Stoff für’s Hirn!

Ausgerechnet in der taz! Necla Kelec stellt einiges zu muslimischen Be- und Empfindlichkeiten klar und wie Missbrauch mit unseren Werten getrieben wird: „Muslime missbrauchen Rassismusbegriff“. (Bin gespannt, wann die wüste Gegentirade kommt.)

Walid Phares hat im Counterterrorism-Blog eine kleine Geschichte der syrischen Strategie im Libanon abgeliefert. Wenn die Englisch-Kenntnisse ausreichen, ist das eine prima Informationsquelle.

Avigdor Lieberman – bei uns reflexhaft mit Adjektiven wie „rechtsextrem“, „ultranationalistisch“ usw. versehen. Wie „extrem“ der ist, wenn man ihn mit den „Moderaten“ der Palästinenser vergleicht, kann man bei Gideon Böss nachlesen. Etwas ernüchternd, wird aber unsere Stigmatisierer nicht davon abhalten weiter zu geifern.

Die Liste des Grauens“ hat Miriam ihre Aufzählung einiger der wichtigsten Terroristen genannt, die die Hamas für Gilat Shalit freibekommen will und die sogar Olmert zu viel war.

Eine Verständnisfrage hat der freedomwatch-Blog. Nur, dass diese Frage seitens der Friedenshetzer und Israelverleumder völlig ungehörig ist – also wird dafür kein Verständnis zu erwarten sein.

Eine Lehrstunde in Faktenverdrehung und –auslassung zum Nahost-Konflikt bietet Mr. Moe von der Zeitung für Schland einmal mehr anhand der wirren Ergüsse des FAZ-Schreiberlings Wolfgang Günter Lerch.

Welche Folgen Leute wie Lerch haben (oder für welche Irren er schreibt), zeigt sich in einer beispielhaften Auflistung von Kommentaren in der NZZ, die Beer7 sich die Mühe zu kommentieren gemacht hat.

Die Regierungsbildung in Israel geht reichlich stockend voran. Der „GAU“ – eine Regierung mit Netanyahus Likud und Liebermann samt Yisrael Beteinu – wird überall bei uns mit Hinweis auf den „Friedensprozess“ beschworen. „Welchen Friedensprozess?“, fragt völlig zu recht Ivo Bozic.

Sonst haben sie keine Sorgen, im Spielzeugparlament. Na ja, wenn man eigentlich nichts zu sagen bzw. entscheiden hat, dann gibt man halt Schwachsinn eine Chance.

Noch ein wenig Ironie – oder ist das schon zynisch?

Surf-Tipp:
Barack Obama’s Teleprompter’s Blog – brandneu und aktuell

Obama Watch-Lesetipps:
Noch was in Englisch, wenn auch nicht unbedingt mehr aktuell: Wer sich ein wenig mehr über die Einstellungen des vom Obama-Geheimdienstinformationskomiteevorsitz zurückgetretenen Chas Freeman wissen mag, kann sich beim PowerLine-Blog eine Zusammenstellung von dessen Intelligenzbeweisen ansehen.
Bei HotAir sieht man erste Zweifel an der Kompetenz des Präsidenten und seiner Leute aufkommen – bei Demokraten und eigentlich Hardcore-Unterstützern Obamas.
– „Revolution“ von oben – Die Sozialistisierung der USA hat der Präsi längst in Angriffe genommen und sagt den Amis, wie sie denken dürfen und wie nicht.

4 Gedanken zu “Stoff für’s Hirn!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.