Zusammenhang?

Es treiben zwei Meldungen durch (oft gut informierte)Teile der Blogosphäre. Zum einen soll ein Friedenshandel mit Syrien getroffen worden sein, bei dem auch die so genannten „Shebaa Farmen“ unter die Kontrolle der UNO gestellt werden sollen. Zum anderen gibt es eine Vereinbarung zwischen der EU und Israel, dass die Beziehungen ein „Upgrade“ erfahren sollen (was so etwas wie engere Verbindungen, besonders wirtschaftlicher Art mit einer Integration in den europäischen Markt bedeuten soll). Gleichzeitig sollen die Beziehungen der USA und Israels in Sachen Iran vertieft werden, wobei die Palästinenserfrage in den Hintergrund tritt. Erkennbar ist Letzteres bereits bei dem Besuch von Frau Rice, die zwar immer noch giftet, dass der „Siedlungsbau“ „negative Auswirkungen auf Gespräche“ mit der Fatah hat, diese Bautätigkeit aber im Gegensatz zu ihren früheren Besuchen nicht mehr als illegal bezeichnete.

Es würde passen: zu Olmert, der den Ausverkauf seines Landes betreibt, um bloße Versprechungen vom Westen zu bekommen, die dieser über kurz oder ganz kurz nicht einhalten wird, außer da, wo er davon profitiert (Hight-Tech-Transfer von Israel nach Europa). So weit sich das ohnehin nicht nur in Gesten erschöpft.

Es würde passen: zur EU, die zwar wirtschaftlich von Israel profitieren will, aber ihre „kritische“ Haltung gegenüber dem jüdischen Staat nicht aufgeben wird; die sich zwar „Sorgen“ um die iranische Bombe macht, aber keine ernsthafte Stellung gegen die Mullahkratie beziehen will.

Und es würde passen: zu den USA, die es selbst nicht zu wagen scheinen konsequent gegen den Atomwahn der Mullahs vorzugehen und es nicht ungern sähen, wenn mal wieder Israel die Kastanien aus dem Feuer holt. Dafür wird dann ein wenig die Rhetorik heruntergeschraubt und schon ist alles klar. Darüber hinaus träumen die Fantasten im US-Außenministerium (und wohl auch die der EU) weiter, dass sie die Achse Damaskus-Teheran über Zugeständnisse an Syrien und einen Scheinfrieden Syriens mit Israel kappen könnten.

Olmert kuscht und ko-taut und der Westen träumt in Wolkenkuckucksheim. Und damit soll im Nahen Osten Frieden geschaffen werden. Hoffentlich kommt in Jerusalem bald jemand anderes an die Regierung!

3 Gedanken zu “Zusammenhang?

  1. Nicht zu vergessen den „Frieden“ mit der Hamas, LOL.
    Aber ich denke Du bist da etwas zu ablehnend, nicht dass ich Syrien oder den Sportsfreunden von der Hamas irgendetas Nettes unterstellen möchte, aber es ist ja wohl schon ein Zeichen von Schwäche, was sich die Burschen da leisten. Von Israels Gnade abhängig jetzt einige Erleichterungen zu bekommen und dafür „auf Frieden mahen zu müssen“ ist nach den Regeln des Islams Schwäche, nichts anderes.
    Wenn die Hamas den Soldaten nicht freilässt werden die sowieso weiterhin massiv unter Druck stehen, der Verzicht auf Raketenangriffe, sollte der denn kommen, hilft dann nicht mehr. Die Verhandlungsmasse ist weg.

  2. Das mit der Hamas soll ja wohl erst einmal 3 Tage dauern, wenn ich da eben beim Durchhuschen durch die Meldungen richtig hingesehen habe.
    Das mit dem ->on Israels Gnade abhängig jetzt einige Erleichterungen zu bekommen und dafür “auf Frieden mahen zu müssen”<- sehe ich anders. Von Seiten der Syrer und Libanon, wie auch (und vor allem) Iran ist das pure Tarnung. Die machen das, was Arafat Jahre lang auch gemacht hat und Mahmud Abbas jetzt fortführt. Und der Westen spielt ihnen wieder voll in die Hände.

  3. Olmert betreibt den Ausverkauf seines Landes?
    Ich dachte das machen nur die Europäer.
    So kann man sich täuschen.
    Meiner Meinung nach kommt im nahen Osten so schnell keine Ruhe rein, die Hebräer sind da unten viel zu „beliebt“ als das man sie gern hat.
    Da können noch so viele Waffenruhen geschlossen werden, lange werden diese nie halten. Von einer Seite werden sie immer gebrochen.

    Sollte Israel den Iran mittels Atomawaffen befrieden:
    Menschen tod, Land unbrauchbar – da verseucht, aber alle anderen Anreiner abgeschreckt….
    Friedensicherung der anderen Art, primitiv aber effektiv.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.