Übersehen

Früher ging es um Atomwaffen und wie sie abgeschafft oder zumindest ihre Zahl verringert werden könnte. Dabei ging es immer um die der Amerikaner und die der Sowjetunion. Und irgendwann saßen die dann damals auch zusammen – ausgerechnet unter dem „Schauspieler“ Reagan (das war der mit der Bemerkung über das „Reich des Bösen“) und dem heute noch vergötterten Michail Gorbatschow – und schnürten ein Abrüstungspaket. Natürlich nur wegen der amerikanischen und der sowjetischen Atomwaffen. Dass die Franzosen, die Briten, die Chinesen und außerdem noch mindestens die Pakistanis und die Inder auch welche hatten, fiel unter den Tisch. Dass die Franzosen, Briten und Chinesen Trägersystem hatten und haben, die diese Waffen rund um die Welt in Einsatz bringen können – geschenkt. Das war uninteressant.

Das Dumme an der Sache war, dass sich niemand darum kümmerte, dass keiner dafür sorgte, dass diese Atommächte ihr Waffenarsenal eventuell auch irgendwo einsetzen könnten oder dass eine Kontrolle dieser Waffen auch nur überlegt wurde. Im Prinzip wurden also die übrigen Atommächte außen vor gelassen und konnten tun und lassen, was sie wollten. Und das ist bis heute so. Atomwaffen von Bedeutung sind höchstens noch die der Amerikaner; die der Russen insofern, als niemand weiß, wie sicher oder unsicher die heute sind.

Auf einer anderen Ebene geschieht heute wieder dasselbe. Alles redet von der Fatah des „gemäßigten“ Terrorchefs Mahmud Abbas und der Hamas von einerseits Khaled Meschaal in Damaskus oder Terrorpremier Haniyeh, je nachdem, wer gerade besser in den Kram passt. Und wenn die beiden endlich ihre Feindseligkeiten beilegen, dann ist alles in Ordnung im Terroristenland Land der unterdrückten Freiheitskämpfer. Wenn die sich einigen können, dann wird alles in Ordnung kommen: Die Palästinenser haben die internen Kämpfe nicht mehr und es wird Verhandlungen mit Israel geben.

Dabei werden dann zwei Dinge schön außen vor gelassen – abgesehen davon, dass die Einigung unter den zwei größten Terrororganisationen nur dafür sorgt, dass die Morde an Juden wieder verstärkt und gemeinsam begangen werden: Da gibt es noch ein paar andere Gruppierungen, die nicht ganz unbedeutend sind: die Volksfront für die Befreiung Palästinas, der Palästinensische Islamische Jihad und wie sie alle heißen. Und noch besser: Keiner kümmert sich darum, was die so treiben. „Die Welt“ schielt nur auf die zwei „Großen“, was die anderen tun, fällt mehr oder weniger unter den Tisch. Vor allem aber auch, dass weder Abbas mit der Fatah noch Haniyeh, Meschaal mit der Hamas auch nur ansatzweise irgendetwas dagegen unternehmen, dass diese „Kleinen“ ihren „Widerstand“ gegen die „Besatzung“ weiter betreiben. Ganz im Gegenteil: Sie unterstützen das.

Wie wenig das in „der Welt“ wahr genommen wird, zeigt ein Phänomen, das die „Werbewirksamkeit“ der Terrorgruppen bei den eigenen Leuten und in der arabischen Welt verdeutlicht. Wie üblich natürlich in erster Linie auf Arabisch, also für die westlichen Medien und Politik völlig unerheblich (weil sie sich nicht die Mühe machen wollen, das zu recherchieren und zu übersetzen): Die Terroristen lieben ihre Presseerklärungen!. (Gefunden bei ElderofZiyon und stilistisch etwas bereinigt, weil vom Arabischen ins Englische automatisch übersetzt.)

Militärische Erklärung, ausgegeben von den Al-Quds-Brigaden
Der Beginn von „Rote Blumen“ als Antwort auf Raketenangriffe auf den Gazastreifen und die Westbank
Die Roten Blumen. Der Flugkörpfer enthält 100 Raketen.
Der zionistische Feind verübt immer noch Verbrechen und bastelt Rechtfertigungen und Vorwände um mehr Aggression gegen unser Volk auszuüben, was zeigt, dass dieser Feind nach Blut dürstet und das palästinensische Volk bleibt das Opfer.
Und wir in den Al-Quds-Brigaden, dem militärischen Arm der Bewegung Islamischer Jihad in Palästina, erklären, dass alle zellen bereit sind auf den Feind im Falle eines Angriffs auf den Gazastreifen und die Westbank zu antworten. Und wir schießen Raketen ab, die 100 Raketen enthalten und auch die Operation und Befolgung der Al-Quds-Brigaden und die Menschen in der Westbank und besonders die Mujaheddin unsere Leute und an der Spitze die Soldaten und die Führer der Al-Quds-Brigaden werden diesen Prozess unmittelbar beim Beginn jeglicher Aggression gegen unser Land und unser Volk beginnen.
Und wir in den Al-Quds-Brigaden betonen: Der zionistische Feind weiß wohl, dass Sderot und Majdal das Ziel einer Rakete der Al-Quds-Brigaden sind und dass jeder Übergriff auf die Al-Quds-Brigaden im Gazastreifen oder die Westbank den Feind einen großen Preis bezahlen lassen wird…

Die Presseinformation stammt vom 15. Januar. Hat es irgendwo im Westen – selbst bei den Pro-Israel-Aktivisten – einen Bericht über solche Verlautbarungen gegeben? Alles konzentriert sich auf die „Großen“; die „Kleinen“ spielen keine Rolle. Lassen wir sie weiter machen, die sind nur eine geringfügige Unannehmlichkeit. Vernachlässigbar. Dass die „Kleinen“ derzeit die meisten Raketen verschießen – unwichtig. Dass man sich damit etwas vormacht, das nicht für Frieden sorgen kann? Ignoriert.

Willkommen in der Wirklichkeit des Nahost-Konflikts!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s