Gebührenerhöhung vorprogrammiert

Der WDR protzt die ganze Woche schon mit seinen beiden neuen Regionalbüros. Uns wird permanent erzählt, wie toll das ist. Besonders das in Bonn. Jetzt können die Bonner eine eigene Lokalzeit im Fernsehen ansehen. „Auf Informationen aus Köln müssen die Bonner nicht verzichten“, hieß es in den Nachrichten von 17.30 Uhr – denn die Beiträge über Köln werden im Bonner Programm übernommen.

Da fragt man sich, wozu das denn gut sein soll. Da hätte man doch auch mehr Informationen über Bonn/Rhein-Sieg ins Kölner Programm setzen können. Oder meinen sie beim WDR a) die Kölner sind so lokalegozentrisch, dass sie sich über ausführlichere Informationen aus dem Umland beschwert und den WDR boykottiert hätten oder b) die Kölner sind so wichtig und zu verhätscheln, dass ihnen ausführlichere Informationen aus dem südlichen/südöstlichen Umland nicht zuzumuten sind?

Auf jeden Fall bedeuten die beiden neuen Regionalbüros eins: höhere Kosten. Wenn der WDR das nächste Mal über zu geringe Gebühren meckert, sollte man den Herrschaften mal ihre kostenintensiven Expansionen vorhalten. Das wird sie nicht weiter kümmern, denn sie glauben ja, dass das alles nur unserem Besten dient. Aber vielleicht wachen dann doch mal ein paar Leute auf, die merken, wie das Monopol dieses Rotgrün-Funks sich auswirkt und wie wenig damit zur Pluralität des Rundfunks bei Radio wie Fernsehen beigetragen wird!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s