Paechvogel-Scheiße

„Der Anspruch, einen religiös fundierten Judenstaat in Nahost zu errichten und seine Grenzen Zug um Zug auf Kosten der dort lebenden Palästinenser zu erweitern, kann nicht auf das Verständnis der Araber zählen, deren Rechtsbewußtsein so nachhaltig verletzt wird. Da auch die Großmächte und die UNO, die Israels Existenz garantieren, den Verdrängten keine Perspektive bieten, wächst angesichts eines militärisch hochgerüsteten, über Atomwaffen verfügenden und zudem die Resolutionen der UNO permanent missachtenden Israel ein islamischer Fundamentalismus heran, der in seiner politischen wie militärischen Ohnmacht dann zur Gewalt aus Verzweiflung greift.“

Schreibt die Geistesgröße Norman Paech in „junge Welt“. Passt, weil sich gleich und gleich gern gesellen und stinkende Scheiße bei stinkender Scheiße nicht weiter auffällt.

„Der Anspruch, einen religiös fundierten Judenstaat in Nahost zu errichten“
ist natürlich nicht drin, das dürfen nur Muslime, vor allem im arabischen Raum, alles andere ist unverschämt und diskriminierend.

„seine Grenzen Zug um Zug auf Kosten der dort lebenden Palästinenser zu erweitern“
Ist auch klar: Wer mit der Absicht der totalen Vernicht seiner selbst angegriffen wird, der hat schon mal gar kein Recht sich zu wehren, geschweige denn, dabei auch noch Territorium zu erobern. Und wehe, der gibt das hinterher auch noch wieder ab – der beweist damit sein imperialistisches Expansionsstreben!

„kann nicht auf das Verständnis der Araber zählen, deren Rechtsbewußtsein so nachhaltig verletzt wird“
Nee, klar, deren Rechtsbewusstsein sieht ja so aus, dass man ihnen keinen Widerstand entgegensetzen darf, oder wenn, sich dann abmurksen lässt. Wer sie besiegt, der ist schon mal ganz unten durch, das ist ein Verbrechen. Also ist Israel ein Verbrechen, seine pure Existenz nicht erlaubt.

„Da auch die Großmächte und die UNO, die Israels Existenz garantieren, den Verdrängten keine Perspektive bieten“
Äh, wie wäre es, wenn die arabischen Brüder den von ihnen verursachten „Verdrängten“ nach drei Generationen mal eine andere Perspektive bieten würden als in ihren „Flüchtlingslagern“ zu hausen?

„wächst angesichts eines militärisch hochgerüsteten, über Atomwaffen verfügenden und zudem die Resolutionen der UNO permanent missachtenden Israel ein islamischer Fundamentalismus heran“
Auf jeden Fall. Die Juden waren schon in den 1920ern eine überlegene Militärmacht mit stehendem Heer usw., die an Atomwaffen bastelte und UNO-Resolutionen missachtete – uups, da gab’s die UNO noch nicht, da war der Völkerbund, der die Einrichtung einer jüdischen Heimstatt befohlen hatte!!! Das ist ein bisschen zu viel für Hadsch Amin al-Husseini, aber der konnte ja schon damals halluzinieren und hat schon vor allen anderen gesehen, was für ein bösartiger Haufen ihm da die Macht streitig machte (neben anderen Clans, arabischen Clans, die der Mufti von Jeruslaem sukzessive auslöschen ließ, um seine Macht zu festigen). Hadsch Amin war der große Prophet des 20. Jahrhunderts, was die Bösartigkeit der Juden angeht. Der hat offenbar alles vorausgesehen, was in den nächsten 80 Jahren mit den Juden noch kommen wird und deshalb damals schon ihre Vernichtung angestrebt.

Oh, der islamische Fundamentalismus – der hat die „Palästinenser“ doch nach den 1980-ern wieder ergriffen, nachdem die Hamas gegründet und mächtiger wurde. Die 40-50 Jahre davor waren sie Sozialisten bis Kommunisten und schwafelten die Parolen der Bolschewisten nach. Der ganze Hass gegen Israel, der Wille es zu vernichten, die Kriege, die waren alle vorher da – jetzt wird das nur noch religiös verbrämt, damit Knalltüten wie Paech-Norman ihn für etwas Neues halten. Und diese Volltrottel tun das natürlich, weil sie keine drei Tage zurückdenken können, ohne dass sie grundlegende Fakten verlieren.

„der in seiner politischen wie militärischen Ohnmacht dann zur Gewalt aus Verzweiflung greift“
Das könnte der erste Ansatz eines wahren Gedankens sein – wenn die arabischen Staaten (Muslime, Araber…) nicht endlich einmal die Konsequenzen aus ihren missglückten Völkermord-Versuchen ziehen würden. Wer immer mit dem Kopf vor die Wand rennt und daraus nur lernt, dass er weiter mit dem Kopf vor die Wand donnern muss, der darf sich über die Schmerzen nicht beschweren. Haben die Araber je etwas anderes versucht, als den Griff zur Gewalt? Zuerst selbst alle zusammen; dann nicht alle auf einmal, aber doch zu mehreren. Dann wieder, nur noch zu zweit. Und weil das alles nicht funktionierte, haben sie die Palästinenser erfunden und die Gewalt ausüben lassen. Und dabei sind sie geblieben. Alternativen? Werden gar nicht erst überlegt, weil sie nichts mit der Vernichtung des zionistischen Gebildes zu tun haben.

Paechvogel Norman liegt also auf der ganzen Linie daneben. Nicht ein einziger Teil seines Gesülzes passt mit den Fakten überein. Der außenpolitische Sprecher seiner Bundestagsfraktion beweist sein Unwissen, Nichtwissen, Ahnungslosigkeit. Oder seine Verbohrtheit, Ideologisierung, seine Boshaftigkeit, Ignoranz und seine Judenfeindschaft. Was natürlich rundheraus abstreiten wird. Wie alle von seiner Sorte.

Seine Fraktion lässt ihren stellvertretenden Vorsitzenden verlauten, dieser Beitrag von NP in der „jW“ sei eine private Meinungsäußerung; der stellvertretende Vorsitzende hält die Aussagen des Textes für „nicht akzeptabel“. Er findet sogar deutliche Worte zu den Defiziten des Genossen, attestiert ihm nicht vorhandenes, notwendiges Differenzierungsvermögen und Ignoranz der Geschichte. Bodo Ramelow betont ausdrücklich, dass für Fundamentalisten jeglichen Glaubens inakzeptabel sind. Auch die des roten Glaubens? Da müsste ihm doch zumindest Frau Wagenknecht zuwider sein, die kaum noch roter glauben kann. Und die Inkonsequenz, Typen wie Paech in seinen offiziellen Ämtern zu lassen, wo er doch so offensichtlich die Partei nicht vertreten kann, fällt den Tiefroten anscheinend auch nicht auf. So konsequent sind sie dann doch nicht.

Zu empfehlende Lektüre zum Thema:
Lizas Welt

Werbeanzeigen

7 Gedanken zu “Paechvogel-Scheiße

  1. Man spürt die Erregung des Autoren dieses Beitrags in jedem Wort: Am liebsten möchte er Herrn Paech direkt an die Kehle. Sein Blutdurst, seine Mordlust, sie will sich Bahn brechen!

    Dummerweise ist der Herr nicht verfügbar. So ein Pech.

  2. Ja, die Wut kann einen manchmal kräftig packen angesichts solcher Leute wie NP.
    Blutdurst ist allerdings das, was dann solche Leute wie die Kaputze jolly rogers unterstellt.
    Und so ist es kein Pech, auch kein Paech, dass der Herr nicht verfügbar ist. Außer für die Mordsfantasie des obigen Kommentators und seine Unterstellungen.

  3. Ach, ein bischen Erregung schadet gar nichts, man muss sich nur zu beherrschen wissen. Natürlich ist Israel Leuten, wie Norman Paech, ein Dorn im Auge. Die ganze Zeit war das der Hauptfeind Nr.2 und da kommt der Gysi und stellt fest, Israel ist die einzige Demokratie da unten, die trotz Terrors demokratisch und freiheitlich geblieben ist, na, da müssen die Norman Paechs doch Angst kriegen. Nicht dass die Partei noch vom Kurs abkommt! Also heisst es dagegen zu argumentieren, was das Zeug hält. Wo kommen die denn hin, wenn die Feinde abhanden kommen?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.