Wochenend-Schaschlik

Volle 40.000 Imame werden in Saudi-Arabien umgeschult. Damit will man dem militanten Islam begegnen. Fragt sich doch: Wie konnten 40.000 (!) Imame im Wüstenkönigreich die Religion des Friedens derart falsch verstehen?

Vielleicht erreichen diese Informationen auch irgendwann den UNO-Menschenrechtsrat. Und vielleicht sagt man dort dann auch einmal etwas gegen einen anderen Staat als Israel (man darf ja wohl noch ein gaaanz klein bisschen träumen.): Die Menschenrechtskommissarin hat der UNO einen für die Regierung des Sudan vernichtende Bericht vorgelegt; darin heißt es, dass die Regierung direkt in Massenvergewaltigungen in Darfur verwickelt ist, weil die sudanesische Armee sich an den Grausamkeiten der „Milizen“ direkt beteiligte. Außerdem wurden – schon im letzten Jahr – fotografische Beweise dafür vorgelegt, dass die sudanesische Luftwaffe mit als UNO-Flugzeugen getarnten Kampfflugzeugen Bombenangriffe auf Darfur-Flüchtlinge ausführte. Jetzt wird es wohl nur eine Frage der Zeit sein, dass die Völkermord-Regierung wieder behauptet, das seien nur jüdische Lügen.

Wie verträgt sich eigentlich das Ziel der „Öffnung des Landes“ – das ja nun deutlich ein politisches ist – mit der Behauptung des ICO und der nationalen Komitees weltweit, dass der Sport nicht in die Politik hineingezogen werden und man deshalb die Spiele nicht boykottieren darf? Ach ja: Der Deutsche Olympische Sportbund bringt es auch nicht über sich seine Äquidistanz zu überwinden und ruft zu einem Ende der Gewalt in „Tibet und den angrenzenden chinesischen Pronvinzen“ auf (Newstickerband bei n-tv). Wenn das nicht toll ist. Sie sind ja alle sooo gut – und werden brav zur Völkermord-Olympiade in Peking pilgern, so wie sie heute am Vormittag dem Götzen Olympia gehuldigt haben, als sie der gottesdienstartigen Entzündungszeremonie der Flamme beiwohnten, die jetzt in megalomanischer Manier im längsten Fackellauf der Geschichte nach Peking getragen wird, auch durch Tibet und über den Mount Everest. Ist es nicht erstaunlich, wie ein von den Nazis eingeführtes Ritual heute noch seine Missionare hat und immer bei olympischen Spielen in einem menschenverachtenden Gewaltstaat neue „Höhepunkte“ feiert?