Schaschlik

Was die frommen Ermahnungen der Franzosen und Engländer angeht… sie können sich glücklich preisen, daß niemand ihre eigenen Handlungen nach den Maßstäben mißt, an denen sie Israel messen. Darf ich an die Elfenbeinküste erinnern? Und die Falkland-Inseln?
Lila, Letters from Rungholt, 05.01.09 über die Stellung der genannten Staaten zum Krieg im Gazastreifen. (Im Original sind entsprechende Texte verlinkt.) Einer darf übrigens nicht fehlen:
Über die Russen, diese Friedensengel, sage ich lieber nichts. Ihre Behutsamkeit im Umgang mit Zivilisten ist ja, äh, wohlbekannt.

Viele Linke erfreuten sich an den üblen Attacken auf Präsident Bush durch antiamerikanische Kritiker rund um die Welt. Es wird interessant sein zu sehen, wie sie reagieren, wenn Obama das Ziel dafür ist.
John Hinderaker, PowerLine blog, 04.01.09 – In Indonesien wurden schon Pappfiguren von Obama herumparadiert; er wurde für die Angriffe im Gazastreifen mitverantwortlich gemacht, obwohl er noch nicht einmal im Amt ist.

Das ist auch meine Empfehlung: Wenn Sie in Gaza einen Holocaust sehen, gehen Sie bitte zum Arzt. Das ist jetzt nicht polemisch gemeint. Gehen Sie zum Arzt!
Claudio Casula, Spirit of Entebbe, 04.01.09.

Die Hamas ist eine Terror-Organisation. Das sehen nicht nur wir so. Die Hamas steht auf der Liste der Terrororganisationen der USA, Kanadas, Japans, Großbritanniens und Europäischen Union, was bedeutet, dass sowohl politische Kontakte als auch finanzielle Unterstützung für die Hamas untersagt sind. Das ist aber offenbar nicht jedem EU-Staat bekannt.
Ilan Mor, israelischer Botschafter in Berlin, im Gespräch mit dem Kölner Stadt-Anzeiger, 04.01.09

Solange sich die Palästinenser gegenseitig massakrieren, wie bei der Machtübernahme der Hamas in Gaza im Sommer 2007, gehen deren Leiden den guten Deutschen am multikulturellen Arsch vorbei.
Henryk M. Broder, Die Achse des Guten, 05.01.09

Wer nein zu Israel sagt, sagt ja zur Judenverfolgung.
Der Lindwurm, 05.01.09

Sollte es mir passieren, dass mir Nazis Beifall spenden, würde ich mich jedenfalls fragen, was ich verkehrt gemacht habe.
Claudio Casula, Spirit of Entebbe, 06.01.09 über Abi Melzer. (Für den GröVaZ könnte man beliebige weitere Knallchargen einsetzen.)

Wenn Israel so viele Unschuldige töten will, warum leistet es dann eine derart miese Arbeit?
ElderofZiyon, 05.01.09

Sie haben… Tag und Nacht ständig größer werdende Zahlen an Opfern operiert, von denen ein ständig steigender Anteil definitiv keine unschuldigen Zivilisten sind. Dieses mirakulöse Verhalten scheint Dr. Gilbert nicht davon abgehalten zu haben auf jedem westlichen Fernsender mit einer Regelmäßigkeit aufzutauchen, die die Frage aufwirft, wann genau er Zeit hat überhaupt noch zu operieren.
Helen von EU Referendum, 07.01.09 über den überstrammen Maoisten und traditionellen Israel-Hasser und –Verleumder Dr. Mads Gilbert. Sie bezeichnet den Typen noch als „nützlichen Idioten“ – er ist kein nützlicher Idiot, sondern ein willentlicher und aktiver Helfer der Terroristen, der gerne Fakten verdreht und auf den Kopf stellt – willentlich, nicht wegen eigener Dummheit.

Die israelische Regierung genauso wie die westlichen Besatzungsmächte im Irak und Afghanistan müssen endlich zur Kenntnis nehmen, dass es auf asymmetrische Bedrohungen keine adäquate militärische Antwort gibt.
Inge Höger, MdB, Fraktion Die Linke, zitiert bei WadiNet, 06.01.09. Klar, man muss mit denen reden und sich ihnen dann ergeben. Gegen diese Leute gibt es ausschließlich die militärische Option. Ach ja, die Hamas weiter schießen zu lassen ist ein Schutz der israelischen Zivilbevölkerung:
Israel als dominante Militärmacht, steht in der Verantwortung seinen nicht zu rechtfertigenden Angriff auf die Palästinenser in Gaza und auf die Menschenrechte sofort zu beenden! Israel schützt mit Deeskalation nicht zuletzt auch seine eigene Bevölkerung
.

In asymmetrischen Kriegen sind die Bilder toter Zivilisten längst zu einer Waffe geworden. Nicht Mitleid mit der gequälten Kreatur, sondern die vorprogrammierte und geheuchelte Empörung treiben solche Leute an. Die Palästinenser sind ihnen nicht Menschen, die ein Recht auf Leben, Würde, Freiheit und Glück haben, eben weil sie Menschen sind, sondern Mittel zum Zweck für ihre trüben Ziele.
Thomas von der Osten-Sacken, WadiNet blog, 07.01.09 über France2 und dessen Einsatz von Bildern aus dem Jahre 2005 als angebliche aktuelle Bilder, um Israel zu schaden.

Nur die fanatischsten Antisemiten dürften es schaffen, auch noch die Opfer palästinensischer Sprengfallen den Israelis in die Schuhe zu schieben.
Paul13, No Blood for Sauerkraut, 07.01.09 – sorry Paule, aber da liegst du leider falsch. Das müssen keine fanatischen Antisemiten sein, das sind ganz normale, kaum antizionistische Hochintellektuelle vom deutschen Michel.

Krieg löst keine Probleme. Kaum einen Satz würde man lieber unterschreiben als den. Leider stimmt er nicht, weder im allgemeinen Fall noch im konkreten, dem Gazakrieg.
Malte Lehming, Tagesspiegel, 07.01.09.

Hat Israel während des Holocaust Notizen gemacht?
“Friedensdemonstranten“ in Ft. Lauderdale letzte Woche auf Plakaten. Nachricht für die Antisemiten: Das brauchte Israel nicht, die Nazis haben über alles Buch geführt!

Ich weiß aus persönlicher Involvierung, dass die verheerende Invasion des Gazastreifens durch Israel leicht hätte vermieden werden können.
Dhimmi Jimmy, Washington Post, 08.01.08 – aus persönlicher Sicht hätte ich da ja zugestimmt. Aber zum Glück habe ich „persönliche Involvierung“ gelesen und dann den Rest des Artikels auch. Carter ist natürlich – was sonst????? – der Meinung, dass Israel allein schuldig ist und die Hamas eine Gruppe harmloser Boy Scouts, die von den Juden schlicht daran gehindert werden Frieden zu schließen; die stellen nämlich unverhältnismäßige, unverschämte und unerfüllbare Bedingungen. D.h. für die Hamas unerfüllbar, denn dann müssten sie gegen ihre Charta verstoßen! Die von ihm gelieferten Zahlen stimmen übrigens – was auch sonst???? – hinten und vorne nicht. Der Typ ist derart zum Kotzen, ich kann gar nicht so viel essen…
(Ergänzung: Tunnel, den die Israelis am 4. November zerstörten, wurde gegraben, um Israelis zu entführen. Der Weise Depp bezeichnet diesen Terrortunnel als „Verteidigungstunnel“!)

Bevor Israel stirbt, muss es erniedrigt und gedemütigt werden. So Allah will, werden sie, bevor sie sterben, jeden Tag Erniedrigung und Demütigung erleben.
Khaled Meshaal, Wikipedia (engl.). Einem solchen Menschen hat der britische Guardian Raum für ein unkommentiertes und nicht weiter eingeordnetes Op-ed eingeräumt. Man fragt sich, ob diese Zeitung zu ahnungslos blöde ist, ihm das zu ermöglichen, oder ob sie seine Ziele teilt. Ich neige der zweiten Einschätzung zu.

Ab welcher Wertschöpfungstiefe gilt eine Rakete eigentlich als “selbstgebaut”?
David Harnasch, Die Achse des Guten, 08.01.09. Und weiter:
Reicht es, der Katjuscha nach Anlieferung beider Einzelteile den Sprengkopf aufzuschrauben, um das Harmlosigkeitssiegel der Deutschen Presse zu erlangen? Oder muss man auch die Treibladung selbst einfüllen? Nur mal angenommen, Israel würde die Atomanlagen in Isfahan mit einer taktischen Atomrakete plattmachen – dann wäre es absolut sicher, dass diese “selbstgebaut” war. Trotzdem läsen wir diesen Satz gewiss nicht.

Angesichts seiner Sicht auf den Beginn von Gesprächen mit der Hamas erwarte ich absolut, dass der gewählte US-Präsident Obama in Verhandlungen mit Al-Qaida eintritt.
The Muqata-blog, 09.01.09 (2:07pm); und das werden wir nicht sehen. Also misst der Neue mit zweierlei Maß.

Ich weiß, ich weiß, Israel ist der Bösewicht der Welt und vollkommen skrupellos, aber sind die Soldaten auch so dumm? Ich meine, eine sicherere Methode, sich ins Bein zu schießen, gibt es doch gar nicht, als mit voller Absicht die Opferzahlen unter Zivilisten gleich am ersten Tag in die Höhe zu treiben?
Lila, Letters from Rungholt, 09.01.09 über die Toten in der UNRWA-Schule.

Sollte ihnen nicht erlaubt sein zu denken und sagen, was ihnen gefällt? Sie glauben, dass Jihad ihre Pflicht ist. Ist das nicht Meinungsfreiheit?
General Ahmed Shujaa Pasha, pakistanischer Geheimdienst-Chef, 06.01.09 (SPON englisch). Wundert sich irgendjemand, dass in Indien viele wichtige Leute sicher sind, dass der Geheimdienst Pakistans nicht ganz unbeteiligt war an den Massenmorden von Mumbai?

Somit befinden wir uns in einer irrsinnige Lange, wie sie wohl nur der Nahe Osten hervorbringt: Israel und Hamas sind sich einig, daß diese Resolution nichts bringt. Auf Schlagzeilen wie “Die Hamas trotzt der UNO – Raketen fliegen weiter” wird man allerdings vergeblich warten.
Lila, Letters from Rungholt, 09.01.09

Das wäre gut: Die Franzosen könnten die weißen Flaggen leifern, die Türkei die Gefängniswärter, währen die Fatah die Drehtüren besetzen könnte.
neoZionid, Israellycool, 10.01.09 (1:13pm) über den EU-Plan für die Wiederöffnung des Rafah-Übergangs (Besetzung mit Fatah-Leuten, unterstützt durch französische und türkische Soldaten als Beobachter).

Du musst nicht Selbstmordattentäter werden. Du kannst auch als ziviles Opfer in der Schule bleiben.
Karikatur auf der Achse des Guten

Weil es latenten Antisemiten peinlich ist, sich nach Ausschwitz offen als solche zu bekennen, sind sie fuer jeden Juden dankbar, hinter dem sie sich verstecken koennen.
Beer 7, 11.01.09 über Alibijuden/jüdische Antisemiten.

Beim Aufstand der Polen gegen die Nazi-Besatzung 1944 – im Jahr nach dem jüdischen Aufstand – nahmen die deutschen Truppen, die den Aufstand niederschlugen, Polen als menschliche Schutzschilde. Sie banden sie an Leitern, die sie an Panzern befestigten. Ein Kriegsverbrechen. Aber – ohne etwas zu beschönigen zu wollen und ohne jegliche positive Sicht auf dieses Vorgehen – wenigstens „richtig herum“: Die deutschen Truppen versuchten ihre eigenen Verluste zu minimieren. Auf eine abscheuliche Weise, durch nichts zu rechtfertigen, die nicht scharf genug verurteilt werden kann.
Was haben wir im Nahost-Konflikt, wo die „Nazionisten“ angeblich einen „Holocaust“ an der palästinensisch Bevölkerung begehen? 1) Die IDF versucht ihr Bestes zu geben, um zivile Opfer zu vermeiden. 2) Dabei riskieren sie hohe eigene Verluste. 3) Die „Freiheitskämpfer“ unternehmen alles, um die zivilen Opfer möglichst zu maximieren. 4) Dies bei den Israelis SOWIE bei der eigenen Bevölkerung. 5) Dabei benutzt nicht der „Besatzer“ menschliche Schutzschilde, sonder die Seite der „Besetzten“!
Diesen Vergleich möchte ich nicht als Entlastung oder Verharmlosung dessen wissen, was deutsche Militärs und SS wo auch immer in Europa verbrochen haben. Auch nicht, um die Nazis als harmloser darzustellen als die Hamas. Aber vielleicht kommt bei dem einen oder anderen der „Israelkritiker“ mal irgendwann doch ein wenig Luft ins Hirn, für wen sie da eintreten und welch unglaublich abstruse, grotesk verbrecherische Vergleiche sie so gerne ziehen.

Wenn man diesen Text, Bericht des WDR, liest, dann muss man zu dem Schluss kommen, dass die israelische eine verbotene Fahne ist (via FdoG):

Vier Deutsche wollen eine israelische Fahne zeigen und werden von der Polizei an einer Provokation gehindert .O Ton Polizeisprecher: „Am Rande der Demonstration haben wir eine kleine Gruppe erkannt, vermutlich der Antifa zugehörig, die Pro-Israel eingestimmt war und auch Fahnen dabei getragen hat. Die haben wir angesprochen, einen Platzverweis erteilt, damit sie die Veranstaltung nicht stören und es nicht zu Eskalationen kommt. Diesem Platzverweis sind sie nicht nachgekommen, in Folge dessen haben wir sie bis um Ende der Veranstaltung in Gewahrsam nehmen müssen“. Das bleibt jedoch der einzige Zwischenfall. Zahlreiche Ordner achten darauf, dass die Demonstrationen keine verbotenen Symbole oder Flaggen zeigen.O-Ton WDR Aktuelle Stunde vom 03. Januar 2009 in einem Bericht „Demo gegen Israel“, anzuschauen noch bis Ende des Monats unter http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/aks.xml.

Und wie kommen die Polizisten dazu, die „Provokateure“ der Antifa zuzurechnen? Die Antifa ist immerhin stramm antiisraelisch! Manchmal kann man sich über Ordnungskräfte nur wundern. Beim WDR allerdings wundert mich gar nichts!

Münte legt wieder los: Nach den Heuschrecken vor ein paar Jahren macht er jetzt Stimmung gegen Manager. Natürlich gibt es Manager, die vor allem raffen. Aber diese Allgemeinbezeichnung dieser Berufsgruppe als „Raubritter“ ist pure Hetze. Die Herrschaften mit den roten Schals sind doch sonst so „nuanciert“ – macht mal einer eine Bemerkung über Muslime, wird sofort wegen Hetze ermittelt, weil schließlich unterschieden werden muss zwischen rechtgläubigen Muslimen und solchen, die den Islam missbrauchen. Für Manager darf das nicht gelten?

„Free Gaza ist weder eine „Protestgruppe“ noch eine Hilfsorganisation. Unser Auftrag und unsere Arbeit sind politisch. Wir sind eine palästinensische und internationale Anstrengung, die sich dem Prinzip des nicht gewalttätigen, direkten Handelns verpflichtete. Wir betreiben aktiven zivilen Widerstand gegen die fortgesetzte israelische Besatzung Palästinas und die Gewalt, die diese Besatzung nutzt, um sich zu erhalten.“ Die Terrorschiffer haben sich als „Widerstandsgruppe“ definiert, die nichts mit irgendwelchen Menschenrechtsfragen zu tun hat. Das steht natürlich nicht auf deren Internetseite, sondern wird an Aktivisten per E-Mail verschickt.

Demonstrationen überall. Gegen Israels. Für Israel. Und überall dasselbe Phänomen: Die eine Art Demonstration ist zumindest von mörderischem Gebrüll begleitet (inhaltlich mörderisch), im europäischen Umfeld gerne auch mit brennenden Autos und Angriffen auf die Polizei. Die andere Sorte Demonstrationen gibt sich mit Reden, Schildern/Plakaten und auch einfach stillem Durchzug zufrieden. Jetzt darf jeder mal raten, welche die Demos für die Terroristen sind und welche die, die Israels Recht auf Selbstverteidigung hoch halten.

Sarkozy in Ramallah: „Es gibt keine militärische Lösung, wie es sie bei anderen Konflikten auch nie gegeben hat.“ (SkyNews, 05.01.09, 21.35 Uhr MEZ). Das ist wahrscheinlich der Grund, dass Frankreich (zusammen mit den Briten) Nazideutschland im September 1939 keinen Krieg erklärt hat; wahrscheinlich eher, weshalb als in Indochina und in Algerien verloren hat. Ach ja, des hat es in der Elfenbeinküste nicht eingegriffen, oder?

Die erste wirklich paneruopäische politische Bewegung könnte mit Hilfe von Geerd Wilders entstehen. Er versucht Parteien aus allen EU-Ländern in ein Netzwerk zu bringen, die sich gegen die Islamisierung wehren. Das soll insbesondere bei den Wahlen zum Europaparlament stark machen und demonstrieren, dass man keiner alleine steht – und den Islamisten zeigen, dass es Opposition gegen sie gibt.

Wir warten ja immer noch darauf, dass die Qualitätsmedien bei der Aufzählung der Anschlagstätten in Mumbai das Nariman-Haus mit aufzählen. Inzwischen bewegen sie sich nahe daran, dass man ihre Unterschlagung als böswillig bezeichnen muss, denn der festgenommene Terrorist erklärte den Ermittlungsbehörden gegenüber, dass nicht das Taj-Hotel das vorrangige Ziel war, sondern das jüdische Gästehaus. Wäre ja auch zu schön gewesen Judenmörder vorzufinden, die gar keinen Wert auf Judenmord gelegt hatten…

Noch ist die katholische Kirche nicht verloren. Bei allem Bemühen um Gespräche und Dialog hat dieser doch Grenzen: Es kann nur interkulturellen Dialog geben, keinen theologischen, sagt Kardinal Tauran und zitiert dazu auch jüngst getätigte Äußerungen des Papstes. Man kann mit den Vertretern anderer Religionen in Sachen Frieden, Gerechtigkeit und Wohlfahrtsinitiativen zusammenarbeiten, aber das war es dann auch. Warum? „Wir [die katholischen Christen] haben nicht dieselbe Beziehung zu Gott.“ Es wäre nicht schlecht, wenn das gewisse evangelische Kirchenvertreter auch mal überdenken würden.

2006 gab es ein Riesentheater, als eine Familie am Strand von Gaza beinahe vollständig ausgelöscht wurde. Es hatte eine mächtige Explosion gegeben. Israel wurde in Grund und Boden verdammt, nachdem die Terroristen behauptet hatten, es sei die israelische Marine gewesen, die die Familie beschossen hatte, später auf israelische Artillerie geändert (die IDF schwor, dass sie in dieser Gegend überhaupt nicht geschossen hatte). Jetzt kommt raus, dass eines der überlebenden Mädchen (säuberlich und gesundheitsgefährdend von Splittern „befreit“ und zur Behandlung nach Israel geschickt) erzählt hat, was wirklich passiert ist: Der Vater hatte die tödliche Explosion verursacht, weil er mit Munition bzw. Sprengkörpern hantierte, die er dort vorfand. Die Regierung Olmert/Peretz verhielt sich damals so, dass die Schuld für die Toten bei Israel verblieb; sie änderten sogar die Einsatzrichtlinien der IDF, so dass die Artillerie keine Raketen verschießenden Terroristen mehr beschießen durfte. Wegen Pallywood und gelogenen Vorwürfen. Warum erfahren wir so etwas erst zwei Jahre später?

Nach der heute verkündeten Entscheidung des Oberlandesgerichts Köln darf der Journalist und Buchautor Henryk M. Broder weiter publizieren, Eva Hecht-Galinski, die Tochter des 1992 verstorbenen langjährigen Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland, Heinz Galinski, gebe antisemitische Statements ab, wenn dies im sachlichen Zusammenhang mit der Diskussion über irsraelkritische Äußerungen erfolgt. Der 15. Zivilsenat hob in zweiter Instanz ein anders lautendes Urteil des Landgerichts Köln vom 03.09.2008 auf, das die konkrete Äußerung per einstweiliger Verfügung verboten hatte (Aktenzeichen OLG Köln 15 U 174/08).
Heißt das, dass wir jetzt die ganzen Anti-Broder-Hetzer wegen falscher Angaben verklagen können, die das Urteil vom 3.9.08 weiter als „Beweis“ gegen Broder anführen?

Der Hanukka-Krieg und die bevorstehende vernichtende Niederlage der Hamas sorgt dafür, dass der Konflikt in andere Regionen der Welt getragen wird. Es gibt bereits reichlich Anschläge auf Juden in ganz Europa. Das reicht nicht, weil zu spontan und nicht gezielt genug. Für Belgien und Großbritannien sind von den Jihadisten inzwischen Listen von Juden zusammengetragen worden, die zu ermorden sind. Sind bestimmt auch wieder die Juden/Israelis schuld.

Versehentliche Scheidungen sind auch Scheidungen und gültig. Das gilt nicht nur für Leute, die im Traum sprechen (den Link habe ich leider nicht mehr), sondern auch für Betrunkene (ich denke der fromme Muslim darf nicht trinken?) und für nicht solche, die eine SMS verfassen, selbst wenn diese nicht abgeschickt wurde! Merke: Die Scheidungs-Formel muss bei der Geschiedenen gar nicht ankommen, um die Scheidung gültig zu machen. Kein Wunder, dass es so viele Frauen gibt, die von ihrer Scheidung erst erfahren, wenn sie von der Polizei im Auftrag des Ex aus der Wohnung geschmissen werden…

Die Terrormullahs haben ihr eigenes Terrorschiff losgeschickt. Es ist schon durch den Suezkanal durch. Am Samstag soll es in Gaza anlegen.

7 Gedanken zu “Schaschlik

  1. „die“ antifa existiert nicht. aas ist keine homogene gruppe. in berlin existieren bspw. mehrere dutzend „antifa-gruppen“, die dem linksradikalen spektrum zuzuordnen sind. sie reichen von militanten bis zu „theoretischen“ gruppierungen.

    betreffend der israelfrage gehen die meinungen innerhalb der antifa-Gruppierungen auch auseinander. über deinen Bericht zum 14ten Tag stolperte ich wieder über freiburg, wo die antifa nicht „stramm antiisraelisch“ ist. im gegenteil: sie rufen nicht zur „mahnwache“ oder gar demo gegen israel auf (das machen nur die leute vom friedensforum, den irgendjemand ins hirn geschissen hat). sie rufen sogar zu israelsolidemos auf, wie zB. 2006 während des sog. libanonkriegs (siehe: http://www.antifa-freiburg.de/spip.php?page=antifa&id_breve=2368&design=3).

    und was die antideutschen angeht. das ist auch nicht ein homogenes lager. aber die extremen antideutschen, gehören zu recht ausgegrenzt und bekämpft, auch wenn sie ihre stramme israelfreundlichkeit sympatisch macht.

    aber stramme israelsolidaritaet bedeutet nicht, dass man gleich antideutsch ist. auch antifaschistische gruppierungen (nicht alle, aber die werden auch mal erwachsen und kriegen luft ins hirn geblasen) sind israelsolidarisch.

    die gleichung antifa = israelfeindlich
    israelsolidarisch = antideutsch geht so also nicht wirklich auf.

    aber man lernt nie aus, nicht wahr?

  2. Also hat ein Blindgänger eine Familie ausradiert. Selber schuld, die Dummen?
    Für mich persönlich ist es egal ob eine Bombe/Granate/was auch immer unmittelbar jemanden auslöscht, oder ob einige Zeit vergeht bis das passiert- schuld ist derjenige der das Ding abgefeuert hat. Der Gesetzgeber sieht es übrigens genauso (abgesehen von Relikten von vor 65 Jahren).

    Sich über einseitige Berichterstattungen furchtbar aufzuregen aber gleichzeitig die Möglichkeit einer objektiven Recherche zu verhindern ist nur schizophren, zeigt aber gut wes Geistes Kinder manche Zeitgenossen sind.

    my 2 cents,
    Chris

  3. Blindgänger? Der muss natülich israelische sein. Da wurde allerdings „Munition“ gesagt. Auf die Idee, dass es sich um Terrirosten-Munition handeln könnte, kommen Sie natürlich nicht. Es steht nicht fest, was für Munition es war, das konnte das Mädchen nicht sagen.
    Aber nehmen wir mal an, es sei ein israelischer Blindgänger gewesen. Jeder normale Mensch sagt: Lass die Finger davon! Jeder normale Erwachsene sollte in der Lage sein, diesen Gedanken zu beherzigen. Aber damit herumzuspielen, ist irre.
    „Der Gesetzgeber sieht es genauso“? Was soll denn dieser Schwachsinn? Israel ist kein Privatmensch, der einen Exposivkörper irgendwohin legt, damit andere sie anfassen und es knallt! Das Strafgesetzbuch auf Kriege anwenden zu wollen ist wirklich etwas – sagen wir mal: seltsam.
    Ansosnten frage ich mich, wo hier „objektive Recherche“ verhindert wird.
    chrystals geistige Kindheit offenbart sich in infantiler Argumentation, die mit Fakten ziemlich nichts zu tun hat.

  4. Aber bitte, Liebe(r) Unbekannte(r)!

    Du musst schon deine eigenen Beiträge lesen: …weil er mit Blindgängern hantierte… !
    Ob der Vater wußte ob es sich um etwas gefährliches handelte? Nicht jeder ist Sprengmittelexperte und er wirds uns nicht mehr erklären können.
    Welcher Krieg 2006 in Gaza getobt hat bleibt uns Unwissenden wohl auch für immer verschlossen.

    Aber um deiner Infantilität nicht nachstehen zu müssen: Ich will auch einen Avatar der schießen kann!

  5. Okay, mein Fehler mit dem Blindgänger. War von mir falsch formuliert. Habe ich ausgebügelt.
    Es ist allerdings interessant, wie blöde die Leute gemacht werden. Munition (ob nun für Haubitzen oder Mörser) ist erkennbar, selbst für grausige Laien. Übrigens war das deutlich vor dem Einmarsch der Israelis in den Gazastreifen.
    Vielleicht gibt es ein paar Leute, die noch dringender ihre Fakten prüfen müssen als ich meine deutschen Zusammenfassungen englischer Texte.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.