Top-Kommandeur für Panzerbekämpfung und ein hochrangiger „Verteidigungs“-Befehlshaber. Haniyeh versteckt sich im Untergrund.

Die Sunday Times behauptet, dass israelische Spezialeinheiten bereits im Gazastreifen aktiv seien und die unterirdischen Raketenstellungen und -lager auskundschaften. Außerdem spekuliert sie über Befürchtungen, die Hamas könne ihre Fajr-Raketen mit chemischen Sprengköpfen ausrüsten.

Von den 824 auf Israel geschossenen Raketen sind wohl rund 100 noch innerhalb des Gazastreifens selbst eingeschlagen.

Mahmud Abbas versucht etwas vom „Ruhm“ abzubekommen und überschätzt sich mal wieder gewaltig: Die Angriffe auf den Gazastreifen finden nur wegen seines Antrags bei der UNO statt. Klar doch, die Terrorraketen haben gar nichts damit zu tun.

Friedensbemühungen a la PalAraber: Zwei Musiker haben einen Hit aufgenommen: „Bombardiert, bombardiert Tel Aviv, bombardiert es. Werft es in Schrecken und Terror. Was ihr baut, werden wir vernichten.“ Der Hit verbreitet sich in die arabischen Länder.

Ein türkischer Forscher bezeichnet die Raketenangriffe der Hamas als „dumm und sinnlos“. Leider begreift er nicht, wie die Terroristen denken und appelliert daran, dass keine Zivilisten beschossen werden sollen. Was anderes soll Terror dann? Wenn das Ziel darin besteht die Juden auszurotten oder zumindest mit Hilfe des Propagandakriegs zu besiegen?

Netanyahu zum französischen Außenminister: „Zuerst muss das Feuer eingestellt werden, dann können wir über alles andere reden.“ Der meinte den Israelis erzählen zu müssen, dass sie die Feindseligkeiten sofort einstellen sollen: „Krieg muss vermieden werden.“ Welcher Krieg? Der, der seit Wochen von der Hamas betrieben wird? Fängt der Krieg für Monsieur Fabius erst an, wenn Israel schießt? Und warum musste Shimon Peres dem Franzosen erst erklären, dass der Hamasstreifen gar nicht mehr besetzt ist?

Die Vermittlungsversuche der Ägypter sind gescheitert.

500 bekloppte Ägypter sind „aus Solidarität“ in den Gazastreifen marschiert.

Videos:
präziser Bombenangriff auf Raketen im Hof einer Moschee.
Eine Rakete aus dem Gazastreifen schlug in Aschdod ein. (16.11.12)
Yitzhak Rabin damals: „Es wird keine (Katjuscha-) Raketen aus dem Gazastreifen geben.“ Hm… da sagen die Bilder etwas anderes. Die „Angst vor dem Frieden“ hatten, haben leider Recht behalten.
Angriff auf die Kommunikationsanlagen der Hamas auf dem Gebäude des Al-Quds- Fernsehens. Die IDF betont, dass ausschließlich die Kommunikationsanlagen beschossen wurden.
Wie die Medien mit Israel umgehen.

Montag, 19.11.2012:

Die Terrormullahs streiten ab der Hamas Fajr-5-Raketen geschickt zu haben – während der Islamische Jihad mit ihnen prahlt! Nicht nur diese Raketen, sagte ein PIJ-Terrorfürst: „Ich möchte feststellen, dass alle unsere Waffen aus dem Iran kommen.“

Och nee: Wer lehnte am Sonntag einen Waffenstillstand ab? Die Terroristen!
Sie stellen Bedingungen für eine Waffenstillstand: Beendigung der Blockade.
Khaled Meschaal: Netanyahu bettelte um Waffenruhe, nicht wir. (Netanyahu: Quatsch)
Khaled Meschaal: Waffenstillstand? Nur zu unseren Bedingungen.

Die Hamas bekam am Morgen von Israel 36 Stunden geltendes ein Ultimatum: Hört auf zuschießen oder wir verstärken die Angriffe.

Der Teheran-Adolf faselt von „Verantwortung“: der Verantwortung das (!) Massaker an den unschuldigen Menschen im Gazastreifen zu verhindern. Bei mehr als 1000 Angriffen sind ernom wenige Menschen gestorben, die meisten von ihnen waren Terroristen und wurde gezielt ausgeschaltet. Massaker an Unschuldigen? Das ist das, was die Terroristen in Israel versuchen!

200 arabische Studenten demonstrierten vor der Universität Haifa gegen eine Entscheidung der Uni öffentliche Aktivitäten innerhalb des Campus zu verbieten. Das Verbot ist eine Folge von Demonstrationen für und gegen die Operation Amud Anan.

Erdowahn: Israel begeht im Gazastreifen „Terrorakte“, „Massaker an Kindern“.

Khaled Meschaal in Kairo: „Das ist ein harter, aber großer Moment in der Geschichte unseres Widerstands.“

Sicherheitskräfte im Libanon fanden 2 Grad-Raketen, die auf Israel ausgerichtet waren.

Die IDF untersucht einen Luftangriff von Sonntag, bei dem 11 Mitglieder einer Familie getötet wurden, als man versuchte den Terrorkommandeur Yihya Abayo zu eliminieren. Erste Erkenntnisse: Der Terrorfürst sollte dort sein, von den Zivilisten wusste die IDF nichts.

Finanzminister Yuval Steinitz berichtete, dass israelische Experten in den letzten 5 Tagen 44 Millionen Cyberattacken abwehrten.

Aufgrund der Bilder von Toten gewinnt die Hamas international an Mitgefühl – dabei sind eine ganze Reihe von Toten von ihr selbst produziert (zu kurz geflogene Raketen; menschliche Schutzschilde).

Der bisherige Schaden für die israelische Wirtschaft durch den Krieg wird auf 25 Millionen Euro geschätzt; dazu kommen die massiven Kosten für den militärischen Einsatz (Angriffe sowie das Raketenabwehrsystem).

Zusätzlich zu den bisher schon üblichen rund 1.400 als Journalisten akkreditierten Medienleuten kamen bis Sonntagabend weitere 500 nach Israel. (Fallschirm-Journalismus zur Verbreitung der von vorneherein feststehenden Meinung.)

Die Chinesen fallen ein: Israel soll „maximale Zurückhaltung“ üben. Ausgerechnet die Massenmörder von Beijng!
Qatar und Italien drängen auf einen sofortigen Waffenstillstand. (Bitte wendet euch an die Terroristen, die sträuben sich.)
Und die EU darf natürlich auch nicht fehlen – in Brüssel tagten die Außenminister der EU (sans Westerwave) und forderte eine „sofortige“ Einstellung der Feindseligkeiten, was „im Interesse aller“ sei. Sie betonten Israel Recht auf Selbstverteidigung, hängten aber sofort auch an, dass „verhältnismäßig gehandelt und der Schutz der Zivilbevölkerung sichergestellt sein müssen“. Was die IDF ja bekanntlich überhaupt nicht tut, sonst hätte es in 1000 Angriffen bestimmt überhaupt keine toten Terroristen gegeben.

Die Russen stänkern: Die USA verhindern eine gemeinsame Erklärung des UNO-Sicherheitsrats. Die Erklärung stammt von den Arabern.

Hassan Nasrallah drängt die arabischen Staaten Waffen in den Gazastreifen zu schicken.

Meine ganz private Meinung (und nicht nur meine):

Medien- und andere Idioten:
MSNBC-Moderatorin Mara Schiavocampo findet, das  hier sei ein Argument: Raketen „richten selten Schaden an“. Die ist richtig lustig. Mal abgesehen von den Schäden, die diese harmlosen Feuerwerkskörper gerade anrichten: Es ist nicht die Absicht der Terroristen, dass die Raketen „selten Schaden anrichten“!
In Kanada heizen linke Drecksäcke ihre Gesinnungsgenossen gegen Israel auf – mit dem Foto eines verletzten ISRAELISCHEN Kindes!
Qualitätsjournalismus und die Realität.

Videos:
Reporter im Gazastreifen berichten aus eigenem Erleben: Raketen werden aus dicht besiedeltem Gebiet im Gazastreifen nach Israel geschossen. Eine Reporterin: „Man sollte glauben, dass sie [gemeint sind die Terroristen] alles tun würden, um zivile Opfer zu vermeiden.“ Tun sie nicht, sie wollen zivile Opfer auf der arabischen Seite.
Das dritte IDF-Video zur Widerlegung von Hamas-Lügen.
Wie Israelis unter Feuer leben (engl.)
Wo kommen all die Sekundärexplosionen her? Und was bedeuten sie für die arabischen Zivilisten im Gazastreifen?

Dienstag, 20.11.2012:

Abdallah Frangi, Propagandalügner im Deutschland-Ableger der PA, lügt mal eben rechnerisch was vor: Die Zahl der Toten Palästinenser in der aktuellen Auseinandersetzung liege 100-mal höher als die der Israelis. Das behaupten nicht mal die Terroristen im Gazastreifen – Frangi „verrechnet“ sich mal eben um 200 und schraubt die Zahl auf das Dreifache der von den Terroristen angegebenen Zahl.

Ban Ki-moon forderte einen „sofortigen Waffenstillstand“ und bewertete eine israelische Bodenoffensive als „gefährliche Eskalation, die vermieden werden muss“.

Erdowahn macht weiter: Israel begeht „ethnische Säuberungen an den Palästinensern im Gazastreifen“.

Den ganzen Tag über streuten die die Araber (und Ägypten) Gerüchte, dass es eine Waffenstillstandsvereinbarung gebe. Zuerst sollte die Waffenruhe um 21 Uhr in Kraft treten, dann um Mitternacht. Quellen in Jerusalem sagten hingegen, dass Israel „keiner Version eines Waffenstillstandshandels zugestimmt“ hat. Aus Ägypten heißt es jetzt plötzlich, dass man auf Antwort aus Jerusalem warte.
Ein Hamas-Sprecher sagte gegenüber Al-Jazira, dass sie „bis zum letzten Moment mit Gewalt auf die zionistische Besatzung antworten“ werde.
Gegen 22 Uhr gibt ein Hamas-Sprecher bekannt, dass es heute Abend keinen Waffenstillstand geben wird.

Derweil erzählte eine junge Palästinenserin, dass Israel „immer auf Zivilisten schießt“, fast alle Araber im Gazastreifen die Terroristen unterstützen, dass das („ganze“) „besetzte Palästina“ nur durch Gewalt „befreit“ werden kann, Verhandlungen absurd sind, die Terroristen keine menschlichen Schutzschilde benutzen (das ist eine israelische Erfindung, um Zivilisten töten zu können) und die Terroristen „keinesfalls einen so absurden Waffenstillstand wie die letzten akzeptieren werden“, sondern nur, wenn die Belagerung und die gezielten Tötungen der „politischen und zivilen Führer“ enden. Den Raketenterror will sie nicht als Terrorverstanden wissen, sondern als vom internationalen Recht garantiertes Recht.

Westerwelle begreift es nicht – will er es nicht begreifen? „Es geht darum den Waffenschmuggel zu verhindern und gleichzeitig wirtschaftliche Perspektiven für Gaza zu schaffen.“ Den Menschen im Gazastreifen sei jeder wirtschaftliche Erfolg gegönnt – aber zu glauben, dass es sich um ein Problem von Armut und Wirtschaft handelt, ist waghalsig bis verblödet.
Auch Außenminister William Hague findet, „offener Zugang nach Gaza hinein und daraus heraus“ müsse sein. Irgendwie ist immer Israel der Gearschte, der dafür sorgen muss, dass die Hamas wieder freier agieren kann.

Irre Medien:
Shirley Williams von der BBC: Gaza ist „voller Leute, die sehen, wie ihr Land langsam von mehr und mehr israelischen Siedlungen aufgegessen wird“. Anlässlich der Operation Amud Anan – mehr als 5 Jahre NACH dem Abzug Israels und nachdem die Terroristen alles platt gemacht haben, was die Juden zurückließen, um den Arabern eine Zukunft zu ermöglichen.

Videos:
IDF beschießt Raketenabschussstelle.
Bombe auf Munitionslager im Gazastreifen (inmitten eines Wohngebiets).
– Der Palästinensische Islamische Jihad prahlt damit, dass er den Übergang Kerem Shalom beschießt – den Übergang, über den die meisten Waren und Hilfslieferungen in den Gazastreifen gelangen.

Mittwoch, 21.11.2012:

Ein Vertreter Israels meinte, der gestern so häufig angekündigte Waffenstillstand sei durch Missverständnisse verhindert worden.
Gegen 9 Uhr sagte ein PIJ-Terrorfürst, es werde innerhalb der nächsten Stunden einen Waffenstillstand geben.
Gegen 11 Uhr sagte ein Hamas-Sprecher, die Einzelheiten eines Waffenstillstands würden jetzt finalisiert.
Hamas und PIJ sagten einer arabischen Zeitung, dass sie ein israelisches Angebot für eine 90-tägige Waffenruhe abgelehnt hatten (in der Israel die Forderungen der Palästinenser prüfen würde).
Gegen 17:30 Uhr wurde über einen einseitigen israelischen Waffenstillstand spekuliert; wenn Israel das Feuer einstellt, würde Druck auf die Terroristen ausgeübt, das Feuer ebenfalls einzustellen.
18:15 Uhr: Am Abend soll ein Waffenstillstand eintreten, sagten Quellen aus Regierungskreisen.
19:07 Uhr: Ein hochrangiger israelischer Offizieller gab an, dass Hillary Clinton Israel und die Hamas auffordern wird einen Waffenstillstand einzugehen; Israel soll auf Clintons Aufforderung eingehen, die Terroristen werden wohl noch einige Zeit weiter schießen.
19:10 Uhr: Die Terroristen sagen gegenüber Al-Jazira und Al-Arabia, dass Ägypten innerhalb der nächsten 2 Stunden einen Waffenstillstand ausrufen wird.
19:29 Uhr: Der ägyptische Außenminister Mohamed Amr verkündete, dass um 21 Uhr Ortszeit ein Waffenstillstand in Kraft treten wird.
20:12 Uhr: Die Hamas prahlt, die erste Klausel der Waffenstillstandsvereinbarung beendet gezielte Tötungen.
20:56 Uhr: Auf einer Pressekonferenz sagte Netanyahu: „Wir haben uns entschieden dem Waffenstillstand eine Chance zu geben.“
21:25 Uhr: IDF-Sprecher Yoav Mordechai bestätigte den Waffenstillstand ab 21 Uhr: „Die IDF stellte das Feuer auf den Strip ein und wird es nur wieder eröffnen, wenn unsere Streitkräfte gefährdet werden.“
Im Gazastreifen wird der „Sieg“ über Israel gefeiert.
Ban Ki-moon: „Es könnte Herausforderungen bei der Umsetzung des Waffenstillstands geben.“ Und forderte „maximale Zurückhaltung von beiden Seiten“.
AOL verkündet „Waffenstillstand im besetzten Gazastreifen“. (Lügende Arschlöcher.)
Die Westerwave ist erleichtert, hofft auf einen dauerhaften Waffenstillstand. (Wie viele Raketen flogen nochmal seit Beginn des „Waffenstillstands“?
Offizielle Erklärung der EU: Am Wichtigsten ist jetzt, dass die Vereinbarung respektiert und jede zukünftige Gewalt verhindert wird. (Wie viele Raketen waren das nochmal seit 21 Uhr Ortszeit?)

Nach dem Bombenanschlag in Tel Aviv brachen bei den Barbaren im Gazastreifen Freudenfeiern aus.
Und dann auch das hier: Nach dem Terroranschlag in Tel Aviv lässt die Hamas ihr Fernsehen verkünden: „So Allah will, werden wir bald schwarze Leichensäcke sehen.“ Derweil lässt die Hamas zur Feier des heldenhaften Massenmordversuchs Süßigkeiten verteilen.

Unwichtige Aussagen, mit denen nichts erreicht wird und die keine Folgen haben werden:
Die USA und Frankreich verurteilen den Terroranschlag in Jerusalem.
Ban Ki-moon „geschockt“ vom Anschlag in Tel Aviv. (Und er machte den Hague: Der Anschlag unterstreiche die Notwendigkeit eines Waffenstillstands.)
William Hague „geschockt“, Gewalt zeige Notwendigkeit eines Waffenstillstands. (Schwachkopf; das zeigt höchstens, dass Israel die Zeit gegeben werden muss die Terroristen zu besiegen.)

Zum ersten Mal sagt einer was zum Erdowahnsinn: Die USA bezeichnen „die extrem harsche Rhetorik“ der Türkei gegen Israel als „nicht hilfreich“.

Mal was Neues: Der französische Außenminister macht den Iran für den Gaza-Konflikt verantwortlich.

Ägyptische Behörden konfiszierten eine Waffenladung aus Libyen, die für den Gazastreifen bestimmt war; dazu gehörten mehr als 100 Grad-Raketen.

Donnerstag, 22.11.2012:

Umfrage bei den PA-Arabern: Unterstützen Sie den langfristigen Waffenstillstand mit Israel im Gazastreifen? Ja: 36%, Nein: 64%.

Alleine schon die Aussage der Terroristen, sie hätten gewonnen und der „Widerstand“ hätte triumphiert, wäre für mich Anlass, sie weiter militärisch zu bekämpfen.

Die Hamas hat den 22. November zum Feiertag ausgerufen – gefeiert wird der „Triumph“ der Terroristen in der Militäraktion „Wolkensäule“.
Bei den „Feiern“ ihres „Sieges“ haben die Araber natürlich auch wie bescheuert ihre Gewehre benutzt. Mal sehen, wie es den Juden in die Schuhe geschoben wird, dass die Feiernden bei der Knallerei einen der Ihren erschossen (und eine Reihe mehr verletzt).

Schlechter Witz der Woche ist eine Überschrift des Focus (inzwischen geändert, selbst in der URL): „Weiter Raketen auf Israel, aber Waffenruhe hält vorerst“. Merke: Gebrochen wird sie nur und ausschließlich von Israel, wenn die Terroristen schießen, ist das kein Bruch der Waffenruhe!

Der Führer und Top-Kleriker der ägyptischen Muslimbruderschaft hat die Friedensbemühungen mit Israel verurteilt und drängt auf heiligen Krieg zur Befreiung der Palästinensergebiete.

Freitag findet in vielen Schulen des Südens wieder Unterricht statt; das gilt nicht für den Kreis Eshkol und die Stadt Ofakim.

Eine IDF-Einheit erhielt zweimal den Einmarsch-Befehl, wurde aber beide Male zurückgepfiffen.
Frustrierte Soldaten spielten Buchstaben und formten mit ihren Körpern „Bibi ist ein Loser“, weil der Premier die angedrohte Offensive doch nicht durchführte, die nur konsequent gewesen wäre. Das Foto dazu geht auf twitter heftig rund.

Der IDF-Sprecher stellte klar(er): Israel wird auf jede Gefahr nicht nur für Soldaten, sondern auch für die Zivilisten im Süden reagieren.

Khaled Meschaals Wunsch nach Frieden: „Wie kann ich Israel akzeptieren? Die haben mein Land besetzt.“ Ach ja: Seine Truppe schießt nicht auf Zivilisten. Haben wir ja gesehen.

Fünfte Kolonne: MK Ibrahim Sarsour fordert, dass die Araber Israel besiegen.

Wegen Sicherheitsbedenken werden am Freitag nur Muslime über 40 Jahre und mit israelischen Personalausweis auf den Tempelberg gelassen (muslimische Frauen unterliegen keiner Beschränkung).

Heckmeck:
Frankreich deutet an, dass es den UNO-Antrag der Terroristen befürworten wird.

Freitag, 23.11.2012:

Amud Anan-Nachwirungen:
Palästinensischer Islamischer Jihad (Schoßhund der Hamas): Der Gaza-Waffenstillstand ist nicht das Ende des Kampfes.
Rund 100 Personen demonstrierten Donnerstagabend in Beer Sheva gegen den Waffenstillstand; sie skandierten „Bibi ist ein Feigling“ und forderten den Sturz der Hamas-Regierung im Gazastreifen.
Hillary Clinton fuhr nach Ramallah. Auf dem Weg bekam sie eine Lehrstunde von Frauen aus Beit El: Sie solle gefälligst aufhören Israel und die Hamas gleichzusetzen – die Hamas schießt auf Zivilisten, die IDF nicht.
Zu erwarten, aber das sehen die Araber ja überall so: Die Terror-Mullahs definieren den Waffenstillstand als Schwäche Israels.
Mahmud al-Zahar (Hamas): „Ab jetzt wird Israel es sich tausenmal überlegen, ob es den Gazastreifen angreifen wird.“
Hassan Nasrallah: „Der Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas ist ein natürlicher Sieg des palästinensischen Widerstands.“
Rund die Hälfte der Israelis glaubt, Israel hätte die Operation gegen den Gazastreifen fortsetzen sollen. Eine andere Umfrage stellte fest, 70% der Israelis finden es falsch, dass die Operation gegen die Hamas abgebrochen wurde.
Die Terroristen protzen, sie hätten noch für Wochen Raketen gehabt und dem Waffenstillstand nur zugestimmt, um weiteren Schaden im Gazastreifen zu verhindern.

Khaled Meschaal sagte gegenüber türkischen Medien, der gerade erfolgte Konflikt „ebnet den Weg für einen palästinensischen Unabhängigkeitskrieg“. Mit anderen Worten: Nach dem Krieg ist vor dem Krieg, eine andere Option als mörderische Vernichtung des jüdischen Staates, kommt für die Hamas gar nicht in Frage.

Samstag, 24.11.2012:

Die Hamas ganz klar: Die Vereinbarung nicht mehr zu schießen schließt keine Vereinbarung ein, den Waffenschmuggel einzustellen.
Ein Hamas-Scheik: Der Gaza-Waffenstillstand ist „der erste Nagel im Sarg Israels“.

Ahmadinejad: “Zionists have reached the dead point and have no other alternative but officially recognizing and bowing to the absolute right of the Palestinian nation”

Nach Aussagen aus dem Gazastreifen hat Israel die Restriktionen gelockert – die Fischer dürfen jetzt weiter auf das Meer hinaus und die Leute näher an den Grenzzaun heran.

Zur Erinnerung: die „täglichen Vorkommnisse“ (verhinderte Terroranschläge, versuchte Morde usw.) finden sich auf der Seite „Friedfertigkeiten 2012“; die humanitären Lieferungen und Maßnahmen Israels unter „Humanitäres“ (beides in der Sidebar zu finden).

Hinterlasse einen Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder einen kostenlosen Blog – auf WordPress.com!. | The Pool Theme.
Entries und Kommentare feeds.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 518 Followern an

%d Bloggern gefällt das: