Die Ahnungslosigkeit der Free Gaza-Moonbats*

Elder of Ziyon, 17. Dezember 2008

Die Fotos der letzten Gaza-Moonbat-Publicity-Tour sind jetzt verfügbar. Sie beweisen – als hätte es des Beweises noch bedurft – wie ahnungslos diese selbst erklärten „Menschenrechtsaktivisten“ sind.

Hier sind einige der Bilder, die ahnungslosen FGM-Bildunterschriften – und die Bildbeschreibungen, die sie hätten benutzen sollen (kursiv):

„Diese Erdbeeren sollten in Europa zum Verkauf stehen“
Es gibt einen Überschuss an Früchten und Gemüse im Gazastreifen,
was sicher stellt, dass dort niemand verhungert.

„A former setelment“ [sic]
(in etwa: Eine ehemalige Sidlung)
Es gibt immer noch Zäune um die ehemaligen israelischen Siedlungen, was sicherstellt, dass gewöhnliche Einwohner des Gazastreifens keinen Nutzen welcher Art auch immer aus ihnen ziehen. Viele werden jetzt als Trainingslager für Terroristen genutzt.

„Die Siedlungen hatten das beste Land“
Es gibt nichts, das die Gazaner davon abhält Farmen zu bauen, die genauso produktiv sind, wie die, die die Israelis im Gazastreifen aufbauten. Aber selbst nachdem die Israelis das Land verließen, auf dem sie so hart arbeiteten, halten die palästinensisch-arabischen Führer ihre Bevölkerung weiter in übervölkerten Städten und erlauben ihnen nicht neue Orte zu bauen.

„Unsere ständige Polizei-Eskorte“
Obwohl wir der Welt erzählen, wie friedfertig und wundervoll die Gazaner sind und wie sehr wir die Führer der Hamas respektieren, hatten wir weder Bewegungsfreiheit noch die Möglichkeit irgendetwas von uns aus darüber herauszufinden, wie die gewöhnlichen Gazaner sich fühlen. Wir wurden während unserer gesamten Reise zu Propagandazwecken von Terrorgruppen genutzt, die Gewalt nutzen, um sicherzustellen, dass wir nicht irgendetwas tun, das ihnen nicht gefällt.

„Lubana und Premierminister Ismail Haniyeh“
Unsere Gehirnwäsche ist so vollständig, dass wir die Führer einer Terrororganisation, der für den Tod und Verletzungen Hunderter Israelis verantwortlich ist, als ein respektables menschliches Wesen betrachten. Immerhin trägt er Anzug und Krawatte und er behandelt uns, seine nützlichen Idioten, mit scheinbarem Respekt, während er hinter unserem Rücken über uns lacht. Der ausdrückliche Antisemitismus in der Hamas-Charta kümmert uns nicht im Geringsten und selbst wenn, würden wir es nicht wagen ihn Haniyeh gegenüber zu erwähnen, denn tief in uns drin haben auch wir Angst vor ihm. Wir wollen lieber auf seiner Seite stehen.

„Hier gab es nach Oslo einen Bau-Boom“
Wenn palästinensische Araber ihre Terroranschläge einstellen, gibt es für sie einen sofortigen wirtschaftlichen Nutzen – den hat es immer gegeben. Die Intifada war das Schlimmste, was unseren Freunden, den palästinensischen Arabern, passieren konnte, denn sie zerstörte ihre Wirtschaft und ihren Lebensunterhalt, die vom Handel und Arbeitsplätzen mit Israel und mit israelischen Siedlern im Gazastreifen abhingen. Jetzt werden sie von Gewaltverbrechern und Mördern geführt, denen sie weiter zujubeln. Aber wir werden die Terroranschläge unseren wohlwollenden Gastgebern gegenüber nicht kritisieren. Wir geben vor gegen alle Formen der Gewalt zu sein, aber in Wirklichkeit unterstützen wir aus vollem Herzen, was die Terroristen euphemistisch „Widerstand“ nennen.

Ich habe bisher immer noch nicht eine einzige Äußerung der Free Gaza-Website gefunden, mit der die Angriffe mit Qassam-Raketen verurteilt werden und die tatsächlich von Free Gaza-Mitgliedern stammen (sie drucken Dokumente von B’Tselem ab, in denen Qassams negativ erwähnt werden, aber unsere Freunde „Friedensaktivisten“ stehen nur für bestimmte Arten von Frieden.

(* Für den Begriff „Moonbat“ s. das politisch inkorrekte Wörterbuch!)

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu “Die Ahnungslosigkeit der Free Gaza-Moonbats*

  1. OK, mal Abseits des Mainstreams. Warum haben die Deutschen als Wiedergutmachung den Juden nicht Bayern gegeben. Das wäre doch das Mindeste, nach den Verbrechen, die die Nazis begangen haben. Was macht man aber, man schickt sie in das Land der Araber?? Ist das sehr logisch?
    Ein Blick auf die Landkarte zeigt eindeutig, wer wen vertreibt und hinter Stacheldraht und 8 Meter hohe Mauern steckt. Sollen die Palästinenser unter den Bedingungen der Blockade, täglichen Erniedrigung und Gewalt und Willkür der israelischen Regierung mit Blumen schmeissen. Von 5000 km Entfernung die Moralkeule zu schwingen ist leicht.. Aber die feuern Raketen ab, bla bla bla.. allein mathematisch lächerlich. 500 Tote in einer Woche auf palästinensischer Seite…

  2. Es bleibt natürlich jedem benommen historische Fakten zu ignorieren, auf den Kopf zu stellen und Mörderbanden zu Opfern und Opfer zu Mördern zu erklären. Damit outet sich der Schreiber dann als faktenresistenter Blindfisch:
    – Es wurden keine Juden „ins Land der Araber geschickt“. Juden wanderten seit den 1880-er Jahren ein und wurden seit den 1920-ern von den Schergen des Hadsch Amin al-Husseini ermordet – genauso wie die Araber, die mit den Juden das Land aufbauen wollten. Araber wanderten ebenfalls ein, weil sie bei den Juden Arbeit und anständige Bezahlung fanden. Das mochten der Mufti und die meisten der Landbesitzer nicht, die lieber die Bevölkerung knechteten.
    – Juden, die nach ins Mandat Palästina gingen, machten dies aus freien Stücken – mehr oder weniger, denn sie hielten es in Europa nicht mehr aus. Nicht in Deutschland, nicht in Polen, nicht in anderen Ländern. Viele entschieden sich in die USA zu gehen; viele gingen nach da, wo die Antisemiten sie hin haben wollten.
    – Ein Blick auf die Landkarte zeigt vor allem eines: Es gibt riesige unbewohnte Landstriche in der arabischen Welt. Welchen Grund gibt es, die „Palästinenser“ (ein 1964 erfundenes Volk) in Flüchtlingslagern zu halten? Die BRD hat 12 Millionen Flüchtlinge integriert, die aus dem Osten vertrieben wurden. Überall in der Welt werden Flüchtlinge integriert. Sie gelten nur als Flüchtlinge, wenn sie selbst geflohen sind; ihre Nachkommen sind nach UN-Statuten keine Flüchtlinge mehr – außer bei den Arabern aus dem ehemaligen Mandatsgebiet. Warum? Damit sie als Kanonenfutter gegen Israel zum Hass und zum Terror erzogen und verheizt werden können.
    – Blockade, Erniedrigung, Gewalt und Willkür – klar, das kommt immer von den Idioten, die sich die Situation so hindrehen, dass die dem jüdischen Staat alles anlassen und die Terroristen und Völkermörder entlasten können. Wo war denn die „Mauer“ (zu 95% ein Zaun!), bevor die Terroristen meinten sie müssten möglichst viele Juden sprengen? Wo waren denn die Straßensperren, bevor der Terror Überhand nahm? Sind aus Ihrer Sicht die Kontrollen an den Flughäfen weltweit auch erniedrigend, gewalttätige und willkürlich?
    Ich möchte den geneigten Kommentator sehen, wenn bei ihm täglich ein paar Dinger ins Wohnzimmer einschlagen. Mathematisch lächerlich? Das kann nur ein menschenverachtender Moralkeulenschwinger aus 5000km Entfernung von sich geben. Das Problem ist nicht die mathematisch feststellbare Anzahl israelischer Toter, sondern die Absicht, die hinter dem Tun steckt und der Effekt, der erzielt werden soll. Täglich Raketen auf Zivilbevölkerung abzuschießen, ist Terror. Und Terror ist Unrecht. Zählen Sie weiter die Toten, aber das ist müßig, denn Sie sind nicht bereit die Auswirkungen des Terrors auf die israelische Bevölkerung auch nur ansatzweise zur Kenntnis zu nehmen – dann könnten Sie den Terror nicht weiter rechtfertigen.
    Und jetzt kommen Sie nicht mit Ihren weiteren Scheinargumenten. „Die Palästinenser“ wollen keinen Frieden mit Israel, keinen eigenen Staat an der Seite Israels. Das haben sie seit 1936 immer wieder bewiesen. Sie könnten diesen Staat lange haben. Sie könnten lange wirtschaftlichen Wohlstand erarbeitet haben. Aber die Terroristen und diejenigen, die sie an die Macht gewählt haben, vernichteten jeden Versuch, der in Richtung Frieden unternommen wurde: Wo ist das Industriegebiet am Erez-Übergang geblieben? Es wurde von den Terroristen (Hamas, Fatah, PIJ, PFLP, DFLP, PRC und wie sie sich noch alle nennen) beseitigt. Es gibt dort keine einzige israelische Firma mehr, keine einzige palästinensische Firma. Die Palästinenserführung jeglicher Couleur hat nur ein Ziel: Israel vernichten. Wer das nicht sehen will, ist ein böswilliger Heuchler.
    Weitere derartige Kommentare bin ich nicht bereit zu beantworten. Entsprechend werde ich sie auch nicht freigeben. Warum sollte ich? Euren Müll verbreitet ihr auf genügend Seiten, da braucht ihr meine nicht auch noch.

  3. Was übrigens das „abseits vom Mainstream“ angeht, Herr Kurt: Der Schwachsinn, den Sie von sich geben, ist der Mainstream, Sie Geistesgröße von Nachschwätzer der palästinensischen Propagandalinie!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.