Weltuntergangsstimmung(en)

20. Dezember 2012 um 17:35 | Veröffentlicht in Schule + Bildung | 2 Kommentare
Schlagwörter:

Letzter Schultag vor den Weihnachtsferien. Wir – Lehrer, 25 Zweitklässler, eine Handvoll Eltern – frühstücken gewaltig (60 Brötchen werden verzehrt), es bleibt fast so viel an Belag und Getränken übrig wie beim letzten Mal auch, dafür sind wir diesmal mächtig hinterher gewesen, dass nicht alle Wurst- und Käsepackungen sowie Flaschen aufgemacht wurden, sondern immer erst etwas zu Ende geleert wurde.

Eine Spielestunde, dann noch Schulgottesdienst – einer der muslimischen Jungs, die von den Eltern zum Verbleib in der Schule gemeldet wurden, will lieber mit in die Kirche (klar, wenn die Alternative in Arbeitsblättern zu Mathe und Deutsch besteht). Hilft ihm nichts, er ist abgemeldet, er bleibt.

Nach der Rückkehr in die Schule mit nur noch einem winzigen Bruchteil der Schülerschaft findet die kleine Verabschiedung statt: Schnell die Ranzen holen, dann in die Betreuung, macht’s gut, schöne Feiertage. Still wird es auf dem Schulhof. Der Weg zum Lehrerzimmer ist aber nicht einsam, denn A. aus der 4 geht Richtung Mensa. Sie ist nachdenklich, ein wenig bedrückt. Was ist los? „Geht morgen die Welt unter?“ Blödsinn, das ist doch nur Gerede. „Ich hab‘ aber Sorge, dass ich meine Weihnachtsgeschenke nicht mehr bekomme.“ Was soll man da sagen? Dass das wirklich alles nur Unsinn ist, hilft ihr nicht. Sie stapft die Treppe runter.

Die Kollegin C hatte ihren Lehrbericht vergessen, der der Schulleitung jetzt vorgelegt werden sollte und macht sich auf den Weg in die Klasse. Ich hatte auch noch was zu holen. Aus Richtung Neubau kommt K., ein echter Erstklässer-Zwerg und läuft in Richtung Altbau, wo die Räumlichkeiten der Betreuung sind. Er winkt seiner Klassenlehrerin wild zu und ruft: „Schönen Weltuntergang, Frau C.!“

About these ads

2 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. “Er winkt seiner Klassenlehrerin wild zu und ruft: „Schönen Weltuntergang, Frau C.!“

    Ach…ist das süß….echt Kindermund. :grin:

    Und wie viele Brötchen hast Du verputzt, Heplev? Reicht es bis zum nächsten
    Weltuntergang? :grin:

  2. Eben ist mir ein Paradoxon eingefallen:
    “Den Weltuntergang möchte ich erleben.” :-) Na dann Prost!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen Sie auf WordPress.com. | The Pool Theme.
Entries und Kommentare feeds.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 519 Followern an

%d Bloggern gefällt das: