Schaschlik

War ja klar: Die EU verurteilt die Anwendung von „unverhältnismäßiger Gewalt“ durch Israel. Und die „Kollektivbestrafung“ der Bevölkerung des Gazastreifens. Natürlich machen sie sich dort auch große Sorgen um das „Leiden der Zivilisten auf beiden Seiten“. So lange nur die Zivilisten auf der israelischen Seite leiden, macht sich die EU keine Sorgen! Warum auch? Es zählen schließlich nur die Araber, die sich 1964 Palästinenser getauft haben. Um Juden trauert man gerne – hinterher, wenn alles vorbei ist.

Perspektive – fordert Beer7 und hat damit vollkommen recht. Wenn jetzt von den „höchsten Opferzahlen seit dem Sechstage-Krieg 1967“ die Rede ist, dann sollte man wirklich einen Blick auf das letzte Jahr werfen. Aber wenn sich PalAraber gegenseitig umbringen, dann zählt das ja nicht…

Der Unterschied zwischen dem israelischen Angriff auf die Terroristen und den Raketen auf Israel? Hier sieht man einen Teil davon: Israelis evakuieren ihre Kinder aus Schulen und Kindergärten – während die Leute im Gazastreifen sich sicher sind, dass ihre solchen Einrichtungen nicht beschossen werden – sie erwarten schlicht keine willkürlich verschossenen, unverhältnismäßigen Rakten der teuflischen, völkermörderischen Nazizionisten auf ihre Schulen.

Frau Rice ist sauer. Israels Offensive gegen die Terroristen, so sagte sie Olmert in Japan samt einer Drohung ihren Besuch in Israel abzusagen, untergrabe die gesamte (amerikanische) Nahost-Strategie. Außerdem machte sie Israel für den Abbruch der Friedensverhandlungen verantwortlich. Das ist nett. Monatlich 300 Qassams und Katjuschas (Grad-Raketen), dazu ein paar Hundert Mörser mit Toten und Verletzten sind kein Grund; dass Mahmud Abbas die „Verhandlungen“ nicht fortsetzen will, ist auch nur Israel zu „verdanken“. Dass die US-„Strategie“ in Nahost Scheiße ist, hat erst recht nichts zu sagen. Worin unterscheiden sich die Amerikaner eigentlich noch von den anderen Heuchelmördern im Westen???

Dass Politiker im Westen (und auch der Papst) Israel immer mindestens mit den Terroristen gleich setzen und – selten genug – von „beiden Seiten“ oder „allen Seiten“ verlangen, dass sie die Kampfhandlungen einstellen, sind die Medien dreister: Hier wird oft nur noch „berichtet“, dass diese Politiker von Israel die Einstellung der militärischen Aktionen verlangt hätten. Beispiele dieser einseitigen Terroristen-Propaganda bringt Elder of Ziyon (in Englisch).

Die Financial Times berichtete: „Deutschland wird am Dienstag die Europäische Union auffordern hart gegen die letzten Steuerparadiese des Kontinents vorzugehen, deren niedrige Steuersätze und Regeln zum Bankgeheimnis es als Anstiftung zur Steuerhinterziehung betrachtet.“ Da stellt sich für das Brussels Journal (und jeden liberal und libertär denkenden Menschen) die Frage: Sind es nicht eher die übertrieben hohen Steuersätze, die unglücklicherweise in vielen europäischen Ländern zu finden sind, die die wahre Anstiftung dafür sind, dass mancher motiviert wird den Schutz seines Einkommens bzw. Vermögens (dort) zu suchen?

Die Israelis haben ihrerseits aus dem Libanonkrieg gelernt, dass sie nicht so lange warten dürfen, bis ihre Gegner gut ausgerüstet, eingegraben und besser trainiert sind“, schreibt Clemens Wergin. Sorry, Wergin, zu früh geschrieben. Genau das hat Olmert mit seiner Truppe immer noch nicht gelernt. Und wenn der Reissack Frau Rice dann auch noch giftet, zieht der Windsack ganz schnell den Schwanz ein: Israel hat die Bekämpfung des Raketenterrors schon wieder eingestellt und die Hamas bejubelt ihren „Sieg“.

Hm, Herrn Vilnais dämliche Wortwahl wurde schön falsch und laut in die Welt posaunt. Aber wenn führende Terror-Mullahs Völkermord propagieren, dann ist das gerade mal eine Meldung irgendwo im Nichts wert. So sehen also das Interesse und die Gerechtigkeit der „Weltgemeinschaft“ aus.

Mohammed el-Baradei weiß nichts von einem Atomwaffenprogramm des Iran. Weil er alles ignoriert, was seine Leute ihm bringen. Auch Belege für die Verbindung der Atomarbeiten mit Raketenforschung. Die lässt es ja völlig unwahrscheinlich erscheinen, dass das mit einander zu tun hat…

Hoffentlich hat das nichts mit dem Schulsystem im Osten zu tun…
mdr-Landkarte Israel + Gazastreifen

Gefunden im „Bild der Woche“ auf der Achse des Guten.

Das muss man sich mal durch den Kopf gehen lassen: Die Israelis ziehen aus dem Gazastreifen wieder ab, ohne dass die Terroristen weniger Raketen schießen. Gleichzeitig öffnen die Israelis sämtliche Grenzübergänge, damit ganze Flotten LKWs Lebensmittel ohne Ende, medizinische Güter in den Streifen fahren und verletzte und kranke Palästinenser in israelischen Krankenhäusern behandelt werden können. Und was hören/sehen/lesen wir in Europa davon? Null. Nada. Nüscht. Rien. Statt dessen wird die humanitäre Katastrophe beschworen, Israel des versuchten Massenmords beschuldigt und ignoriert, dass die Aggressoren über das heulen, was sie verursacht haben.

So kann man den Lesern auch Sand in die Augen streuen: Der Evangelisch Pressedienst titelt „Weltkirchenrat verurteilt Anschläge in Israel“ – und muss dann schreiben, dass dessen Generalsekretär „beide Seiten“ aufforderte die Gewalt einzustellen und hinterherschiebt, dass Israels Blockade die Einwohner des Gazastreifens nahezu sämtlicher Rechte beraubt habe. Mit anderen Worten: Israel bekommt den schwarzen Peter, aber die Überschrift suggeriert das Gegenteil. Ich nenne so etwas unaufrichtig bis verlogen.

Al-Reuters hat mal wieder klar gemacht, wo sie stehen – auf der Seite der Israel-Vernichter. In diesem Propaganda-Machwerk geben sie allerdings auch etwas zu, was sonst immer abgestritten wird: dass die Religion die Hauptmotivation der Terroristen ist. Der „Held“ des Artikels wird übrigens auch nicht als „Missversteher des Islam“ hingestellt, sondern als frommer Muslim, der einfach nur als treuer Gläubiger verstanden werden muss.

Natürlich müssen die palästinensisch-israelischen Verhandlungen wiederaufgenommen werden, aber erst muss Ruhe herrschen“, sagte Abbas. Welche Ruhe (oder welche Art Waffenstillstand) er damit meint, ist eigentlich auch klar: Die Israelis halten still und lassen sich von den Terroristen beschießen.

Es gibt sie doch hier und da, SPD-Mitglieder in Positionen, wo sie die Richtung der Partei zum Besseren kippen können. Wer nicht mitbekommen hat, wie die aufrechte „Rebellin“ in Hessen sich gegen den Strom stellte und aus welchen Gründen sie die Phrasendrescherin in der Spitzenposition ihrer Landespartei zum Abbruch ihres Vorhabens der Beteiligung der angeblich geläuterten SED-Truppen gebracht hat, sollte das bei Malte Lehming nachlesen. Hochachtung vor dieser Frau, die sich parteiintern sicherlich einen Bärendienst erwiesen hat. Ob sie dort je wieder einen Fuß auf den Boden bekommen wird, dürfte fraglich sein. Leider.

3 Gedanken zu “Schaschlik

  1. „Mohammed el-Baradei weiß nichts von einem Atomwaffenprogramm des Iran“

    Das glaube ich nicht. Glatte Lüge.

    Sonst hätte er nicht 2006 den irischen Inspekteur abgezogen, der mehr wusste als erlaubt war und zwischen El-Baradei und Laridjani damals abgesprochen. Heute existiert dieser Inspekteur zwischen Niemandsland und Lebensgefahr, was ich einmal vermute.

    Ich frage bei „Wind in the Wires“ und Nasrin noch einmal nach, wie der hieß, wenn du es willst.

    Bei mir (Castollux) hatte ich das auch schon erwähnt, finde es aber momentan nicht, weil mir der Name nicht präsent ist.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.