Zitate!

Obmas Sprache ist das Produkt eines wirklichkeitsfremden Geistes. Er leugnet die Realität von Konflikten – und vor den Verpflichtungen zur Selbstverteidigung zurückschreckt. Osama ist aufgestiegen, indem er eine besänftigende Wolke bedeutungsloser Worte benutzten, um unangenehme Wahrheiten zu verstecken und schwierige Entscheidungen zu vermeiden. Seine weltlicheren Unterstützer werden leise flüstern, dass Obama schärfer denkt als seien Reden andeuten. Hoffen wir, dass es so ist. Doch die Rede in Berlin sollte uns alle fragen lassen: Vielleicht ist Obamas Geist wirklich so vernebelt wie seine Sprache.
David Frum, National Post, 25.07.08 (Da gibt es noch eine ganze Reihe scharfer Beobachtungen zu Obamas Geschwätz an der Siegessäule.)

Barack Obama: Er kam, er sah, er – äh, ging wieder
Schlagzeile der Sunday Times zum Besuch von Obama in London, 27.07.08

Palestinian Media Watch … tropft immer weiter Wasser auf den Felsen der politischen Dummheit und selbstgerechten Opferrollendarstellung.
Helen von EU Referendum, 30.07.08

Die Geschichte zeigt, dass es Unsinn ist, die Bildung eines palästinensischen Staates als irgendetwas anderes anzusehen, als einen kollektiven, international genehmigten Landraub in einer Gegend, die vom Völkerbund als Mandat für eine jüdische Heimstatt ausgewiesen wurde.
David Solway, Fenced In, FrontPageMagazine.com, 30.07.08

Wenn Sie den Internet Explorer 7 nutzen, tun Sie sich und mir einen Gefallen. Hören Sie auf damit. Ernsthaft. Er ist Scheiße. Nutzen Sie Firefox. Den gibt’s umsonst und er ist weitaus besser.
Michael Totten, 02.08.08 an seine Leser, nachdem viele feststellen mussten, dass der Zähler „sitemeter“ dafür sorgte, dass der IE7 die Seite nicht mehr anzeigte.