Wenn man richtig fiese Nachbarn hat

Wir haben hier einen schönen November-Freitag – sonnig, warm, blauer Himmel, milde Brisen. Und der vierte Tag in Folge mit terroristischem Raketenfeuer aus dem von der Hamas kontrollierten Gazastreifen auf zivile israelische Ziele.

Fünf Raketen schlugen seit dem heutigen Morgengrauen in Israel ein [der Beitrag wurde gegen 14.30 Uhr eingestellt]. Zwei gingen in Sderot nieder, drei in der Negev-Wüste. Die Al Quds-Brigaden, teil der Terrorgruppe Islamischer Jihad, gab die übliche die Muskeln spielen lassende, vor Hormonen triefende Presseerklärung aus, mit der sie die Verantwortung für sich beanspruchten. In der Zwischenzeit sind die Eltern israelischer Schulkinder von den Behörden aufgefordert worden wachsam zu bleiben – was immer das heißt.

Gestern, am Donnerstag, wurden vier weitere Qassam-Raketen nach Israel geschossen. Und seit dem letzten Dienstag haben palästinensisch-arabische Terroristen nicht weniger als 50 Raketen nach Israel geschossen. Eine davon landete nahe der Neot-Grundschule in Aschkelon, wo 700 Kinder sich auf eine Luftangriffs-Übung vorbereiteten, die einen realeren Charakter annahm und das nicht zum ersten Mal. Kinder, die von der Sirene in Angst versetzt wurden, wurden kurz darauf von ihren Eltern eingesammelt.

Sagen wir „in Angst versetzt“? Unsere Gesellschaft ist keine, die ohne Grund zittert. Sehen Sie sich die folgenden Grafiken an, die zusammenfassen, wie es ist in einer Nachbarschaft zu leben, wo die Barbaren ohne jegliche Zurückhaltung agieren und das weit gehend ohne jegliche Aufmerksamkeit von Medien oder Regierung außer seitens der Israelis. (Daten mit freundlicher Genehmigung von hier.)

Raketen, die während der vergangenen 12 Monate von Gaza-Terroristen nach Israel geschossen wurden.

Mörser, die seit Oktober 2007 nach Israel geschossen wurden.

Israelische Opfer – Opfer der Raketen und Mörser der Hamas nur in den letzten zwölf Monaten und nur in den Orten und Städten, die in der Nähe des von der Hamas kontrollierten Region Gaza liegen [lila=Verletzte, grün=Tote].

Die Diagramme oben wurden vor dem wilden Feuern dieser Woche erstellt. Welches Land mit Selbstachtung – außer Israel – würde jemals diese Art unbarmherziger Attacken auf seine Zivilbevölkerung ohne Flächenbombardement auf die terroristischen Täter in ihrem Schlangennest-Festungen hinnehmen?