Was für ein Boykott!

Was reden sie nicht alle davon die Palästinenserregierung zu boykottieren. Die Hamas darf kein Geld bekommen. Deshalb gibt es keine offiziellen Zahlungen an die PA-Regierung.

Aber ach, die armen anderen dürfen nicht drunter leiden! Die palästinensische Bevölkerung braucht Hilfe. Sie darf nicht dafür bestraft werden, dass sie die Hamas ins Regierungsamt gewählt haben – mit Zweidrittel-Mehrheit! Also müssen Auswege her. Und die wurden im Jahr 2006 schon ausreichend gefunden, so dass gut 900 Millionen Dollar in die Taschen der Bewohner des Gazastreifens und der „Westbank“ flossen.

Äh, wohin? Und was haben sie damit gemacht? Funktioniert jetzt die Müllabfuhr, gibt es eine Abwasser-Kanalisation? Verbesserte Infrastruktur? Höhere Einkommen? Eine positivere Rate bei der Kindersterblichkeit? Funktionieren die Krankenhäuser und die sonstige Gesundheitsversorgung? Gibt es mehr Arbeitsplätze?

Nö – in allen Fällen. Die um die Hälfte erhöhte Finanzierung auf Umwegen hat dafür gesorgt, dass heute mehr Qassams nach Israel geschickt werden als je zuvor; dass es die Intrafada gibt, bei der sich mehr Palästinenser gegenseitig abmurksen als von den Israelis getötet werden.

Und jetzt werden die Geld-Einsätze „ein wenig“ erhöht: Die Niederlande, Schweden und die Vereinigten Arabischen Emirate nehmen die direkten Zahlungen an die PA wieder auf, damit die Hamas nicht zu kurz kommt. Nicht ganz so direkt machen es die USA; die US-Regierung zahlt mal eben 18,8 Millionen Dollar auf ein PLO-Konto (die Hamas ist – bisher – kein Mitglied der PLO), vorgeblich um Mahmud Abbas im Kampf gegen die Hamas zu unterstützen. Dazu schickte das Weiße Haus gerade erst 59 Millionen Dollar für Training und Waffen für die von Abbas kontrollierten bewaffneten Gruppen auf genau dasselbe PLO-Konto.

Wundert es, dass die Hamas damit protzt von den Waffen einen erklecklichen Anteil eingesackt zu haben? Wundert es, dass die Israelis einen der Empfänger des Trainings festgenommen haben, weil der haufenweise Anschläge beaufsichtigte?

Die Holländer stellen in den nächsten Monaten 6,3 Millionen Euro zur Verfügung. Nach den Worten ihres Außenministers ist das in Israels Interesse, weil das Geld die humanitäre Lage von 17.000 Bewaffneten und ihren Familien verbessern wird. Die Bewaffneten werden es danken – mit ein paar Schüssen auf Juden vermutlich.

Die Vereinigten Arabischen Emirate verletzten die US-Terrorbekämpfungs-Gesetze ebenfalls nicht, indem sie ihre 80 Millionen Dollar auf das PLO-Konto überweisen, da die Hamas der PLO nicht angehört. Herzlichen Dank von den Al Aksa-Märtyrerbrigaden!

Ein wenig anders die folgenden Horte der Verteidigung des Menschenrechts auf Leben: Qatar zahlte in den vergangenen Wochen $44 Millionen direkt an die PA, Norwegen $10 Millionen, die Saudis $50 Millionen. Japan überlegt die direkten Zahlungen wieder aufzunehmen (seit 1993 kamen von dort etwa $900 Millionen). Und die EU will natürlich nicht zurückstehen; Außen-Kommissarin Ferrero-Waldner würde gerne – abhängig von der Entscheidung am 18. Juni – $30 Millionen monatlich schicken.

Wann kommt der nächste Aufschrei der Menschenrechtler wegen der humanitären Katastrophe in den Palästinensergebieten? Und die Beschwerde Israel würde nicht genug Geld rein stecken? Oder die EU? Oder die Amerikaner? Das würde zum Bild passen. Nur wird sich niemand fragen, warum die vermeintliche humanitäre Katastrophe bevor steht, wo doch ständig mehr Geld in die PA gepumpt wird.

Aber eins ist klar: Je weniger man mit massiven finanziellen Zuschüssen bei den Palästinensern erreicht, desto mehr Gelder müssen hinein gepumpt werden. Mit Geld regelt man alles. Nur die Israelis, diese sturen Böcke. Die sind immer noch der Meinung, dass Terroristen, die den jüdischen Staat vernichten wollen, besser bekämpft. Jedenfalls die meisten außer Olmert. Und weil sie so sind, muss der arme Premier militant werden, sonst fliegt er doch noch vor Ende der Legislaturperiode aus dem Amt und Netanyahu kommt.

Ach ja, die Terroristen sind doch das geringste Problem. Die brauchen Geld? Wir haben genug für sie! Und da wir die schlimmsten Terroristen (noch) boykottieren, sind die anderen Terroristen keine Terroristen mehr, sondern Moderate, die dringend unsere Hilfe brauchen. Dass sie Israel immer noch vernichten wollen, was macht das? Sie sind moderat! Sie müssen geholfen werden!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s