Wieso genau nochmal sind sie gepanzert?

Elder of Ziyon, 9. November 2008

Ma’an bringt einen drohend klingenden Artikel zum Rahel-Grab:

Dutzende gepanzerte Busse brachten Hunderte ultraorthodoxer jüdischer Anbeter, um am Samstag- und Sonntagabend im Rahel-Grab in Bethlehem zu beten.

Reisebusse säumten die Straßen auf der westlichen Seite der Trennmauer und Straßen wurden von Tantur bis zum Beit Jala (Gilo)-Checkpoint blockiert, als sich Hunderte von Anbetern in schwarzen Mänteln und Hüten in der Gegend versammelten.

Die Massengebet-Versammlungen wurden vom Mosdos Kever Rachel (Rahelgrab-Institut) um das Datum organisiert, von dem man glaubt, dass es der Jahrestag von Rahels Tod ist. Das von der Gruppe offiziell festgelegte Datum ist der 9. November, aber die Beter überschwemmten den Bereich auch schon am Samstagabend.

Das Institut betreibt eine jüdische Religionsschule am Grab und finanziert einen täglich fahrenden gepanzerten Bus, der die jüdischen Beter von Jerusalem zum Grab bringt.

Die biblische Rahel wird vom jüdischen Volk als eine der vier Matriarchinnen verehrt; die jüdische Tradition besagt, dass sie von ihrem Ehemann Jakob in Bethlehem beerdigt wurde. Das Grab ist auch für Muslime und Christen eine heilige Stätte und der Ort der Bilal Ibn Rabah-Moschee, die jetzt für Palästinenser aus der Westbank nicht zugänglich ist.

Ma’an macht sich nicht die Mühe zu erklären, dass vor nur zehn Jahren die Busse, die nach Bethlehem fuhren, nicht gepanzert waren. Fakt ist, dass ganz normale Autos dorthin fuhren und die Leute sogar zu Fuß hingingen!

Was könnte wohl passiert sein, das diese bedrohlichen, schwarz gekleideten, ultrareligiösen, fanatischen Juden gezwungen sind in gepanzerten Busse zur drittheiligsten Stätte des Judentums zu fahren?

Gibt es überhaupt eine jüdische heilige Stätte, die die Muslime nicht als ihnen gehörend beanspruchen?

Ein echtes Rätsel…

2 Gedanken zu “Wieso genau nochmal sind sie gepanzert?

  1. Leute wie Du tragen dazu bei, dass die „schwarz gekleideten, ultrareligiösen, fanatischen Juden gezwungen sind in gepanzerten Busse[n]“ zu ihren Heiligtümern fahren (müssen).

    Ihr kapiert nichts und ihr wollt nichts kapieren.

  2. Ich „liebe“ solche nichts sagenden Pauschal-Plattitüden.
    Mal abgesehen davon, dass diese Formulierungen von der Terror-Seite stammen und nicht von mir (was Jolly anscheinend nicht begriffen hat): Wer den arabischen Willen zur Vernichtung Israels herunterspielt oder ignoriert, unterstützt die, die Juden nicht an ihre heiligen Stätten lassen wollen; unterstützt den Terror; ist für den Völkermord an Juden.
    Das ist das letzte Mal, dass ich einen solchen pauschalen Kommentar ohne konkrete Aussage frei gebe.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.