Vorwürfe und Realtität

Ich habe verschiedentlich den Gedanken geäußert, dass die selbst ernannten Friedensfreunde/-bewegungsmitglieder, Freiheitskämpfer für die Palästinenser und Israel- wie Amerika-„Kritiker“ ihren Gegnern auf der diesbezüglich anderen Seite – also solchen Leuten wie mir – immer gerne Verhalten vorwerfen, das diese (selbst-)gerechten Besitzer der einzigen moralischen Wahrheit selbst an den Tag legen.

Diese Woche habe ich gleich zwei neue Beispiele für diese These. Eine fand ich im Internet, die andere habe ich – mal wieder – am eigenen Leib erfahren (bzw. in der In-Box meines E-Mail-Programms gefunden).

Das erste Beispiel findet sich bei Weapons of Modern Democracy unter dem Titel Gebündelte Inkompetenz. Christian Hannover berichtet dort über ein Interview der taz mit der Politologin Helga Baumgarten, die als Professorin der Bir Zeit-Universität in der so genannten Westbank lehrt. Diese analysiert „messerscharf“:

Es ist typisch für das Kalkül der USA, sich nicht mit den Konfliktparteien und deren Interessen vor Ort auseinanderzusetzen, sondern »Hintermänner« auswärts zu vermuten. Der große Buhmann ist zur Zeit Iran.

Dem folgt viel schärfer der Kommentar Hannovers:

Eine beeindruckende Überlegung, wenn man bedenkt, dass Frau Baumgarten einige Zeilen weiter meint, dass „Sabotageaktionen des Westens, besonders der USA“ an den anarchischen Zuständen im Gazastreifen schuld sind – mit einem Mal sind die lokalen Konfliktparteien einem spionierenden Buhmann ausgeliefert und können sich nicht anders wehren, als sich gegenseitig zu erschießen – eine Einmischung, zu der offenbar nur die USA fähig sind, nicht aber das friedliebende Terrorregime in Teheran.

Klarer kann man es kaum aufzeigen. Ein typisches Beispiel des „Ich mach’s, aber dir werf’ ich’s dir vor“.
Man sollte kaum glauben, dass es noch besser kommen könnte. Aber es geht:

Infolge eines Interneteintrags eines in „meinen“ Kreisen weniger durch seine Werke bekannten Künstlers schrieb ich ihm folgende E-Mail:

Herr XXX,
geht’s wieder los, ja?
Ich erwarte, dass Sie die von mir farblich (rot) gekennzeichneten und fett hervorgehobenen persönlichen Informationen aus Ihrer u.a. geführten Seite entfernen. Ich gehe davon aus, dass Ihr E-Mail-Programm das dargestellt bekommt:

Dann folgte die entsprechende Passage seiner Internetseite sowie der Hinweis: Im Übrigen sollten Sie Ihreren Lesern vielleicht auch erklären, wie der christliche Fundamentalist und Übersetzer von Daniel Pipes da zwischen Leuten auftaucht, die Ihnen auch alle nicht passen.

Daraufhin erhielt ich eine sehr erhellende Antwort (aus der Mail hierher kopiert, nichts verändert, lediglich wegen ihres Umfangs die Signatur weggelassen):

ich würd mir mehr sorge um ihr umfeld und das was sie schreiben machen.
wenn sie mögen, ich habe mir bisher noch nicht die zeit genommen, werde ich und ander mich ihnen
angemessen dokumentarisch widmen.
drohende gebärden mag ich nicht.
das wird auch broderlein inzwischen gemerkt haben.

wie hätten sie es lieber?

auch von ihnen als lehrer erwartet man einiges………..

Ich würde gerne wissen, worin die Drohgebärde bestanden haben soll; vielleicht erweist mir der Herr die Ehre mir das irgendwann mitzuteilen (eine höfliche Anfrage habe ich gestellt). Er seinerseits droht allerdings ohne Umschweife damit „mein Umfeld“ aufzumischen, indem er sich mir „angemessen dokumentarisch widmet“. Drohgebärden mag er nicht – weshalb er genau diese vorher von sich gegeben hat. Das ist ungefähr so, als würde Ottfried Fischer, während er eine Schweinshaxe zu sich nimmt, zu Nadja Auermann sagen, sie solle gefälligst ein paar Kilo abnehmen.

Na ja, das habe ich bestimmt alles im günstigsten Falle missverstanden, im schlimmsten Fall böswillig verdreht (vermutlich, weil ich seinen Text unverändert gelassen habe). Auch so ein typisches Verhalten von Leuten diesen Schlages, über das man ganze Bücher schreiben könnte…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s