Annapolis-Fragezeichen

Die Konferenz an sich ist vorbei. Allenthalben wird davon geredet, dass Olmert und Abbas sich so toll verständig gezeigt haben. Der Frieden steht praktisch vor dem Ausbruch, man muss nur noch ein paar Dinge klären, bis Ende 2008. Was davon wirklich zu halten ist, muss sich erst noch herausstellen.

Die „lustigen“ Episoden fangen allerdings schon in Annapolis selbst an. So berichtet Robert Spencer von Jihad Watch:

Olmert, Abbas geloben sich „Terrorismus und Hetze entgegen zu stellen, ob von Palästinensern oder Israelis begangen“

Blanke moralische Gleichsetzung, begrüßt von Olmert, Bush und – natürlich – Abbas.

Hier das Video, wie Bush aus der gemeinsamen Erklärung vorliest.

Hier die Story: „Nahostführer geloben ‚neues Zeitalter des Friedens.’“

Und auf der Titelseite: „Moral Inversion at Annapolis“ (Moralische Umkehrung in Annapolis) von P. David Hornik sowie „Palestinians: Aggressors, Not Victims“ (Palästinenser: Aggressoren, nicht Opfer) von David Meir-Levi.

Nehmen wir einen Präsidenten, der die jihadistische Unnachgiebigkeit nicht begreift, die den palästinensisch-israelischen Konflikt anheizt – nicht Wortklaubereien über den Besitz dieses oder jenes Stückchens Land – der verzweifelt versucht sein absinkendes Vermächtnis aufbügeln will. Nehmen wir einen israelischen Premierminister, der sich trotzig den Plan verschrieben hat, dass ein Israel, das nur klein und wehrlos genug ist, von den Jihadisten in Ruhe gelassen wird, trotz der Berge an Beweisen für das Gegenteil. Fügen wir einen „Palästinenser“-Führer hinzu, der Zuhause von Kräften bedroht wird, die noch gewalttätiger und unnachgiebiger sind als er und der eine Gruppe anführt, die versuchte genau den israelischen Premierminister vor nur ein paar Monaten zu ermorden – was darauf hin deutet, dass er selbst entweder Komplize ist oder unfähig ist.

Was bekommen wir? Einen Frieden, der die jihadistisch-terroristischer Gewalt gegen unschuldige Menschen mit dem Widerstand gegen diese Gewalt gleich setzt. Nicht gerade ein viel versprechender Anfang.

Und wieso die Aufregung? Na ja, das oben verlinkte Video und der Text sagen alles, aber auf Englisch. Deshalb hier der versteckte Hammer auf Deutsch (übernommen von Gateway Pundit); Präsident Bush liest aus der „Gemeinsamen Erklärung“ vor:

Wir geben unserer Entschlossenheit Ausdruck dem Blutvergießen, Leiden und den Jahrzehnten des Konflikts zwischen unseren Völkern ein Ende zu setzen; ein neues Zeitalter des Friedens, gegründet auf Freiheit, Sicherheit, Gerechtigkeit, Würde, Respekt und gegenseitiger Anerkennung herbeizuführen; eine Kultur des Friedens und der Gewaltlosigkeit auszubreiten; uns Terrorismus und Hetze entgegen zu stellen, ob sie nun von Palästinensern oder Israelis begangen werden.

Herausgestellt ist es ja genug: „Terrorismus und Hetze… ob von Palästinensern oder Israelis begangen“. Das so zu sagen, ist entweder völlige Ignoranz der Verhältnisse oder totale Verblendung. Wer hat denn die letzten 14 Jahre mit Terror zugebracht? Mit der Erziehung einer kompletten Bevölkerung zum Judenhass? Mit der Aufhetzung gegen Israel, das vernichtet werden muss? Mit über 1.000 willkürlich ermordeten Menschen, der größte Teil Zivilisten, die nur das Verbrechen begangen hatten Israelis zu sein und Bus zu fahren, Pizza essen zu wollen, vor einer Disco zu warten oder sonstwo harmlos herumzusitzen.

Und wer Palästinenser terrorisiert? Klar, die finden wir – den durchgeknallten, psychisch mehr als angeknacksten, fahnenflüchtigen Soldaten, der einen Bus bestieg und arabische israelische Staatsbürger tötete und verletzte. Und dann ist da Baruch Goldstein, DER Zeuge der Israelhasser, der – huch das war ja schon 1994, als er die betenden Muslime massakrierte.

Die moralische Gleichsetzung der seltenen Fälle von Mord und Hetze durch Israelis mit dem systematischen, gewollten und gefeierten Terrorismus der palästinensischen Araber ist ekelhaft! Dass Ehud Olmert das unterschrieben hat und trägt, disqualifiziert ihn endgültig als jemanden, der Israel politisch vertreten darf.

DryBones, 28.11.2007 - deutschDie Palästinenser können jetzt mit offiziellem Segen aus Annapolis und mit Zustimmung der israelischen Regierung von israelischen Terrorismus reden, der gestoppt werden muss – weil Olmert diesen Schwachsinn abgesegnet hat und weil Bush es der Welt vorgelesen hat. Niedlich! Die Terroristen sind die Terrorisierten! Hervorragend, da haben wir das schiefe Weltbild endgültig gedreht. Da palästinensischer Terrorismus ja kein Terrorismus ist, sondern Widerstand, haben wir jetzt die Munition Israel abzuschießen.

Wenn man sich so ansieht, was da in Annapolis gelaufen ist, dann mag man Yaakov Kirschen in seiner Einschätzung in seinen DryBones nur zustimmen. Besonders dem letzten Satz.

Werbeanzeigen