Schaschlik

Da ich nicht weiß, wie viel Zeit ich innerhalb gut der nächsten Woche für’s Schreiben aufbringen kann, hier der aktuelle Stand. Ich sammle weiter, weiß nur nicht, ob ich in dieser Zeit auch etwas einstellen kann.

Der Generaldirektor des Fernsehsenders al-Arabiya hat eine ganz dezidierte Meinung zum Goldstone-Report: Er ist die Tinte nicht wert, mit der er geschrieben wurde. Aha. Begründung? Darin wird die Hamas beschuldigt Kriegsverbrechen begangen zu haben. Oh, wie böse! Das geht aber nicht! Judenmord ist kein Kriegsverbrechen!

Wehe, du kritisierst Mahmud Abbas. Wenn du pal-arabischer Offizieller bist (z.B. PA-Botschafter in Ägypten), dann bekommst du die Leibwächter gestrichen. Jetzt ist die Frage, wie lange es dauert, bis der Typ ermordet wird.

Das war dann wohl ein Eigentor – aber Islamisten kümmert das nicht, die machen genau da weiter, wo es ihrer Ideologie passt: Die Türkei hatte Israel von einem gemeinsamen Manöver mit den USA wieder ausgeladen. Jetzt fällt nicht nur das Manöver aus, weil die USA ohne Israel auch nicht mitmachen wollten, sondern die Israelis denken intensiv darüber nach, ob sie den Türken denn die Waffen und Technologie überhaupt liefern, die Ankara gerne haben wollte. Darüber hinaus wird Israel den Türken wohl keine Solidarität in Sachen Völkermord an den Armeniern mehr leisten.

Da sind die Türken dann ja konsequent: Wenn nicht mit Israel und wenn dann die USA aussteigen, dann hält man halt ein Manöver gemeinsam mit Syrien ab.

Khaled Meschaal beweist mal wieder, dass es keine Rolle spielt, wer im Weißen Haus sitzt (so wie bei den israelischen Regierungschefs auch) – er wirft dem Obamessias vor die Politik von George W. Bush fortzusetzen. So viel zur angeblichen Verbesserung des internationalen Klimas durch die Obama-Politik.
Und die berichtende NZZ zeigt auf, wie viel die Alibi-Erklärung Goldstones taugt, auch die Hamas habe Kriegsverbrechen begangen: Es werden nur die Vorwürfe an Israel erwähnt.

Die Diskussionsfreudigkeit und Kritikfähigkeit des obersten Klima-Hysterikers ist sehr einfach: Entweder, du stimmst Al Gore zu oder dir wird der Ton abgedreht. So gerade erst in den USA geschehen.

Ein gebürtiger Libyer hat in Mailand versucht eine Kaserne in der Nähe des San Siro-Fußballstadions mit einer Bombe anzugreifen. Er verlor dabei eine Hand, ein Soldat wurde leicht verletzt. Das Motiv kann sich niemand erklären – weder die Behörden, noch sein Moschee-Chef. Ich hätte da eine Vermutung…

Friedensvertragspartner: Subhi Saleh, ägyptisches Parlamentsmitglied, forderte am Sonntag, dass alle israelischen Botschaften weltweit gestürmt werden sollen, wenn die Israelis das Gelände der Al-Aqsa-Moschee betreten. („Gelände“ heißt dabei nicht, die Moschee selbst, sondern den Gesamtkomplex.)

Die IDF hat Video-Luftaufnahmen vom Ort einer Explosion im Südlibanon. Darin ist zu sehen, wie Hisbollah-Terroristen erst einmal die Waffen entfernen und ins Zentrum eines anderen Dorfes bringen, bevor sie die UNIFIL und die libanesische Armee an den Ort der Explosion lassen, die bei der Untersuchung der Explosion helfen sollen.

Die Türkei ruft Israel auf, in seinen Äußerungen zur gegenwärtigen Lage zwischen den beiden Staaten „gesunden Menschenverstand“ walten zu lassen. Wahrscheinlich glauben sie, sie gingen mit gutem Beispiel voran; so wie hier: Der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdogan beschuldigte am Montag die internationale Gemeinschaft, sie verschiebe die Verantwortung für den Krieg im Gazastreifen von Israel hin zu den Muslimen. Dabei wissen wir doch alle, dass Muslime nie an Gewalt schuld sind!

Hat bei uns eigentlich irgendjemand in den Qualitätsmedien von den vielen aufgehobenen Straßensperren berichtet? Kann sein, aber dass die Terroristen dadurch Waffen jetzt wieder frei Waffen quer durch die „Westbank“ transportieren, das berichtet natürlich erst recht keiner.

Werden wir von den Menschenrechtlern hierzu (auch hier) einen Aufschrei hören (wenn’s stimmen sollte): Hamas-Mitglied in ägyptischem Gefängnis zu Tode gefoltert.
Die Quelle ist ja angeblich so zuverlässig – immerhin zitieren UNO-Gremien und sämtliche NGOs so gerne diese Leute. Also: Wann hören wir die Beschwerden über Ägypten?
Abgesehen davon hat die Hamas eine „Märtyrerseite“ für den Toten eingerichtet. Das wäre dann der erste Märtyrer, der nicht von Israelis getötet wurde. Ob sie das auch so klar sagen?

Hoffentlich tut sie es auch: Libyen hat mit dem Verlassen der UNESCO gedroht, sollte die Bulgarin Irina Bokova tatsächlich den Vorsitz übernehmen. Gaddafi will nicht mit jemandem aus einem Land zusammenarbeiten (müssen), das sich über ein Gefangenen-Abkommen hinweggesetzt habe. Zur Erinnerung: Der bulgarische Präsident hatte die in Libyen wegen angeblicher Verbreitung von AIDS zum Tode verurteilten bulgarischen Krankenschwestern und einen palästinensischen Arzt begnadigt. Ausgerechnet der lügende Tyrann von Tripolis spielt sich also zum Gerechtigkeitsfanatiker auf! Ist er es doch, der den verlogenen Heuchel-Schauprozess gegen das nachweislich unschuldige medizinische Personal vom Zaun gebrochen hatte.

Der Terror-Vorsitzende Abbas hat es geschafft (wen wundert es?), dass der UNO-„Menschenrechts“-Rat den Goldstone-Bericht doch noch einmal in einer zweitätigen Sondersitzung „diskutiert“. (engl. Newsletter der ICEJ vom 13.10.09)

Geert Wilders hat sich das Recht zurückerstritten, nach Großbritannien einreisen zu dürfen. (Die Times kommt natürlich nicht umhin ihn als Rechtsradikalen zu bezeichnen – er ist ein Libertärer.) Ein Sprecher des Innenministeriums in London äußerte sich über die Entscheidung enttäuscht. Die lassen lieber muslimische Hassprediger ins Land als Leute, die ihnen die Augen über die Probleme mit dem Islam öffnen wollen. Aber: „Die Regierung ist gegen Extremismus in all seinen Formen.“ Ah, der Herr Ramadan ist ja kein Extremist. Oder die anderen Hass-Prediger, die zum Juden- und Mord an Soldaten aufrufen, sind auch keine Extremisten. Schlau!

Die Fatah hat den Handel der Ägypter zur Aussöhnung mit der Hamas unterzeichnet. Die Hamas behauptet, sie habe das Dokument ebenfalls genehmigt, das aber noch nicht öffentlich gemacht. Mal sehen…

Es sieht so aus, als habe die israelische UNO-Botschafterin eine deutliche Erklärung abgegeben: So lange der Goldstone-Bericht nicht fallen gelassen wird, wird Israel Friedensverhandlungen nicht wieder aufnehmen. Nicht als Drohung, wie so mancher wieder sagen wird, sondern als Feststellung. Denn die 575-Seiten-Monströsität ist absolut inakzeptabel. Und Personen, Institutionen und Körperschaften, die Israel Kriegsverbrechen vorwerfen (und sich einen Scheißdreck um die Morde und Mordversuche der Hamas kümmern – sprich: sich im faktenfreiest möglichen Raum bewegen) kann Israel als Verhandlungspartner nicht akzeptieren.

Muss es uns wundern, dass die Amerikaner am Wochenende einen deutschen Frachter aufbrachten, auf dem sie acht Container mit Munition für die Hisbollah fand? Das Schiff kam aus dem Iran…

Die Hetze kann gar nicht wild genug sein: Am Wochenende fand in Syrien eine Konferenz statt, das „Arabisch-Internationale Golan-Forum“. Es gab die üblichen Gräuelmärchen: Israel betreibt eine systematische Tötungspolitik gegenüber allen arabischen Gefangenen; sie werden natürlich gefoltert und haben nicht einmal die grundlegendsten Gesundheits-Bedingungen; Quneitra ist vermint (ah, die haben auch keine Zeit gehabt, das – eigene! – Zeug zu räumen!); Israel stiehlt das Wasser des Golan. Und dann kommt die Neuigkeit: Israel verseucht Syrien mit Atom-Abfall. Klar, die haben nichts Besseres zu tun. Aber die Welt ignoriert die Lügen – alles unwichtig.
Noch ein Hinweis, wie da gelogen wird: Israel soll seit 1967 eine halbe Million Menschen vom Golan vertrieben haben. Das ist dann wieder so ein jüdisches Wunder – der Golan hatte 1967 weniger als 200.000 Einwohner!

2 Gedanken zu “Schaschlik

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.