Ein Haufen Judenhasser fordert Geduld und Verständnis

Der UNO-Menschenrechtsrat beweist seit zwei Jahren, dass er die abgeschaffte Menschenrechtskommission an Bösartigkeit in den Schatten stellen und seine eigentliche Aufgabe zugunsten eines reinen Israel- und Westen-Bashing beseitigen will. Die Kritiker, die das aussprechen, handeln voreilig und ungerecht, meint der Vorsitzende der Truppe. UN Watch erlaubt sich etwas dazu zu sagen:

Mehr Geduld mit UN-Menschenrechtsrat nötig, sagt sein Vorsitzender

UN Watch, 5. November 2008

“Allzu oft und meistens ohne jede wirkliche Rechtfertigung ist der Menschenrechtsrat zu Art und Ergebnis seiner Arbeit kritisiert worden. Lassen Sie mich um größere Behutsamkeit, mehr Objektivität und Geduld bezüglich der Arbeit des Rates appellieren“, berichtete dessen Vorsitzender, Martin Ihoeghian Uhomoibhi aus Nigeria gestern vor der UNO-Vollversammlung.

„Zwei Jahre sind kaum genug Zeit bezüglich einer Institution allzu kritisch gegenüber zu stehen, von der wir fest glauben, dass sie große Aussicht besitzt eine universale Menschenrechtskörperschaft zu werden.“

Wir erlauben uns anderer Meinung zu sein. In den zwei Jahren seiner Existenz hat der arabisch kontrollierte Rat systematisch die Sache der Menschenrechte untergraben und die wenigen funktionierenden Werkzeuge der UNO bedeutungslos gemacht. Die Menschenrechts-Beobachter in Weißrussland, Kuba, Liberia, der Demokratischen Republik Kongo sind allesamt abgeschafft worden. Der Völkermord im Sudan wurde ignoriert, der Beobachter der Gräueltaten in diesem Land liegt jetzt ebenfalls auf dem Henkerblock. Die Sitzungsperiode im März 2009 sollte wir gut beobachten, denn dass wird das Sudan-Mandat auslaufen.

Verletzungen von 189 anderen Staaten wurden gleichermaßen ignoriert, während der Terror von Hamas und Hisbollah angefeuert wurde. Voll 80% aller Kritik richtete sich an eine Nation: Israel. Die Liste geht weiter und weiter.

Nie in der Geschichte der internationalen Menschenrechte hat eine ihrer eigenen Institutionen derart viel Schaden angerichtet.

Auf welcher Grundlage soll die Zeit heilend sein? Im Gegenteil, mit jeder Sitzung wird ein weiterer der verbleibenden Länder-Beobachter abgeschafft, weitere islamische Resolutionen werden übernommen, um die freie Meinungsäußerung im Namen der „Verleumdung von Religion“ einzuschränken und die Menschenrechte als Ganzes leiden.