Obama kloppen

14. September 2014 um 13:00 | Veröffentlicht in Nicht kategorisiert | Hinterlasse einen Kommentar

Prioritäten:

Wie oft haben die jetzt schon Ferien (auf Kosten der Steuerzahler) gemacht? Ich zähle nicht, aber andere finden, das wirkt so:

Obama.vacation+taxpayers

Wie Obama Politik macht – Außenpolitisches:

Der Superpräsi hat keine Ahnung, was in der Weltpolitik gespielt wird:

Obama.Putin-Bingo

Obama versprach „no boots on the ground in Iraq“. Wörtlich „Keine Stiefel vor Ort“ heißt dabei eigentlich „kein Einsatz von Bodentruppen“. Das macht im Deutschen kein gutes Sprachspiel mehr:

Obama.no-boots-iraq

Wie mit Bedrohungen umgehen? Das stärkste Mittel dagegen abbauen!

Obama.militaer-verkleinern

ISIS – ist nicht islamisch, verkündete der Superpräsi. Und drohte den „nicht islamischen Extremisten“. Was man davon halten sollte?

Obama.ISIS-nicht-islamisch

Das sehen die Terroristen aber anders:

Obama.ISIL-nicht-islamisch
Auf dem Plakat:
Islamischer Staat im Irak und der Levante
im Bau – Wir bitten für unsere Fortschritte um Entschuldigung

Aussagen über Obama:

Wie der Superpräsi zu sehen ist:

Obama-2008+2014

Oder der hier:


Der eine lebt in einer Fantasiewelt und glaubt, er habe Superkräfte.
Der andere ist Superman.

Obamas intelligente Entourage:

(Hillary gehört immer noch dazu, auch wenn sie sich aus wahltaktischen Gründen von ihm distanziert.)

Hillarys-probleme

Anti-Obama:

Wenn er den Mund aufmacht, kommt immer nur (und das gleich als riesiger Schwall):

Obama.Lies
Lügen

Einer der Gründe. Auch so wird er gesehen (völlig zurecht):

Obama.korrupt-unehrlich-inkompetent

Schaschlik

7. September 2014 um 20:19 | Veröffentlicht in Nicht kategorisiert | Hinterlasse einen Kommentar

Der neue türkische Premierminister Davutoğlu führt sich gleich mächtig ein: Er sieht „keine Hoffnung“ auf eine Normalisierung der Beziehungen zu Israel, solange der Gazastreifen „belagert“ wird.

Die Iren werden ihre UNDOF-Leute nicht ersetzen bzw. wieder auf den Golan bringen, sollte die UNO nicht ihr Mandat „überdenken“ (= ändern).

Durchgeknallte im Gleichschritt: Fidel Castro erklärte nach anderen Vollpfosten jetzt auch, der Islamische Staat sei ein Produkt des israelischen Mossad. In der gleichen Veröffentlichung bezichtigte er die USA und Europa der Kriegstreiberei und die NATO-Militärrepräsentanten zur Nazi-SS.

Das ist doch auch mal ein nachdenkenswerter Vorschlag: Die frühere Knesset-Abgeorndete Einat Wilf argumentiert, dass angesichts des Verhaltens der UNRWA diese als feindliche Palästinenserorganisation behandelt werden sollte.

Persönlich mag ich die Frau nicht. Ein paar ihrer Songs sind Weltklasse. Als Mensch finde ich sie schrecklich. Aber sie hat ein Sympathiepunkte gewonnen: Anders als so manche andere hat sie ihren Auftritt in Tel Aviv nicht abgesagt. Dazu hat Lady Gaga ein kurzes Gruß-Video ins Internet gestellt, in dem sie mit „Shalom Israel“ grüßt. „Ich bin aufgeregt, dass ich meine neue Tournee in Tel Aviv machen kann.“ In den sozialen Medien wurde sie wird sie von arabischen Fans „widerlich“, „teuflisch“ und „unsensibel“ geschimpft. (2009 trat sie trotz massiver BDS-Anstrengungen in Tel Aviv auf.“

Wer ist schuld an ISIS? Na klar doch, Israel, wer sonst? Sagt zumindest Ägyptens Präsident Sisi: Israel schürt den Terrorismus, indem es der Sache der Palästinenser keine „gerechte Lösung“ zukommen lässt.

Nach Angaben von Mahmud Abbas soll ein offizieller Vertreter Ägyptens den PalArabern vorgeschlagen haben, die „Flüchtlinge“ im Gazastreifen im angrenzenden Gebiet im Sinai anzusiedeln und damit das Thema Flüchtlinge zu beenden. Abbas bezeichnete es als „unlogisch, das Problem auf Kosten Ägyptens zu lösen. Wir wollen damit nichts zu tun haben.“

Sport-Jihad (-Antisemitismus): Ein iranischer Snooker-Spieler hat bei einem Turnier in Bangkok sein Spiel gegen einen israelischen Snooker-Spieler nicht angetreten.

Das empfinde ich als etwas lächerlich – na ja, zumindest widersprüchlich: Obama diskutiert mit Erdoğan, wie wichtig es ist den Antisemitismus zu bekämpfen. Erdoğan? Antisemitismus bekämpfen? Mit Sicherheit nicht in der Türkei…

Wird das nicht ernst genommen? Das Bundesamt für den Verfassungsschutz stellt sein Aussteigerprogramm für radikale Islamisten ein. Ah, nein: Das Angebot wird „nicht hinreichend angenommen“. Sind halt keine Rechtsradikalen, diese Salafisten…

Scham kennen die offenbar keine, Prinzipien auch nicht: Einige EU-Staaten kaufen Öl von den ISIS-Terroristen. Wer das ist, wollte der EU-Mensch nicht sagen.
Ob Frankreich dazu gehört? Immerhin unterstützt jeder sechste Franzose den IS.

Gaza-Krieg:
- Wieder ein Beleg, dass der Krieg gegen die Hamas als nicht beendet und nicht bis zum Erreichen eines vernünftigen Ziels betrachtet werden muss: Hamas ist bei den PalAraber gestärkt, wird als Sieger betrachtet würde jede Wahl gewinnen.
- Die PA will keine Sicherheitskräfte am Übergang Rafah stationieren, solange die Hamas die Kontrolle über den Gazastreifen nicht an die Einheitsregierung übergibt. (Was dann dazu führt, dass der Übergang nicht normal geöffnet wird.)
- Haniyeh auf Al-Jazira: „Die weltweiten Medien haben uns aus der Hand gefressen.“

Der ganz normale Alltags-Antisemitismus (umfassende wöchentliche Zusammenfassung auf Englisch):
- Weekly Antisemitism Roundup 21.8.2014
- Weekly Antisemitism Roundup 28.8.2014

Israel für die Welt:
- Israeli firm busts 13-year-long Europe hack attack
- Israel’s Good News Newsletter to 7th Sept 2014

Die ausgesöhnten Terroristen:
- Hamas beschuldigt den aktuellen PA-Premier, er vernachlässige den Gazastreifen.
- In Judäa und Samaria wurden von der PA in den letzten 10 Tagen 74 Hamas-Mitglieder festgenommen.
- Am Sonntag gab die Hamas an, dass wieder 2 ihrer Mitglieder von der PA festgenommen wurden.
- Bei Oranit (Samaria) zwangen Unbekannte gewaltsam einen LKW-Fahrer ihnen sein Fahrzeug zu überlassen.
- Mahmud Abbas droht damit die Einheitsregierung aufzukündigen. Hamas ließ daraufhin wissen, Abbas solle aufhören mit der Hamas nur über die Medien zu sprechen.
- Darüber hinaus drohte die Hamas, dass die PA „bezahlen“ würde, sollten die Verhaftungen weiter gehen.

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Liebe, Kultur… und natürlich der Moderne und der Wissenschaften:
- UK: Rape victim used as sex slave is disowned by Muslim family
- Turkish minister: Christianity no longer a religion
- Islamophobia outbreak curbed in Islamic State: young man publicly executed and crucified after hundreds stage counter-jihadist rally

Islam, islamisches Herrenmenschentum im und Drohungen gegen den Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
- Wuppertal: Salafisten patrouillieren als “Scharia Polizei”
- Danish Mosque Declares Open Support For Islamic State
- UK: Female rocker embraces Islam — hopes to behead Christians (s. auch: Former Lady Rocker Joins ISIS in Syria – Dreams of Beheading Christians)
- Libya’s Grand Mufti using UK as base to preach in support of violent Islamic jihadists
- UK: Prosecutor “branded a racist” for prosecuting Muslim rape gang
- UK Muslim: “If Britain follows the United Snakes of America in their attack against the Islamic State, the U.K. will become a very unsafe…
- UK: Woman beheaded in broad daylight by machete-wielding Muslim, police rule out terrorism
- Denmark-born jihadi vows Islamic State “war” against Denmark
- UK’s Telegraph: Boredom, not Islam, motivates Islamic State’s Western converts
- UK “moderate Muslim” Ed Husain: Seizing jihadis’ passports would only increase jihad threat
- UK: Islamic supremacist Fiyaz Mughal complains of “Islamophobia” after Muslim beheads elderly woman
- Ohio Churches Vandalized With Quranic Verses “Soon shall We cast terror into the hearts of the Unbelievers” and “Infidels”
- Florida: Muslim threatens to “kidnap an American and behead him”
- Hamas-linked CAIR’s Nihad Awad: calling the Islamic State “the Islamic State” tarnishes the image of Islam
- Deutschland: Muslimische Patienten bedrohen Krankenhauspersonal

Gegenwehr:
- Islamic supremacists enraged: Michigan Governor affirms Israel’s right to exist at Hamas-linked ISNA convention
- Psychologist on Muslim rape gangs: Psychology of sexual abuse is ingrained in their religion and culture

“When you challenge Islam, you are attacking multiculturalism” (Original hier: Moderate Islam Is Multiculturalism Misspelled)

Jihad:
- Scores killed as Boko Haram insurgents overrun Nigerian town
- Boko Haram Announces Second Islamic Caliphate in Eastern Nigeria
- Islamic jihadists vow to free Iberian Peninsula from “Spanish and Portuguese occupation”

Christenverfolgung (eine monatliche Aufstellung muslimischer Christenverfolgung gibt es von Raymond Ibrahim in Englisch):
- Three Columbus Churches Vandalized With Threatening Graffiti From Koran (Video)
- Egypt: Muslim mobs prevent Coptic church from constructing services building, even though church has legal permit
- Muslim threats and attacks force Christians out of East Jerusalem church
- Pakistan: 15 Christians held under blasphemy law

Obama Watch:

Etwas irre – John Kerry: Die Bibel gebietet uns muslimische Länder vor der globalen Erwärmung zu schützen.

Obamanisten-Nettigkeiten:
- Virginia Democrat: “Let Us Pray to God that He Infects All Members of NRA With Ebola”
- Alabama Democrat: “Actions of Republicans in Congress Are Worse Than #ISIL” (s. auch: Alabama Congressional candidate: “Actions of Republicans in congress are worse than #ISIL”
- Another Deranged Democrat Accuses GOP of Fomenting Civil War

Obama kloppen

6. Juli 2014 um 13:30 | Veröffentlicht in Nicht kategorisiert | Hinterlasse einen Kommentar

Das ist dreist: „Uns geht es besser als bei meiner Amtsübernahme“, behauptet der Superpräsi – und schreibt sich dafür ein Lob aus. Er lobt sich also dafür, dass
- die ISIS den Nahen Osten übernimmt
- die US-Wirtschaft jährlich um 2,9% schrumpft
- die Arbeitslosenquote immer noch hoch auf Rekordniveau liegt
- es mehr Amerikaner auf Lebensmittelmarken gibt als Spanien Einwohner hat
und so weiter und so fort.

Umfragen bestätigen: Die Wähler halten Obama für den schlechtesten Präsidenten der letzten 70 Jahre.

Der Supreme Court gab Obama eine Klatsche: Firmen können nicht gezwungen werden Verhütungsmittel für ihre Angestellten zu finanzieren; daher können sie aus den Krankenversicherungsverträgen aussteigen, die solche Mittel abdecken.

Obama: Ich habe einen Füller und ich habe ein Mikrofon.
Richter: Und ich habe einen Richterhammer.

Was hoffentlich dazu führt, dass Obamas Verständnis von Gewaltenteilung sich ändert (was ich nicht glaube):

Gewaltenteilung – Organe der Regierung:
Telefon, Füller, ICH

Vergleiche:

Die Demokraten um Obama lehnen es vehement ab, dass Wähler sich beim Urnengang ausweisen müssen um Wahlbetrug zu verhindern. Hm:

Indien hat 1,27 Millionen Einwohner.
400 Millionen davon verdienen weniger als $1,25 am Tag.
Jeder einzelne hat einen Ausweis mit Foto.

Noch ein Prinzip der Politik Obamas:

Der Jammerlappen:
Die Republikaner tun NICHTS außer mich zu blockieren und mich zu beschimpfen.

Obamacare:

Toll: 1,8 Millionen der inzwischen 8 Millionen Obamacare-Versicherten sind wahrscheinlich illegale Einwanderer (Sprich: Nichtzahler).

Nochmal zu den Verhütungsmitteln und wer sie bezahlen soll:

Hysterisch zu fordern, dass die Regierung für deine Verhütungnsmittel bezahlt, heißt nicht unbedingt „starke, unabhängige Frau“. (John Hawkins)

Ich denke, man sollte selbst für seine Hypothek, Verhütungsmittel, Studienkredit, Lebensmittel und Handys zahlen.
Das sage ich nicht, weil ich konservativ bin.
Ich sage es, weil ich erwachsen bin.

Ein wenig Gesellschaftskritik:

Damals, in den 1950-ern und sogar noch später, hatten viele Oberschulen ihre eigenen Schießstände. Schüler brachten sogar eigene Gewehre mit in die Schule.
Was hat sich in der Gesellschaft getan, dass wir damals Vertrauen in solche Aktivitäten haben konnten, heute aber nicht mehr?

Weitere jüdisch-arabische Integration in Jerusalem

17. Mai 2014 um 14:02 | Veröffentlicht in Nicht kategorisiert | Hinterlasse einen Kommentar

Yaakov Lozowick, 15. Mai 2014

Diesen Schnappschuss machte ich vor kurzem in der Nähe des israelischen Staatsarchiv (Sie können sein Schild sehen, dass zu uns führt, nach oben links). Es zeigt das Schild auf einem LKW, mit dem für die Fahrschule geworben wird, zu der er gehört: Hanans Fahrschule.

In Hebräisch und Arabisch. Hanan ist ein Typ für Chancengleichheit. Er unterrichtet jeden, der ihn dafür bezahlt, wie man einen LKW fährt. Es gibt jede Menge Leute in Jerusalem, die eine Menge Sprachen sprechen, aber er wirbt nur in den Sprachen derer, von denen es wahrscheinlich ist, dass sie LKWs fahren wollen. Hebräisch und Arabisch passen da hinein, also diese beiden Sprachen. Kein Russisch (die sprechen inzwischen Hebräisch), kein Jiddisch (‚bal-agulehs‘ sind eine aussterbende Art). Hebräisch und Arabisch.

Apartheid – Quatsch!

Übrigens: Das Schild, das den Verkehr zum israelischen Staatsarchiv leitet, ist in drei Sprachen gehalten: Hebräisch, Arabisch und Englisch. In dieser Reihenfolge.

Das rassistische Israel folterte ihn mit Freundlichkeit

3. Mai 2014 um 12:42 | Veröffentlicht in Nicht kategorisiert | 1 Kommentar

The Mike Report, 24. April 2014

majdkayyal
Israel hat diese Woche PR-mäßig mächtig einstecken müssen. Zuerst wurde offenbart, dass dem verurteilte palästinensische Terrorist Issa Abed Rabbo seine Briefmarkensammlung verweigert wurde, während er eine Haftstrafe für die kaltblütige Ermordung zweier Israelis absaß. Jetzt beschreibt der palästinensische Journalist Majd Kayyal die Schrecken der Befragung durch den Shin Bet, die er nach seinem illegalen Ausflug ins Hisbollah-Land (d.h. den Libanon) erduldete.

In einem Interview mit dem fanatisch Israel hassenden Magazin +972 wurde Kayyal aufgefordert seine Erfahrung mit der Befragung durch den israelischen Geheimdienst Shin Bet zu beschreiben.

972: Wie war das Gewahrsam? Wie wurden Sie behandelt?

Majd Kayyal: Ich werde Sie überraschen. Sie waren sehr freundlich und das macht ihren Rassismus aus.

Hä? Was? Sie waren freundlich und damit rassistisch?

Kayyal erklärt, dass sie nur freundlich zu ihm waren, weil er sooooo gut aussehend ist. Wäre er, nun: ein wenig dunkelhäutiger gewesen, wer weiß, was sie gemacht hätten, ihm seine Briefmarkensammlung vorenthalten? Kayyal erklärt, irgendwie…

Vor ihnen sitzt ein „weißer Junge“ mit grünen Augen aus einer gebildeten Familie und nach ihrem Verständnis stehe ich ihnen auf der menschlichen Skala näher, derselben zionistischen Skala, die Menschen in Israel kategorisiert. Ich bin zwar kein vollständiger Mensch wie sie, aber ich bin mehr Mensch als z.B. ein Häftling oder ein Gefangener, der aus dem Gazastreifen oder den besetzten Gebieten kommt.

Es war aber für Kayyal nicht alles fröhliches Kaffee trinken

„Ich bekam Kaffee! Die ganze Zeit über!“, sagt Majd laut und bricht dann in Lachen aus.

Diese Geschichte erinnert mich an die bizarre Erfahrung des israelischen Soldaten Hen Mazzig, der beschuldigt wurde rassistisch zu sein, weil er keine Palästinenserinnen vergewaltigte. Auf jeden Fall, solltest du jemals vom Shin Bet befragt werden, sei vorbereitet … und bring dein eigenes Milchkännchen mit.

Golda und die Araber – ein Zitat

24. April 2014 um 15:45 | Veröffentlicht in Nicht kategorisiert | 1 Kommentar

Gefunden auf Facebook (und eingedeutscht):

GoldaMeir-Kooperation

Nächste Seite »

Erstelle eine kostenlose Website oder einen kostenlosen Blog – auf WordPress.com!. | The Pool Theme.
Entries und Kommentare feeds.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 519 Followern an

%d Bloggern gefällt das: