Waffenstillstand und Friedfertigkeit? (29. Mai – 4. Juni 2016)

Sonntag, 29.05.2016:

PA-„Premierminister“ Hamdallah besuchte Samstag eine Schule in Beit Izja, nordwestlich von Jerusalem. Dabei ehrte er einen Teenager-Terroristen, der beim Versuch Juden zu ermorden den Tod fand.

Araber legten am Sabbat in Samaria mehrere Feuer, die jüdische Ortschaften schaden sollten.

Schaschlik

Die Rudolf-Walther-Schule in Deir al-Balah (Gazastreifen) ist eine von deutschen Steuergeldern finanzierte Schule. Dort drehte die Hamas ein „Werbevideo“, das zeigt, wie die Schüler in den „fundamentalen palästinensischen Prinzipien gebildet“ werden: Indoktrination mit Hass gegen Israel und Unterstützung des bewaffneten Kampfs gegen Israel, dazu militärisches Training.

Jetzt hat sich Deutschland endgültig zum Feind Israels erklärt: Zusammen mit u.a. Frankreich und Großbritannien hat die Bundesrepublik in der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für eine Resolution gestimmt, mit der a) beantragt wird Israel aus der Vollversammlung der UNO auszuschließen und b) Israel als einzigem Staat weltweit vorgeworfen wird, es verletze „geistige, körperliche Gesundheit und die Umwelt“. Absurder geht es nicht mehr. Die Versammlung ignorierte das Tun Syriens und Russlands in Syrien, Saudi-Arabiens im Jemen und sämtliche sonstige Problemzonen und -staaten weltweit, auch von Fatah und Hamas gegenüber der eigenen Bevölkerung, dazu alles, was Israel tut, um die PalAraber zu schützen und Opfer zu minimieren. (Es gab 107 Stimmen dafür, 8 dagegen – USA, Kanada, Australien, Paraguay, Guatemala, Mikronesien, Papua-Neuguinea, Israel – während es 8 Enthaltungen gab und 58 Staaten abwesend waren.

Am Mittwoch wurde der UNO ein Bericht des Nahost-Sonderbeauftragten vorgelegt, die Hamas scharf kritisiert; aber nicht wegen des Terrors gegen Israel, sondern „nur“ wegen außergerichtlicher Hinrichtungen im Gazastreifen. (Und natürlich konnte der Bericht nicht abgefasst werden, ohne fragwürdige Vorwürfe an Israel zu richten.)

Wie war das noch mit Bock und Gärtner? Die von der britischen Labour Party eingesetzte Beauftragte für die Untersuchung des Antisemitismus in der Partei ist eine Frau, die Leute bewundert, die behaupten die Israelis seien viel schlimmer als die Taliban und solche Typen als „wunderbare Menschenrechtsaktiviten“ preist.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit)

Deutschland:
– In einer Grundschule in Iserbrook wurden mehrere rechtsradikale und antisemitische Schmierereien vorgefunden. U.a. stand an der Tür zur Bücherei: „Nicht für Juden.“
– Fans des Fußballclubs Stahl Riesa trugen T-Shirts mit antisemitisch kodeirten Aufdrucken.
Österreich:
– In Wien gab es wieder antisemitische Schmierereien.
Niederlande:
In Amsterdam wurde eine Frau in einem koscheren Geschäft von einem Fremden niedergestochen, der kurz zuvor den Laden betreten hatte, dann in einen weiteren ging, sich dort ein Messer kaufte und wieder in den koscheren Laden kam.
Belgien:
– Ein Antirassimus-Aktivist macht Israel für den muslimischen Hass auf Juden verantwortlich und setzt Zionismus mit der Ideologie des Islamischen Staates gleich.
Großbritannien:
In London wird ein Mann gesucht, der mit eine Metallstange auf eine jüdische Familie zuging und ihnen sagte, sie sollten verschwinden, es käme eine Bombe.
Frankreich:
– Die Jury der Filmfestspiele von Cannes hat einen Sieger gekürt – und zwar einen, der einige schlechte Attribute hat.
Gegen einen Lokalpolitiker wird ermittelt, weil er Dinge twitterte, die Antisemitismus nahe legen und den Holocaust leugnen.
Spanien:
– Ein Lokalpolitiker und Stadtverordneter       bezeichnete die jüdische Gemeinschaft von Barcelona als „ausländische Agenten“ der zionistischen Lobby.
Tschechien:
– In der Tschechei glauben viele Menschen, dass Juden hinter der Islamisierung Europas stecken.
Italien:
In Mailand wurde ein Jugendlicher von einer Gruppe Gleichaltriger angegriffen, weil er eine Kippa trug.
USA:
In Manhattan sucht die Polizei nach einem Mann, der antisemitische Sprüche auf ein Gebäude sprühte und offensichtlich Rechtschreibprobleme hat. Die Tat wurde von einer Sicherheitskamera aufgezeichnet.

Muslime/Araber:
– Ein politischer Kommentator im Fernsehen in Ägypten: Hinter dem Absturz der Egypt Air-Maschine stecken die Israelis. „Wir müssen Todesschwadronen bilden, die Israelis töten und ihre Leichen schänden.“ (Wie üblich reicht es nicht Juden nur zu morden, sie müssen auch geschändet werden!)

Gute Nachrichten aus Israel/Israel für die Welt:
Israel’s Good News Newsletter to 29 May 16
Israel leistet in Sri Lanka Katastrophenhilfe

Die Religion der Liebe, Toleranz, des Frauenschutzes, der Wissenschaftlichkeit…
– Ein jordanischer Arzt half einer Frau in Saudi-Arabien ihr Kind auf die Welt zu bringen. Zum „Dank“ wurde er vom Ehemann der Frau erschossen. Der hatte etwas dagegen, dass ein männlicher Arzt seine Frau behandelte.
– Ein prominenter saudischer Kleriker hat eine Fatwa erlassen: Selfies mit Katzen zu posten, ist unislamisch! Und deshalb verboten. Aber nicht nur mit Katzen, auch mit Hunden, Wölfen, mit allem.

Jihad:
Ein französischer Soldat wurde in Saint Julian du Puy von Islamisten mit Messer lebensgefährlich verletzt. Sie brüllten, das sei Rache für die Bombenangriffe in Syrien.

Sport-Jihad:
– Beim World Team Cup im Rollstuhl-Tennis in Tokio sollte das israelische Team gegen Marokko antreten. Die Marokkaner tauchten gar nicht erst auf; sie waren dazu von ihrem paralympischen Komitee verdonnert worden.

Dhimmitum, Muslimisches Herrenmenschentum, Frauenfreundlichkeit, Güte, Beiträge zur westlichen Gesellschaft, irre gewordene Westler, usw.:
Schweden: Die Behörden machen schwedische Mädchen und Alkohol für den starken Anstieg der Vergewaltigungen durch Migranten verantwortlich. Die Täter können nicht anders – sie können nicht mit Alkohol umgehen fühlen sich einfach „geil“, außerdem kennen sie die Folgen für die Mädchen nicht. Die Mädchen tragen zu aufreizende Kleidung. (Die meisten Opfer der sexuellen Übergriffe sind unter 15 Jahre alt!)

Christenverfolgung:
– Südlich von Kairo plünderte ein muslimischer Mob 7 christliche Häuser und brannte sie ab. Grund war ein Gerücht, dass ein muslimischer Mann eine Affäre mit einer muslimischen Frau habe. Seine 70-Mutter wurde auf der Straße nackt ausgezogen.

BDS:
– Ein Bericht von Im Tirtzu offenbart, 22 israelische Akademiker in BDS-Aktivitäten involviert sind.
– Der niederländische Außenminister verkündete, dass BDS-Aufrufe zur freien Meinungsäußerung gehören. Seine Regierung sei aber gegen Boykotte Israels.

BDS fail:
Pharrell Willimas („Happy“) wird am 21. Juli in Rishon LeZion ein Konzert geben.

Obama Watch: Wer bedroht, diffamiert, verleumdet wen?
Poster von Linken in San Diego: Wenn Trump die Präsidentschaftswahl gewinnt, wird er innerhalb einer Woche tot sein.
– Einige der Trump-Hasser bewarfen Leute, die zum Einlass anstanden, mit rohen Eiern.
– Trump-Gegner – ach was: Trump-Hasser überkletterten eine Mauer zu einer Trump-Veranstaltung, griffen Polizisten an und versuchten, sich deren Schusswaffen anzueignen. (Was sie wohl damit wollen?)

Obama kloppen

Wie kann er nur? Ein Journalist hatte doch tatsächlich die Frechheit den Superpräsi nach Hillarys E-Mail-Problemen zu fragen! Aber King Barack hatte keine Lust zu antworten. Er sei jetzt in Japan, also werde er dazu nichts sagen…

Obama war in Hiroshima und offenbarte seine verquere Weltsicht, als er sagte, der Zweite Weltkrieg sei aus dem Instinkt der Dominierung anderer und der Eroberung erwachsen – ohne dabei zwischen Aggressoren und Verteidigern zu unterscheiden. John Hinderaker kommentiert: „Der Krieg erwuchs aus dem ‚Grundinstinkt zu Dominanz und Eroberung‘, der in Deutschland, Japan und Italien vorherrschte. Aber beachten Sie, das Obama die Aggressoren nicht nennt. Er unterscheidet nicht zwischen den Staaten, die den Krieg anfingen und denen, die sich verteidigten. Er verweist kaltschnäuzig nicht zwischen den Schuldigen und den Unschuldigen als ‚die reichsten und mächtigsten aller Staaten‘, ‚unter denen‘ der Krieg geführt wurde – was für eine hinterhältige Ausdrucksweise!“
Außerdem machte Obama keinen Unterschied zwischen dem Abwurf der Atombombe, um den Krieg zu beenden, und den Nazi-KZs. Und für den Superpräsi sind die von der Geschichte am stärksten Anzuklagende die Sieger.

Prioritäten: Wenn die Taliban erwischt werden, wissen sie warum:

Obama_Bathroom-DroneEr wurde von einer Drohne erwischt.
Ich habe ihn gewarnt, er soll Obamas Toiletten-Direktive nicht kritisieren.

Da hilft vielleicht auch ein Vergleich mit Ronald Reagan:

Obama_Tear-Down-this-StallReagan: Reißen Sie diese Mauer ein
Obama: Reißen Sie diese Toilettenkabine ein

Obamedien:

Die konzentrieren sich natürlich nur auf das, was sie mit der Lupe suchen müssen, um Trump ans Bein zu pinkeln. Die Gebirge der Skandale auf der linken Seite – sch… drauf:

Obama_Trump-Scandals

Nicht nur die Obamanisten:

Der Superpräsi hatte ja vor seiner Amtseinführung so einiges unternommen, um Abraham Lincoln zu gleichen bzw. sich mit ihm auf eine Stufe zu stellen. Donald Trump versucht das anscheinend mit Ronald Reagan zu tun. Es gibt allerdings einen enormen Unterschied: 1984 fuhr die Präsidenten-Kolonne in Alabama in eine McDonald‘s-Restaurant. Dort stellte sich der Präsident in die Schlange, bestellte einen Big Mac, Fritten und einen Tee, zahlte selbst, setzte sich und aß. Trump ist in seinem Flieger zu sehen, wie er ein McDonald’s-Menü verzehrt. Anders als Reagan, der das nicht selbst verbreitete, ging Trumps Foto über sein Twitter-Account in die Welt. Anders als Reagan kaufte Trump sich das Menü wohl nicht selbst. Und anders als Reagan aß er nicht im Restaurant…

Obama_trump-reagan-mcdonalds

Stoff für’s Hirn

DIE WELT hat schon am 12. Mai einen Artikel gebracht, in dem berichtet wird, wie es Israel möglich ist Terroristen frühzeitig zu erkennen.

Gerd Buurmann hat mal wieder den vollen Irrsinn einer deutschen Strafverfolungsbehörde am eigenen Leib erleben dürfen.

Thomas von der Osten-Sacken beschreibt ein weiteres übles Beispiel der voreingenommenen Äquidistanz in Sachen Israel und Israelhasser.

Reinhard Baumgarten, SWR-Korrespondent, „leidet an einer Berufskrankheit: übermäßiger Faszination für das Studienobjekt. So, wie mancher Virologe ins Schwärmen gerät, wenn er von der Wunderwelt der Viren und deren verblüffenden Fähigkeiten spricht, so findet Baumgarten, wann immer er das Ajatollah-Regime unter seinem Elektronenmikroskop betrachtet, ständig neue, bislang unbekannte Demokratiemoleküle, Freiheitspartikel und Pluralismusproteine, die noch nie zuvor ein Mensch gesehen hat und die ihm das Gefühl geben, auf wichtiger Mission zu sein: das Image eines antisemitischen Folter- und Mordregimes aufzupolieren.“

Numeri249 hat sich den Sprachgebrauch unserer Qualitätsmedien in Bezug auf die Regierungsumbildung in Israel ein wenig angesehen. Das riecht verdächtig nach Stimmungsmache…

Der Bandleader der Metal-Band, deren Konzert im November in Paris von Terroristen zum Blutbad gemacht wurde, hat sich über islamistischen Terror geäußert. Man war geneigt ihm zuzuhören – bis man erfuhr, dass er für Donald Trump ist und für Waffenbesitz eintritt. Was das zur Folge hat und wie das zu bewerten ist, hat Klaus Kelle festgehalten. (Auch Vera Lengsfeld gibt ihre 5 Cent dazu.)

Medien-BackSpin:
Ist Jerusalem in Israel?
Christian Science Monitor vergisst, dass die Hamas Gaza kontrolliert
Die Medienbühne für BDS-Lügen
Die Sunday Times hält einen Vorschlag für etablierte Politik

Gatestone Institute:
Jesidisches Mädchen beschreibt Vergewaltigungshölle des IS
Europa: Scharia-konforme Mode wird Mainstream
Wie palästinensische Führer Kinder opfern
Schwedens heiliger Krieg gegen Kinderbücher
Zeit, die UNESCO zu verlassen – mal wieder
Israel und „Palästina“: Was das internationale Recht verlangt

Die Achse des Guten:
Wenn die Demokratie nicht mehr repräsentativ ist: Das Volk ist schuld
Ho Chi Minh in Moritzburg: Gedenkort für einen Massenmörder?
Precht heißt er und Recht hat er, denkt er
Demokratie für Doofe
Das Schicksal der Krim-Tataren und ein vergessenes Verbrechen
Genosse Schulz erklärt Europa, widewidewitt

Daniel Pipes:
Das „schockierende Dokument“, das den Nahen Osten formte, wird 100
Die saudische Lösung (zur Flüchtlingsfrage)

Audiatur-Stiftung:
Der Hass der Linken auf Israel und seine sowjetischen Wurzeln
Der Antisemitismus des Iran (Gatestone)

Politisches (Daniel):
Klarheit kehrt zurück
UNO verunglimpft Israel als weltweit schlimmster Verletzer von Gesundheitsrechten