Die rosa Gauner

Gestern im T-Punkt: Handy in die Hand gedrückt und Auskunft über alle Tarife meiner Prepaid-Karte erbeten. Das Ergebnis: Die Dame konnte keine Informationen finden, der Tarif war zu alt. Schließlich hat sie irgendwo angerufen; das Ergebnis: Ins Festnetz und zu T-Online 52 Cent, in andere Netze 83 Cent. Tarifwechsel kostet 15 Euro. Neue SIM-Karten-Angebote mit 19 Cent in Mobilnetze,…

Und Congstar? Congstar ist nur online, das machen wir nicht, da kann ich gar nichts zu sagen.

Aha. Ist zwar auch Telekom, aber heißt nichts.

Online heißt es, Congstar ohne 24-monatige Verpflichtung kostet 25 Euro Gebühr. Ich will einfach nur „prepaid“ telefonieren können. Ohne „Verpflichtung“.

Anscheinend will der rosa Riese unbedingt Kunden verlieren. Ich werde mir einen anderen Prepaid-Anbieter suchen.

Am gleichen Tag kommt noch ein Anruf: Ob es richtig ist, dass ich einen anderen Anbieter beauftragt habe, meine Festnetz-Nummer auf ihn umzuschalten. Langes Palaver, lustige Unterhaltung, der arme Mann bekommt den einen oder anderen Seitenhieb gedrückt, versucht mir den neuen Vertragspartner schlecht zu machen (mit einer nicht wahren Behauptung).
Im T-Punkt hatte ich schon gesehen, dass die Telekom-Angebote im Vergleich mit meinem neuen Anbieter noch schlechter abschneiden als im März, als ich mich erstmals informierte, was an der Telekom liegt, nicht am Konkurrenten: Angebotsleistungen aus dem März sind inzwischen ganz gestrichen (so z.B. das DSL-Modem) und ziemlich hohe Preise für Hardware verlangt werden. Die monatlichen Kosten sind um fünf Euro gestiegen. Der rosa Anrufer versucht mich zu ködern: Eine 100 Euro-Gutschrift über 10 Monate, dann wäre ich bei 35,95. Keine Chance, auch das ist noch fünf Euro drüber, ab dem 11. Monat wären sie 10 Euro teurer. Der arme Mann gibt auf.

Wer solche Angebote macht – will der wirklich Kunden halten? Ich bin nicht so sehr für große Veränderungen in meinem persönlichen Leben. Ich hab’s mir lange überlegt. Aber jetzt fällt’s mir überhaupt nicht mehr schwer denen „Lebewohl“ zu sagen.

Update (05.06.09):
Heute war’s so weit. Laut Ankündigung von Anfang der Woche wurde der Anschluss vormittags umgeschaltet. Im Laden musste ich mir noch die Geräte holen (das war mir entgangen, ich hatte geglaubt, die werden geschickt). Anleitung angesehen, entsprechend ausgeführt und dann die Installations-CD eingelegt – alles läuft. Bis hierhin kann ich richtig zufrieden sein. 🙂

5 Gedanken zu “Die rosa Gauner

  1. Heplev,

    wenn du den Provider wechseln willst achte am besten auch darauf, ob die Erreichbarkeit kostenfrei oder wenigstens günstig ist, wenn Fragen bestehen.
    Einige Anbiter haben sogar 0900 Nummern für ihre hotline.
    Bei Rechnungsfragen kann es sonst hyperteuer werden.
    Dann würde ich empfehlen nicht zu einem Drittanbieter zu gehen, wie z.B. Debitel oder so.
    Die vermarkten nur den Vertrag von Vodaphone, O2 und anderen.
    Wenn du Schwierigkeiten mit deinem Mobile hast ist der eigentliche Kartenprovider zuständig und es geht ein unsägliches hin und her geschiebe los.
    Haste auf der anderen Seite schon mal T-Mobile direkt angerufen?
    Die können meist am besten und schnellsten sagen, welcher Tarif am günstigsten ist, außer Congstar natürlich.
    Viel Glück…*daumendrügg*

  2. Ich will ja den Saftladen / die Saftläden nicht verteidigen, aber berichte bitte auch mal, was dir dann bei anderen Providern passiert.
    Meine Erfahrungen sind, dass man bei E-Plus „free&easy“ die Mailbox nicht abstellen kann und diese nach dreimal Klingeln dran geht – natürlich Kostenpflichtig für den Anrufer!!!
    Bei Anrufen bei deiner O2-Nummer siehst du nicht, ob der Anrufer über die billige Homezone-Nummer oder die teuere Handy-Nummer anruft. Als Rückrufnummer wird IMMER die Handynummer angezeigt. So verdienen die ihr Geld.
    Die Flat ins eigene Netz für wenig Geld ist darauf ausgelegt, dass man zwar an der Nummer erkennt, wo ein Vertrag ursprünglich war, aber nicht, wo er aktuell ist. Soll man da vor jedem Gespräch fragen, ob der Angerufene noch bei dem vermuteten Provider ist? Auch doof, oder?

  3. Ich hab‘ mir schon genau ausgesucht, wohin ich wechsle – Doppelflat beim Regionalanbieter.
    Die Prepaid-Karte wird auch nicht von irgendwem sein. Hab‘ ja noch ein bisschen drauf auf der alten SIM, nichts überstürzen, oder?

  4. Ich versteh dein Problem micht so ganz.

    Die Congstar PrePaid-Karte gibts in ziemlich vielen Geschäften (z.B. DM, real, extra, Aral…) und bei den 10€ die man für die Karte bezahlen muss sind schon 5€ Gesprächsguthaben enthalten.
    Die bei dem Vertag anfallenden 9 ct/min in alle Netze finde ich als Preis für D1-Netzqualität vollkommen angemessen.

    Dass die Telekom zu teuer und vor allem unfähig und zu unflexibel ist, da stimme ich dir 100% zu!

  5. Das „Problem“ mit Congstar ist, dass die – laut Internetseite – für eine nicht gebundene Anmeldung 25 Euro haben wollen.
    Die 9 Cent für alles hätte ich z.B. auch bei Aldi. Obwohl mir ein D1-Netz lieber wäre.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.