Schaschlik

Die Briten sind immer weniger zu begreifen. Sie haben den extremen Muslimen schon so viel erlaubt, dass es das „alte England“ bald nicht mehr finden kann. Und sie scheinen offensichtlich heftigst daran zu arbeiten, dass diese Zeit möglichst schnell da ist. Und so wird halt ein muslimischer Hardliner Schulinspektor (das ist etwas mehr als bei uns die Schulräte). Der Mann hatte sich zuletzt dadurch hervorgetan, dass er Schüler dafür verurteilte, dass sie Weihnachten feiern.

Den Preis für die Islamisierung werden vermutlich als erstes Muslime bezahlen. Vor allem die Muslime, die noch ein Gewisse haben und den Hass und das Herrenmenschentum der mehr wie der weniger Radikalen offenlegen helfen. Denn auf die wird ab sofort eine Hexenjagd veranstaltet.

Es gibt offenbar eine Art Wettbewerb, wer die besten, größten und fiesesten Antisemiten sind. In Griechenland machen sie kräftig mit. Einmal mehr gibt eine Zeitung den Vorreiter. Sie gibt den Juden die Verantwortung für die weltweite Finanzkrise, in deren Folge sie jetzt „den Dritten Weltkrieg vorbereiten“. Am 5. November titelte sie: „Das Ende der jüdischen Vorherrschaft. In den USA verändert sich alles und wir hoffen, dass sie demokratischer und menschlicher werden.“ Und jetzt steckt natürlich die „jüdische Plutokratie“ hinter dem Krieg im Gazastreifen. Wunderbar, dass es solche hoch intelligente Leute gibt!

Es geht nichts über genaue Darstellung des Geschehens. Sagt man sich auch bei SPON und informiert über die „Chronologie der Gewalt“ (Tipp: Mr. Moe):
– 19. Dezember 2008: Die Hamas erklärt die Waffenruhe offiziell für beendet.
– 27. Dezember 2008: Israel startet eine Luftoffensive und tötet am ersten Tag mehr als 200 Palästinenser.
War dazwischen nichts? Kann nicht sein. Ein paar Hundert Raketen und Mörsergranaten spielen ja keine Rolle. Und was war direkt vor der Beendigung der Waffenruhe? Das hier:
– November 2008: Nach einem israelischen Eindringen in den Gaza-Streifen feuern die Palästinenser wieder Raketen auf Israel ab.
Kein Wort davon, wieso dieses „Eindringen“ geschah, kein Wort darüber, dass die Raketen während der „Waffenruhe“ auch immer weiter flogen. Israel tut Böses, die Palästinenser wehren sich nur. Wie war das übrigens mit der Unverhältnismäßigkeit? Ein einmaliges „Eindringen“ (zur Beseitigung eines Terror-Tunnels) rechtfertigt mehrere Hundert Raketen und Mörser. Aber der Massenbeschuss rechtfertigt dann natürlich nicht, dass Terroristen angegriffen werden. SPON-Logik. Lügik.

Die Terror-Schifferei wird jetzt richtig ernst: Libyen will nämlich demnächst ein „Selbstmord-Schiff“ nach Gaza schicken. Da können die „Free Gaza“-Idioten mit ihren lächerlichen 3 Tonnen „Hilfsgütern“ (da schickt Israel alleine täglich mehr) und „Promis“ aus dem Lager der Israel-Hasser aber einpacken! Schon allein deshalb, weil sie abgefangen und von der israelischen Marine in internationale Gewässer zurückbegleitet wurden. (Newsletter TheMediaLine)

Combatant Clergy“ – wie übersetzt man das am besten? Hm: „Kampf-Klerus“ dürfte wohl das Beste sein, was dabei heraus kommt. Und genau das sind sie, die neue Mullah-Kampfeinheiten des Iran, die mit Sturmgewehr im Stechschritt marschierenden Vertreter der Religion des Friedens™! Wie kommt es nur, dass überall in der Welt so viele islamische Kleriker Islam-Missversteher zu sein scheinen und glauben, dass der Jihad etwas mit dem Führen von Krieg zu tun hat? Vor allem damit, Krieg gegen Israel zu führen und den Judenstaat von der Landkarte zu wischen? Sie haben sogar eine eigene Internetseite eingerichtet. Jetzt muss nur noch geklärt werden, ob man den Islam studiert haben muss, um zur Truppe zu gehören. Wenn ja, dann könnte es eventuell doch noch sein, dass der muslimische Terror etwas mit dem Islam zu tun hat!

Alles, was einem anständigen Menschen zum Kotzen bringt, hat natürlich nie etwas mit dem Islam zu tun. Das wird uns immer wieder eingehämmert. Seltsam nur, wenn dann die Anhänger des Propheten höchstselbst das immer wieder ad absurdum führen. Nicht nur die muslimischen Terroristen, auch andere; z.B. bei der weiblichen Genitalverstümmelung im irakischen Kurdistan: „Wir werden damit niemals aufhören, weil der Islam und unsere Ältesten es verlangen“ (man achte auf die Reihenfolge), sagte eine Frau.

Schnell, wir müssen schon wieder Katajun Amirpur Bescheid geben: Der iranische Verteidigungsminister Mustafa Mohammed Najjar steht vor einem Plakat mit der Aufschrift „We Should all rise in a bit to destroy Israel.“ Das kann nur ein Übersetzungsfehler sein! Die Iraner wissen nicht, was sie da geschrieben haben!

Die Niederlande sind DAS Land der Toleranz, DAS Symbol für Integration von Migrationshintergründlern. Jetzt hat ausgerechnet die dortige Arbeitspartei (linkes Toleranz-Aushängeschild) ein Papier geschrieben, mit dem das Ende holländischen Modells der „Toleranz“ gefordert wird! Ein Schlüsselsatz des Dokuments: „Der Fehler, den wir niemals wiederholen dürfen, besteht im Unterdrücken von Kritik an Kulturen und Religionen aus Gründen der Toleranz.“ Um alle Unklarheiten zu beseitigen, erklärt die Vorsitzende der Arbeitspartei, Lilianne Ploumen: „Der Erfolg des Integrationsprozesses wird von der unverhältnismäßig großen Anzahl nicht Einheimischer behindert, die in Kriminalität und der Veranstaltung von Ärger verwickelt sind, von Männern, die es ablehnen Frauen die Hand zu geben, von Burqas und separaten Staatsbürger-Kursen für Frauen… Wir müssen das Vorhandensein von Parallelgesellschaften innerhalb unserer Gesellschaft aufhalten.“ Das sind wirklich neue Töne aus dem Königreich. Mal sehen, ob es Wirkung und Folgen gibt.

Großbritannien hatte an Heiligabend ein Ereignis, das vermutlich wieder niemanden wachrütteln wird – jedenfalls nicht unter den Multikulti-Verantwortungsträgern und Eliten: In Burton waren die Straßen und eine Kirche mit Aufklebern gepflastert. Die hatten eine sehr „freundliche“ Nachricht für die Christen: Jesus war Muslim! Der Islam ist tolerant und es gibt keinen Zwang im Glauben. Jedenfalls so lange die Dhimmis ihren Platz kennen.

Die Religion der Pädophilie – jedenfalls in der wahhabistischen Form, wie sie in Saudi-Barbaria Recht und Ordnung ist: Ein Arzt verhindert (vorläufig) die Verheiratung zweier Schwestern – eine elf, die andere 5 (!) Jahre alt! Dabei hilft ihm das saudische Recht, das medizinische Untersuchungen der Brautleute mandatorisch macht. Fragt sich noch, wie lange es dauert, bis die Familien einen Arzt gefunden haben, der die Untersuchungen durchzuführen bereit ist. Oder wann der Arzt vom Staat dazu verpflichtet wird die Untersuchungen durchzuführen.

Zur Zeit nimmt man besser keine Flüge nach oder von Großbritannien irgendwohin. Die Sicherheitsvorkehrungen sind eine reine Katastrophe: Ein Mann hatte keine Probleme mit dem Ausweis seiner Schwester sämtliche Sicherheitskontrollen zu passieren und in einen Flieger nach Pakistan zu steigen. Die Pakistaner stellten bei seiner Ankunft fest, dass er sich nicht ausweisen konnte und schickten ihn zurück. Wenn sich jemand fragt, wieso viele so sicher sind, dass der nächste große Terroranschlag im Westen in Großbritannien ausgeführt werden wird, dann könnte dieser Vorfall überzeugend sein.

Tja, was nutzt es den Briten, dass sie Scharia-Gerichte zulassen, dass sie die Hamas finanziell unterstützen, dass sie – schon reflexartig – Israel verurteilen und eine sofortige Einstellung der Angriffe fordern? Nichts! In Teheran haben sie weder eine israelische noch eine US-Botschaft übrig, die sie niederbrennen können. Also greifen sie die britische Botschaft an. Als „Protest“ gegen Israel wird die britische Botschaft gestürmt – die Botschaft eines europäischen Landes, das alles, aber auch wirklich alles tut, um Israel zu verleumden und schlecht zu machen. Das reicht den Terror-Mullahs nicht, sie lässt ihre Studenten gegen die „Unterstützung der israelischen Luftangriffe Israels gegen Gaza“ „protestieren“.

Ein saudischer Minister hat einen klaren Moment: Er warnt vor dem wachsenden saudischen Rassismus, vor allem gegenüber Gastarbeitern. Eine erstaunliche Erkenntnis.

Sylvester-Spaß in Frankreich: Über 1.100 Autos abgefackelt. „Frohes Neues Jahr“, liebe Autobesitzer! (n-tv-Nachrichten, 1.1.09, 10.25 Uhr, ARD, 1.1.09, 20.10 Uhr)

Nicht nur in Nahost gibt es das Phänomen, dass Mörder und Terroristen gefeiert werden und nach ihrer unverdienten Freilassung dicke Feten geschmissen bekommen. Was Samir Kuntar im Libanon geboten wurde, das können die Linken in Berlin auch! Schließlich muss Christian Klar so richtig hoch leben!

Die Free Gaza-Schwachsinnigen erweisen sich nicht nur als hirnamputierte Idioten, sondern auch als absolutes Lügenpack: Sie haben zwar für nichts davon Beweise, aber trotzdem behaupten sie von „mindestens einem halben Dutzend israelischer Kriegsschiffe“ eingekreist worden, die sie „scharf beschossen“ haben sollen, um sie dann schließlich zu rammen. Elder of Ziyon merkt richtig an: Es gibt so viele Möglichkeiten Videos von solchen Ereignisse zu machen (per Videokamera, Handy-Kamera, digitale Fotoapparate), dass diese publictygeilen Propagandisten nicht darauf hätten verzichten müssen die notwendigen Belege vorlegen zu können – außer vielleicht, bei allen waren gleichzeitig die Batterien leer!

Ein weiterer Hinweis auf meine These, dass die Israelvernichtungs-Heinis keine eigene Ideen haben, sondern alles aufgreifen, was es irgendwo gibt, um es für sich zu benutzen, findet sich auf einer antiisraelischen Demonstration: „Jihad, yes we can.“ Herr Obama, haben Sie ihre Worthülse nicht schützen lassen?

Mann des Jahres ist für das FrontPageMagazine – Geert Wilders. Ui, das dürfte in Europa aber gar nicht gut ankommen!

Islam ist Frieden und Toleranz und zumindest im Iran die Erziehung von Kleinstkindern schon zum Märtyrertum.

Im Trubel um den Hanukka-Krieg geht etwas fast unter: Syrien verkündet seine Entschlossenheit den „Widerstand im Libanon und Palästina“ weiterhin zu unterstützen. Mit anderen Worten: Der Libanon wird weiter von Syrien geknechtet werden und die pal-arabischen Terroristen werden weiterhin ihren Terror finanziert und materiell ausgestattet bekommen. Herr Sarkozy, wie wäre es, wenn Sie mal darüber sprechen würden?

Die Regierung von Kuba feiert die 50 lausigen Jahre ihres Bestehens. Hach, was sind sie von sich selbst begeistert! Im ZDF klingt ein junger Mann sehr überzeugend: Es gibt nichts bessers, wir haben alles, was wir brauchen, es könnte kein tolleres Land geben – und im Hintergrund feixen seine Kumpels, damit man nichts falsch versteht. Die Reporterin weist trotzdem noch einmal darauf hin, dass der Bursche nicht seine wahre Meinung sagen kann, die Ironie nur so trieft.
Und trotzdem gibt es ein seltsames Phänomen. Kubaner wollen raus da. Mein Patenonkel hat eine gut 30 Jahre jüngere Kubanerin geheiratet, die raus wollte, obwohl sie eine für dortige Verhältnisse enorm gute Stelle und ein brauchbares Einkommen hatte. Warum? Wegen der Gesamtverhältnisse. Aber es wird von Fidels Sorge für die Bevölkerung geschwärmt und für alle Missstände die USA verantwortlich gemacht. Schizophren?

Pakistan kriegt Druck: Westliche Regierungen konfrontieren die Regierung dort mit Beweisen dafür, dass sie dort nicht so unbeteiligt an den Masskern in Mumbai waren, wie sie immer beteuern.