Stoff für’s Hirn!

Der Amtsantritt Obamas hat – mal wieder – Abrüstungsfantasien beflügelt. Atom-Abrüstung bei den Amerikanern, wunderbar! Vielleicht sogar bei den Russen! Das Paradies steht vor der Tür! Dass man dabei ein paar andere völlig vergisst, merkt keiner; die werden ja vergessen: China, Iran, Nordkorea. Insbesondere Letztere sind wahrscheinlich Hätschelkinder der „internationalen Gemeinschaft“, die umworben werden, damit sie Wohlwollen zeigen. Welcher Wahn da am Werk ist – seitens des Westens und seiner Friedenshetzer – kann man in einer Analyse bei den Freunden der offenen Gesellschaft nachlesen.

Eine wirklich dumme Ausrede hat Beer7 entdeckt. Man hat ja als PalAraber immer ’n bisschen Sprengstoff dabei, der versehentlich mal irgendwo hingeworfen wird, wo er für die körperliche Unversehrtheit unverträglich ist!

Multikulti „erfolgreich“ – Richard Wagner fasst es einmal kurz und prägnant zusammen.

Deutsche Medien – und insbesondere linke Schmierenkomödianten wie die vom SPIEGEL – propagieren immer noch, der Iran wolle die Kernenergie nur friedlich nutzen. Dazu berufen sie sich nur allzu gern auf die „NIE“ vom Dezember 2007, deren Einseitigkeit und pure Schießerei gegen Bush nie außer Frage stand und sogar von der Regierung Obama nur noch als lächerlich bezeichnet wird. Die Zeitung für Schland hat etwas mehr.

Die antisemitische Aussperrung der israelischen Tennisspielerin Shahar Pe’er vom Turnier in Doha per Visum-Verweigerung war nicht der erste solche Fall. Und ob es der letzte innerhalb dieses Monats bleiben wird, steht noch in den Sternen, meint Lizas Welt.

Hoffnungslos in Sachen Integration: Leider gibt es viel zu viele dieser Imame und sonstigen islamischen Gelehrten, die ihre Religion so konsequent auslegen und auch noch an Einfluss gewinnen, wie der, den Markus von Nach Der Wahrheit Graben Zitiert (gefunden beim Institut für Islamfragen der Deutschen Evangelischen Allianz).

Ein wenig Geschichte, um zu verdeutlichen, wie mit Massakern und Gemetzeln an arabischen Menschen umgegangen wird, bietet ebenfalls Markus.

Die „lachenden Mullahs“, die Thomas von der Osten-Sacken beschreibt, wie sie in Istanbul alles niederjohlen, was an Menschlichkeit so vorhanden ist, können einem nur den Kragen platzen lassen. Wenn diese Unmenschen so sehr in den Tod verliebt sind, warum sollte man ihnen das Paradies nicht auf dem Silbertablett servieren? Beinahe schade, dass wir dafür zu menschlich sind…

Die Verlogenheit des Gerhard „Schredder“ Schröder (auch Vier-Ringe-Schröder u.a.) hat mal wieder einen Coup gelandet: Er besucht den Iran und trifft einen weitere „lupenreinen Demokraten“, mit dem er dicke Freundschaft schließen will – den Teheran-Adolf. Was für ein toller Kerl! Mit seinem neuen Kumpel führt er dann bestimmt ganz doll den Aufstand der Anständigen gegen Antisemitismus!

Selten habe ich ein von einer blödsinnigeren Begründung für ein Gerichtsurteil gelesen, als in dem Text, über den sich Sir Winston auf der Gegenstimme aufregt. Was er über das „sozialistische Pay-TV“ (= öffentlich-rechtlicher Rundfunk“) schreibt, kann ich nur aus vollem Herzen unterstützen!

Vaclaw Klaus ist auf EU-Ebene natürlich ein Skandal (völlig zu Unrecht, aber das spielt ja keine Rolle). Die Nonchalance, mit der Silvana Koch-Mehrin „die Tschechen“ in ihrem Erguss deswegen angeht, hat eine Antwort verdient. Daniel Fallenstein hat die bisher beste gegeben.
Die Rede des derzeit vermutlich besten Staatschefs der EU kann auf Deutsch hier gelesen werden.

Wie die deutschen Medien mit Klaus’ Kritik an der heiligen Kuh EU umgehen, beschreibt Zettel. Die Zusammenstellung zeigt uns eines: Gegen die EU darf nichts grundsätzlich Kritisches gesagt werden. Sonst kommen die Deutschen und schlagen den Kritiker platt. Welche Arroganz aus den „Kritikern“ des Kritikers (es sind in Wirklichkeit lediglich Hetzer, da sie sich nicht mit den Inhalten auseinandersetzen, sondern nur giften) spricht, sollte man sich gründlich ansehen. Eins wird klar: Unsere Medien informieren NICHT, sie machen Propaganda!

Ein Konferenz zur Bekämpfung von Antisemitismus fand in London statt. Deutsche Medien haben sie fast ignoriert. Warum auch, wenn sie zu denen gehören, denen falsches Verhalten vorgeworfen wird? Matthias Küntzel hat wegen des Schweigens im deutschen Walde „einen kleinen Bericht“ auf seine Homepage gestellt: Alarmruf gegen den globalisierten Antisemitismus.