Gegossenes Blei, 15. Tag

IDF-Blog
Live-Blogging Israellycool
Live-Blogging Muqatablog

Hamas-Charta:
“Friedensinitiativen und so genannte Friedensideen oder internationale Konferenzen widersprechen dem Grundsatz der Islamischen Widerstandsbewegung. Die Konferenzen sind nichts anderes als ein Mittel, um Ungläubige als Schlichter in den islamischen Ländern zu bestimmen … Für das Palästina-Problem gibt es keine andere Lösung als den Jihad. Friedensinitiativen sind reine Zeitverschwendung, eine sinnlose Bemühung.” (Artikel 13)

Geplante Pro-Israel-Demonstrationen:
Köln, 10.01.09, 14:00, Wallraf-Platz
Frankfurt, 11.01.09, 11:00, Rebstockgrund
München, 11.01.09, 12:00, Marienplatz
Berlin, 11.01.09 14:00, Breitscheidplatz an der Gedächtniskirche
Wien, 12.01.09, 18:00, Judenplatz
Hamburg, 17.01.09, 18:00, Ida-Ehre-Platz
Für Israel!
Gegen die antisemitische Internationale!

BBC Ticker, Freitagabend, 23.40 MEZ: UNO sagt, ihre wichtigste Hilfsorganisation wird Verteilung von Hilfsgütern wieder aufnehmen. Oh, was sind die konsequent! (Bei allem Hohn, den ich für diese Truppe übrig habe und äußere: Es ist gut, dass sie die Arbeit wieder aufnehmen!)

SkyNews, Mitternacht (MEZ): Man konzentriert sich ganz auf Israel, das „trotz der UN-Resolution“ weiter bombt. Der Konvoi-Fahrer ist immer noch von einer Panzergranate getroffen. Und die Kampfpause trat nie ein, dafür hat man Rauch über Gaza, Bomben und Maschinengewehrfeuer von Kampfhubschraubern, „die Israelis sagen, auf Positionen der Hamas“ (nett, diese Art von Infragestellung, die keine Zweifel offen lässt, dass die Angaben bestimmt nicht stimmen). Hamas kommt nur mit ein paar Propagandabildern vor, die „nur von Al-Jazira gesendet wurden“ – jetzt aber auch von SkyNews, das so tut, als würde es sie nicht senden.

Auf BBC sieht’s nicht besser aus. Die lassen ausführlichst Ismail Haniyeh zu Wort kommen, der als „Pragmatist“ bezeichnet wird. Und das Ergebnis wird sein, dass eine härtere Hamas entsteht, die weniger bereit ist mit Israel zu reden oder in Frieden Seite an Seite mit ihm zu leben. Habt ihr sie noch alle? Die „jetzige Hamas“ ist bereit Israel zu akzeptieren? Ihr habt doch dabei selbst erzählt, dass die Hamas das ganze Gebiet zwischen Jordan und Mittelmeer als zu befreiendes „Palästina“ betrachtet. Wie blöde müssen die Konsumenten der BBC sein, um das ohne Gegenwehr so zu schlucken?

Da ist das RTL-Nachtjournal eine regelrechte Erholung (wer mir das früher mal gesagt hätte, wäre von mir ausgelacht worden!): Eine neutrale Darstellung im Nachrichtenblock, bei der die Sichtweisen beider Seiten kurz erwähnt werden. So nahe an der Wahrheit kenne ich die deutschen Sender nicht. (Die Briten schießen derzeit den Vogel der Einseitigkeit ab.)

Auffällig ist an der Berichterstattung zur nicht eingehaltenen Kampfpause, dass die Hamas-Angriffe praktisch nicht thematisiert werden. Schon gar nicht, dass sie ausgerechnet einen der Übergänge beschossen, über die die Hilfsgüter geliefert werden sollten. Ist das Journalismus?

N24, 9 Uhr: Es wird klar, dass „die Welt“ vor allem Israel dafür verantwortlich macht, dass es keinen Waffenstillstand gibt. Erst ganz am Ende kommt die Hamas: Auch sie hat den Waffenstillstand abgelehnt, weil „sie von dem Beschluss nicht betroffen ist“. So kann man das auch sagen (keine Kritik an N24!) – schließlich ist die Hamas weder Mitglied der UNO, deren Beschlüsse sollen für staatliche Akteure gelten, also kann der Beschluss die Hamas nicht einmal tangieren!

Die Einseitigkeit der internationalen Appelle (SkyNews, 11.00 MEZ): Israel „muss den Waffenstillstand befolgen“, während die Hamas nur aufgefordert wird, das ebenfalls zu tun. Mit anderen Worten: Israel hat gefälligst aufzuhören, die Hamas braucht das nur zu tun, wenn sie Lust dazu hat. Was ist das für eine Verlogenheit!

n-tv, 12.30 Uhr: Berichte aus dem Gazastreifen „von unseren palästinensischen Kollegen“. Die Hamas benutzt die Kinder zu Propagandazwecken – und dann zeigen sie Internet-Videos der Hamas. Dass ihr Bericht selbst schon Propaganda sein dürfte, darauf kommt der Sender offenbar nicht. Oder wie kommt es, dass auf palästinensischer Seite die Zahlen (Anteil der Zivilisten an den Toten) jeden Tag steigen, aber nie Terror-Kämpfer zu sehen sind? Israelische Kinder haben es gut: Sie werden psychologisch betreut, „anders als palästinensische Kinder“ – also ist der Beschuss Israels nicht so schlimm, oder wie?
Weiter geht’s mit einem Bericht darüber, dass Israel die Medien behindert und ihnen keine Beichterstattung einschränkt: Israel kontrolliert die Medien. Hm – und die Hamas? n-tv ist sich sicher, dass der eigene Palästinenser im Gazastreifen NICHT von der Hamas kontrolliert wird. Wie naiv muss man sein, um das zu glauben? Wenn es denn nicht Boshaftigkeit ist! DAS, lieber Sender, ist nun wirklich gehässig.

Mahmud Abbas ist auch niedlich: „Alle Seiten sind für die Fortsetzung der Kämpfe verantwortlich“, meint er. Aber: Israel ist für einen „Wasserfall aus Blut“ verantwortlich, wenn es den Handel (ägyptischer Waffenstillstand) nicht anerkennt.“

Die BBC interviewt (13.30 MEZ) – mal wieder – einen Palästinenser. Der hat nicht nur den Nerv zu behaupten, die Welt würde schweigen; er will auch, dass die „Weltgemeinschaft“ in Israel und die Palästinensergebiete einmarschiert, wie sie in den Irak einmarschierte. Sekundiert wird von einer Journalistin, die wiederum nichts mit den geäußerten Absichten der Kriegsparteien zu tun haben will, sondern mit den Leichen jongliert, um Unterstellungen loszuwerden.
Der PalAraber muss wieder auf die Diskussionslinie gebracht werden – wir reden gerade über die israelische Position. Aha: Die israelische Propaganda ist überaus erfolgreich in Europa, die Medien hier wissen gar nicht, was sie tun, wenn sie die israelische Propaganda verbreiten. Hä? Du Idiot, das ist eine glatte Lüge! Das weißt du. Es ist umgekehrt! (Trotz des Versuchs des Moderators, die israelische Lage aus der Sicht Israels diskutieren zu wollen, wird in dieser Gesprächsrunde mit von insgesamt 5 Personen nur eine Anklage des Judenstaats daraus.)

SkyNews reitet auf den „Bombenangriffen im Gazastreifen“ herum, die „trotz der Kampfpause“ weitergehen. Es gibt keinerlei Information dazu, welchen Grund es dafür geben könnte. Gestern war es Hamas-Terror, heute dürfte es nicht anders sein.
Oder sollten sie den von der UNO geforderten Waffenstillstand meinen? Das legt die Ankündigung der Nachrichten in ein paar Minuten nahe. Den müssen die Israelis natürlich einhalten, das hat die Weltregierung gefordert! (Never mind Hamas, die gehören nicht ins Waffenstillstandspaket.) Na ja, das meinen sie leider nicht, im Ticker läuft weiter „trotz der dreistündigen Waffenruhe“. Gründe? Keine Ahnung, wird nichts zu gesagt.
Doch, der Korrespondent an der Grenze sagt etwas dazu: Die Israelis sagen nicht viel, aber sie haben gesagt, dass sie auf Beschuss reagieren werden.

SkyNews ist wahrscheinlich nicht für eine boshafte Übersetzung verantwortlich, die sich später am Tag auch bei anderen findet: Israelische Flugblätter kündigen an, dass die IDF ihre Offensive „eskalieren“ will. Der Begriff ist ausdrücklich in Anführungszeichen gesetzt, um zu zeigen, dass es nicht Skys Formulierung ist. Ich denke, das ist so gelaufen: Die IAF hat die Flugblätter abgeworfen, also sind sie auf Arabisch geschrieben. Das hat ein Stringer an die Medien weitergegeben und „eskaliert“ draus gemacht, was garantiert nicht darauf stand. Die Israelis werden etwas wie „Offensive ausweiten“ oder „Offensive weiterführen“ geschrieben haben. Wir werden hoffentlich sehen, was stimmt (und damit, ob ich recht habe oder nicht). Aber die unkritische Übernahme dieser Formulierung durch den Sender ist schon regelrecht verleumderisch. „Eskalation“ ist in diesem Zusammenhang ein emotionalisierender Begriff, mit dem Stimmung gegen Israel gemacht wird.
Die BBC ist vorsichtiger und spricht davon gesagt wird, dass Israel seine Offensive „eskalieren“ will. Hier kann der Zuschauer entscheiden, ob es israelischer Wortgebrauch sein könnte oder nicht.

Aufarbeitung von Meldungen von gestern: Nicht nur die Hamas und Israel haben die Resolution 1860 abgelehnt, sondern auch die anderen Terrorgruppen, über die niemand mehr redet, die aber dennoch eine Rolle spielen. Die Al-Quds-Brigaden (Pal. Islamischer Jihad) befindet, dass die Aufforderungen zum Waffenstillstand nichts mit dem Wohlergehen des palästinensischen Volkes zu tun habe. Und Abu Mazens (Mahmud Abbas’) Al Aksa-Märtyrerbrigaden ist in Person von Sprecher „Abu Ahmad“ enttäuscht: „Wir gingen davon aus, dass der Sicherheitsrat die israelische Aggression im Gazastreifen für kriminell erklären und einen sofortigen Rückzug und die Aufhebung der Blockade und die Öffnung der Übergänge forder würde.“ Äh, das stand ja auch überhaupt nicht drin!

BBC vergräbt im Internet eine interessante Meldung: In Kolumbien gab es eine Pro-Israel-Demonstration (von Anti-Israel-Demos in Kolumbien habe ich noch nichts gehört/gesehen). In Kolumbien wissen sie halt, was Terror ist und dass man ihn nicht beschwichtigen kann. (Im Gegensatz dazu heizt beim Nachbarn Venezuela der Gaga-Präsident die Stimmung gegen die Juden allgemein an.)

Außenminister Steinmeier: „Die Situation verlangt es, dass wir eine rasche Lösung für eine dauerhafte Waffenruhe schnell finden und umsetzen.“ (Sinngemäß, N24, 17.00-Uhr-Nachrichten) Ich hätte da einen Vorschlag: Macht dabei mit die Hamas platt zu machen. Das wäre das Schnellste. Zweitschnellste Möglichkeit: Lasst die Israelis machen und haltet die Klappe. Die langsamste Möglichkeit: Waffenstillstand, denn dann ist eine dauerhafte Waffenruhe ausgeschlossen.

Das ist interessant: Die FAZ hatte einen hellen Moment und bringt etwas über Mad Mads Gilbert, den Daueramputator von Gaza. (Leider gibt’s den Artikel nicht umsonst, aber Gudrun meint, es lohne sich die Gebühr zu zahlen.) Unter der Überschrift Wer ist Mads Gilbert? Nur ein Arzt? klärt über die Person auf und bringt ein paar Dinge über ihn, die sämtliche sonstigen deutschen Medien schlichtweg ignorieren – bzw. gar nicht erst haben wollen. Es ist erfrischend zu wissen, dass den Terror-Propagandisten doch nicht immer alles durchgeht. Aber der Anteil solcher Beiträge ist leider derart gering, dass man ihn praktisch vernachlässigen kann. Der deutsche Michel gehört zu den am schlechtesten informierten Menschen dieser Welt. Ohne die Blogosphäre wären wir das Tal der Ahnungslosen. (Allerdings ist das Verhältnis der Blogs der Irren und der Brauchbaren ähnlich wie das der Propaganda-Artikel zu der der brauchbaren.)
Mehr Informationen zu Mad Mads gibt’s auch hier und bei Melanie Phillips.

Kein Glücksschuss, aber ein zufälliger Treffer beim nicht zufälligen Treffer: Die IDF hat heute mehrere hochrangige Hamas-Raketenkommandeure getötet. Einer davon sollte eigentlich gar nicht zu treffen sein, aber anscheinend war sein Kanonenfutter so verängstigt (9:14pm), dass sie sich nicht trauten ins Freie zu gehen, um die Raketen zu zünden. Da ging er selbst und kann jetzt nach den 72 Jungfrauen suchen.

Die blondeste Nahost-„Expertin“ Großbritanniens hat wieder zugeschlagen. Aussie Dave hat das Video einer Annie Lennox-Tirade eingestellt (10:05pm) und ein paar Zitate aufgelistet, in denen sie ihre unnachahmliche Fachqualifikation und Sprachakrobatik zur Schau stellt: „…ist das eine Lösung für eine friedliche Resolution?“ „…sichere Sicherheit…“ (es gibt ja auch unsichere Sicherheiten, oder?) „…die Abschlachtung von Millionen Kindern auf diese Weise…“ (ah ja, ich vergaß, Alegbra ist auch eine echte Stärke)

Die IDF hat den UNRWA-Konvoi nicht beschossen, sagt ein IDF-Sprecher. Die Jerusalem Post berichtet, dass UNRWA-Sprecher Chris Gunness behauptet ein General habe zugegeben, dass die IDF den Fahrer getötet hatte, weil der General sein Bedauern über den Vorfall äußerte. Die Jerusalem Post kritisiert, dass die IDF und die Regierung solche unklaren Signale von sich gibt, die es den Propagandisten ermöglicht mit falschen Behauptungen gegen Israel zu agitieren.

Pallywood/Krieg ist Täuschung:

Ein israelisches Kamerateam hat die Erlaubnis im Gazastreifen zu filmen. Die Journalisten kamen in ein Haus, in dem eine Familie saß, drei Generationen. In dem Moment, als sie die Kamera sahen, fingen sie an zu klagen: „Wir haben Hunger, keine Lebensmittel.“ Ein Junge will auf Englisch über ihre schlimme Lage interviewt werden. Der anwesende Offizier deutet nur stumm in eine Ecke des Raumes: Jede Menge Lebensmittel und Wasserflaschen. „Einen Teil davon haben wir ihnen gegeben.“

Das von CNN veröffentlichte Video mit den gestellten Wiederbelebungsversuchen wurde zwar entfernt, aber der zugehörige Artikel verblieb im Netz. Inzwischen hat CNN das Video wieder eingestellt: Der Mann, der es machte, ist „ein Mann von enormer Integrität und würde niemals bei solcher Art von Manipulation von Bildern mitmachen, geschweige denn, wenn die sterbende Person sein eigener Bruder ist.“ Man kenne die gesamte Familie, bla bla bla. „Das ist lächerlich. Er ist unabhängig.“ Klar, die von Ärzten angeführten Argumente für die Manipulation ist nicht stichhaltig, weil der Filmer persönlich bekannt ist. Das ist ungefähr das Gleiche wie die Rechtfertigung von Charles Enderlin/France2 durch den damaligen französischen Präsidenten: Wir kennen seien Ruf, also hat er nichts falsch gemacht. Kritik ist ehrenrührig. (HotAir hat ein paar weitere Punkte, die zeigen, dass da geschauspielert wird.)
Bei Little Green Footballs gibt es einen Link, der zeigt, wie integer und unparteiisch der Filmer ist: Nach Angaben der Datenbank der Terror-Website-Betreiber von Internet Haganah wird Mashharawi 2004 als General Manager von nepras.net geführt und war der Betreiber der wichtigsten Hamas-Internetseite sowie der Website des Hamas-Radiosenders „Voice of Al-Aqsa“.

Lesetipps:
Gaza. Mads Gilbert und die Medien amputieren am laufenden Band (Gudrun Eussner)
PUTZig: UN adelt palästinensische Propaganda (FdoG)
Tränen (Lila)

und zum Ansehen:
– das Video eines Arabers, der die Hamas zeigt, wie sie wirklich ist.

„Friedens“-Demonstrationen:
Deroit (Jihad Watch, Englisch: Debbie Schlussel musste „evakuiert“ werden, weil die Vertreter der Religion des Friedens dafür sorgten, dass die Polizei sich massive Sorgen um ihre Sicherheit machte.)
Oslo (Ergänzung)

Zum Schlulss noch etwas Grundsätzliches zum Ausbruch des Krieges von Yaakov Kirschen:

2 Gedanken zu “Gegossenes Blei, 15. Tag

  1. Der Cartoon trifft es auf den Punkt! Übrigens danke für die umfangreich zusammengetragenen Informationen im „Gegogessenes Blei“-Ticker!

  2. Mads Gilbert is an active and willing participant in a fraud.

    The whole scene is theater. I and others have real world experience running and/or participating in trauma codes both as civillians and in the military. NOTHING in the video comports with a real code. These are not inconsequential points.

    Since when do you not secure an airway and bag while doing compressions? Since when can an ER MD look at a cardiac monitor and read a rythem when cardiac leads are unattached (you can hear the warning beep throughout the video)? Since when do you not establish lines and push drugs, strip the patient, insert a cath, not compress the chest (not even bad technique b/c there was no compression. The guy doing the compressions is probably not even in the medical field b/c if he was, he’d at least be able to fake it a little.

    Mads Gilbert) is a western trained, known physician who is running the code, he’s in charge of everything we see happening. He knows what should be going on and yet he makes no attempt to intervene and tell the incompetant guy on the right, “you’re doing poor cpr technique and not compressing the chest, this kids going to die” he makes no effort to say, “we need to establish an airway,get this kid intabated so we can start providing oxygen“…. Why isn’t anyone drawing blood gases, getting an an x-ray to either locate the projectile, view the cardiac shadow, r/o a pneumothorax..

    This is how it is done in Germany, the US and everywhere else in the wolrd. Yet there is ZERO effort to do anything. Instead Mads looks at the monitor and points to a non existent cardiac rhythms while the disconnected lead warning beep is blaring, shakes his head, looks around and at the end we can see a guy on the right finally hand a packet which I recognize as cardiac monitor patches to Mads and then he applies them to the chest. But wait, earlier in the video Gilbert was pointing at the monitor and shaking his head.

    The fact that Mads makes no effort to correct many of the problems associated with the treatment of care, he MUST be involved in this farce. The man on the right is acting as if he’s providing chest compressions, it is not just bad technique. Mads is in charge and has to notice the non compressions yet he makes no effort to address this critical point. No one is bagging the patient. What is the point of doing chest compressions if the blood that would be circulating (if real cpr was performed) isn’t carrying oxygen.

    Farce and bad theater.

    The missle blast could not have occured as described. The type of munitions carried on the drone would have leveled the building. There are ample examples of this in other, widely viewed videos and photos. Since when does laundry and a flimsy plastic chair remain unscathed after a bomb blast and no structural damage to the building occurs.

    Mads Gilbert has been exposed as either the world’s worst MD or an active participant in a propaganda video. It is a binary point, either a or b but there is no other conclussion one can reach.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.