Knallchargen

Sebastian Edathy, MdB – am 20.03.09 beantwortete er eine Frage zum berüchtigten Amnesty-Bericht über die Menschenrechtslage. Natürlich hält er den bescheuerten bis boshaften Bericht für in Ordnung und Amnesty für eine seriöse Organisation. Das ist sein gutes Recht, er weiß es nicht besser. Gut (oder auch nicht). Aber dann kommt’s: Gleichwohl bin ich der Meinung, dass die israelische Regierung deutlich mehr tun muss, damit in der Region Frieden einkehren kann… Schließlich müssen die israelischen Verantwortlichen die Bereitschaft zeigen, einen unabhängigen, überlebensfähigen palästinensischen Staat an ihrer Seite akzeptieren zu wollen. Das ist Hammer! Die israelische Regierung muss mehr tun – die Terroristen anscheinend nicht! Die israelische Regierung muss Bereitschaft zeigen – die Terroristen offenbar nicht! Als hätten die Israelis seit 1993 nicht jede Menge getan, um diesen verdammten Palli-Staat möglich zu machen und die PLO/Fatah wie alle anderen alles getan, um ihn zu verhindern!

Erwin Sellering, Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern – Die DDR ist „kein totaler Unrechtsstaat gewesen“; es habe in der DDR auch „viel Gutes“ gegeben, lässt er verlauten. Macht bitte mal den Selbstversuch, wenn ihr euch traut und behauptet das einmal über das Dritte Reich (für das das wohl im selben Maße gelten dürfte wie für die DDR).

Weiterhin Micha Brumlik, anlässlich desselben Elaborats, das ihn letzte Woche hierher brachte: Lizas Welt setzt sich noch etwas genauer mit den Vergleichs-Gleichsetzungs-Unterscheidungen auseinander, die seine Einstufung belegen.

Juan Cole, US-Akademiker mit besondere Erklärungen zur Harmlosigkeit des Islam: „Die Schiiten unterstützen die Vorstellung eines Kalifats, wie es die Sunniten tun. Der Wahhabismus in Saud-Arabien hat keine Verbindung zum Terrorismus. Es gibt keine Beweise dafür und ja, einige Terroristen sind Saudis, aber nicht alle.“ Soso. Fakten werden ins Nichtvorhandensein gebügelt. Und vom Mahdi hat der Mann auch keine Ahnung. Aber er ist Islam- und Nahost-Experte. (Der verlinkte Artikel listet weiteren Schwachsinn auf – in Englisch.)

George Galloway – aber das ist weitaus mehr als Knallcharge: Neulich noch war er lächelnd und Hamas-Vertreter umarmend und mit Geld und Waren beglückend zu sehen; doch jetzt behauptet er: „Ich habe die Hamas nie unterstützt.“ Elder of Ziyon hat den fotografischen Gegenbeweis – na ja, vielleicht tun wir dem Mann aber doch Unrecht: Mit seiner Ideologie würde er vielleicht eher für die marxistische Terrorgruppe PFLP sein und hat tatsächlich nur mangels Kontaktmöglichkeiten der Hamas alles übergeben, was er mitbrachte.

Wonderwoman – das heißt die Frau, die sie gespielt hat, Lynda Carter. Sie macht ihrem Namensvetter von der Erdnuss anscheinend alle Ehre, wenn auch auf der innenpolitischen Ebene: Sie beklagt, die „Rechte“ verbreite Hass. Hm, das muss man dann so definieren, dass Opposition gegen den geliebten Führer (Obamateur/The One/Obamessias) grundsätzlich nicht Kritik oder so etwas sein kann, sondern Verbreitung von Hass darstellt. Die letzten acht Jahre linken Hasses gegen alles, was „Bush“ war oder sein sollte, hat sie wohl nicht ansatzweise mitbekommen.

Torsten Teichman, Deutschlandfunk/dradio – eine Woche, nachdem die widerlichen Vorwürfe des Danny Zamir aufkamen und einige Tage, nachdem sie widerlegt sind, hat diese Dumpfbacke immer noch nichts davon gehört und führt am 28. März die Lügen weiter als Fakten an. Dazu dienen ihm dann die von der UNO und ihrem Antiisrael-Hetzer Richard Falk (Alibijude/jüdischer Antisemit) verbreiteten Propagandalügen als weitere Fakten, ohne dass er auch nur ansatzweise sein Gehirnschmalz anstrengt, ob vielleicht die Terroristen dafür sorgten, dass die Genfer Konventionen verletzt wurden – oder ob diese Konventionen auf die Kämpfe gegen Terroristen überhaupt anwendbar sind. Natürlich muss auch B’Tselem als Kronzeuge angeführt werden. Alle, die gegen Israel lügen, sind im Recht, oder? Teichmann schließt mit einem völlig unsinnigen Satz: Israels Generalstaatsanwalt hat bislang nicht zu erkennen gegeben, dass er von Amts wegen Ermittlungen aufnehmen wolle. Der hat damit nun gar nichts zu tun, weil diese angeblichen Menschenrechtsverletzungen gar nicht in seinen Zuständigkeitsbereich fallen, sondern in den der Militärjustiz! Was für Trottel beschäftigen die da beim Deutschlandfunk eigentlich?

Thorsten Schmitz, Süddeutsche Zeitung – dem ist ein Hetzartikel mit schrägen Falschangaben nicht genug, der schiebt gleich einen hinterher. (Gut, dass die Zeitung für Schland das unter Beobachtung hat.) Der Mann ist ein Ausbund an Auslassungen und Verdrehungen, dass es eine „Freude“ ist. Nur die Dummies, die SZ lesen, die werden es nicht merken, denn er bedient offenbar ein sehr bedürftiges Publikum, sonst gäbe es diese Zeitung wohl nicht mehr.

Dr. Stefan Scheil – nicht nur Leserbriefschreiber der FAZ (und weit mehr als Knallcharge): Churchill hat den Zweiten Weltkrieg mitverschuldet. Ja klar, der hat ja auch sooo viel Einfluss auf die britische Appeasement-Regierung gehabt! Wenn er nur den Mund aufmachte, haben Chamberlain und seine Vollidioten schon das Gegenteil angeleiert. Na ja, daraus könnte man die Mitschuld Churchills konstruieren, weil die britische Regierung gegenüber Hitler-Deutschland alles falsch machte – hätte er geschwiegen, wären die Appeaser vielleicht auf den richtigen Trichter gekommen (was ich heftigst bezweifle), aber so sieht der Heini das natürlich nicht. Die Irren nehmen auch bei vermeintlich seriösen Zeitungen immer mehr Überhand.

Wolfgang Thierse, MdB, SPD, Vizepräsident des deutschen Bundestages – Er unterschrieb den Unterstützeraufruf für eine Spendenaktion von „Free Gaza“ Deutschland. Die Organisation will im April ein Schiff mit Hilfslieferungen „in das palästinensische Autonomiegebiet“ senden. Jungle World berichtet: Im Aufruf des deutschen Ablegers der internationalen Kampagne ist von der »Besatzungsmacht Israel« die Rede, die die Genfer Konventionen missachte und für eine »Kollektivbestrafung der Zivilbevölkerung« sorge. Der »Strangulation und dem Aushungern einer Bevölkerung von 1,5 Millionen Menschen« wolle man mit dem Hilfsgütertransport entgegenwirken. Dafür müsse »die israelische Blockade durchbrochen werden«. Angesichts der über die Grenzübergänge massig eingehenden Warenlieferungen für Hamastan ist das ein schlechter Witz; auch über Rafah geht’s weniger aufwändig und kostenintensiv. Wenn’s wirklich um die Versorgung der Palästinenser ginge, müsste man nicht ein solches israelfeindliches Zeichen setzen. Dass Thierse diesen Aufruf von Hass-Propagandisten (einige der sonstigen Unterzeichner führt Jungle World auf) mit unterschreibt zeugt von Blindheit und Unwissen oder von eigenem „Antizionismus“. Ich hoffe für ihn, dass es nicht das letzte ist.
Update: Thierse hat sich schlaumeierisch geäußert, er wolle kein Schlaumeier sein.

Ein Gedanke zu “Knallchargen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.