Minarettverbot-Lesetipps, die nächste

Ganz allgemein kann man sich bei Befürwortern des Minarett-Verbots über einiges unterrichten: Minarett, Islam und Scharia informiert aus islamkritischer Sicht über genau diese drei Themen und alles, was so dazu gehört oder dazu zu gehören scheint.

Die Rache der intoleranten Toleranz-Einforderer hat nicht lange auf sich warten lassen. Sie schlagen allerdings nicht bei den (offenen) Minarett-Gegnern zu, sondern bei harmlosen und im Zweifelsfall eher Unbeteiligten zu: Eisenbahn-Freunden, dem Harley-Davidson-Club usw. Nein, auch eine (!) SVP-Seit wurde gehackt.

Richard Wagner fragt, wieso die Minarett-Ablehner von der Angst vor der Islamisierung getrieben sein soll und nicht von der Islamisierung – ansonsten ordnet er die Giftzwerge und ihre Aussagen über die Minarett-Gegner ein.

tw_24 widerlegt die Mär von der eingeschränkten Religionsfreiheit und stellt fest, dass ausgerechnet Grüne die Basis-Demokratie einschränken wollen für die sie sonst so mächtig einstehen.

Thomas Eppinger beschreibt, was das wirkliche Problem ist, an dem sich das Abstimmungsvolk in der Schweiz abgearbeitet hat: Vergangenes Wochenende haben sie nicht mehr und nicht weniger gesagt, als dass es ihnen reicht. Was genau ihnen da reicht, bitte nachlesen.

Clemens Wergin kann auch vernünftige Sachen zum Minarettverbot schreiben: Die Kritik der muslimischen Länder ist bigott.

Manfred Messmer zeigt auf, dass Demokratie nicht mehr unbedingt die bevorzugte Staatsform ist, wenn Gutmenschen und Multikulti-Fanatiker der Art unserer Meinungs- und Politikmacher am Werk sind.

Es ist überhaupt erstaunlich, als wie schlecht und undemokratisch auf einmal Demokratie im allgemeinen und die Basisdemokratie der Schweiz im besonderen angesehen wird. Daniel Cohn-Bendit will, dass die Saudis strafend aktiv werden und die Eidgenossen so lange neu abstimmen, bis ein ihm genehmes Ergebnis vorliegt (typische Manier der EU, die demokratische Entscheidungen ohnehin nicht akzeptieren kann, wenn sie gegen den Strich der Meinungsdiktatoren geht, s. Lissabon-Vertrag). Die WeltWoche (leider nur für Abonnenten zugänglich) listet eine ganze Reihe von Stimmen auf, die daran herumbasteln, solche Entscheidungen gar nicht mehr möglich zu machen; das geht von Entscheidungen anderer Gremien, die den Entschluss kippen sollen, über Änderungen an den Abstimmungsmöglichkeiten bis hin zur Abschaffung von Volksentscheiden. Die tollste Behauptung besteht darin, dass die Schweizer sich demokratisch für die Initiative entschieden hätten, weil die Demokratie nicht mehr funktioniere!
Und so stellt Roger Köppel in der WeltWoche fest, dass es längst nicht mehr um die Minarette geht (das ist entschieden), sondern um die schweizerische Demokratie und wer eigentlich noch zu ihr steht. Die Redaktion der WeltWoche geht sogar so weit, die Meinungsdikatoren aus dem Lager pro Minarett infolge ihrer Äußerungen und angekündigten Vorhaben als eine Truppe zu bezeichnen, die sich mit europäischen Eliten zu einer antidemokratischen Allianz verbünden.

Bernd Zeller meldete sich auf der Achse des Guten gefühlt im Stundentakt zu Wort (vorsicht, es ist viel Ironie mit drin):
Keine Minarette, und das mitten in Europa
Alles für den Frieden
Vorsichtige Schätzung
Schritt in Richtung Verantwortung
Na und was für ein Frieden!
Der Islam kann kein Maßstab sein

Und EuropeNews hat eine riesige Liste von Informationen über den Umgang islamischer Staaten mit religiösen Minderheiten, insbesondere den Christen.

Ein Gedanke zu “Minarettverbot-Lesetipps, die nächste

  1. So wie zwüschen Geni und Wahnsinn , besteht auch zwüschen Gutten Willen und Schwachsin nur ein sehr schmaler grad . Religion bringt oft Menschen dazu Grausamme und Schwachsinnige Dinge zu tun und das gilt zur zeit ganz besonders für den Islam (Heiliger Krieg , Ehrenmorde rechtlosickeit der Frauen). In Früheren Zeigen war das Cristentum Schlimmer
    und vieleicht ist es in Hundert Jahren umgekert und der Islam ist Human und das Cristentum Grausam . Doch zur Zeit ist der Isalam eindeutig die Gehfärlichste und Freiheitsfeindlichste Religion überhaubt und daher sollte man den Isalam nicht Politisch oder Moralisch in eurpa Fuß fassen lassen .Toleriren OK aber nicht mächtig werden lassen und Minarrete siend in grunde genommen nichts als Moralische Machtsybole . Ich bin dafür das Religion allgemein keinerlei Macht haben sollte , weder Politisch noch Millitärisch . Relogion sollte zu 100 % Privatsache sein . Das bedeutet in Klartext alle Religiösenorranisationen die Aubgaben von ihren Anhänger fordern oder irgentwelche herachien oder Machtstruckturen Aufweissen sollten verboten werden . Menschen die sich von Fammiliären Religionzwängen frei machen wollen , sollten besondere unterstüzung und Schutz erhalten .Religiöse Organisationen entmachten und die Religionsfreiheit und den freihen Willen des einzelnen fördern und Schützen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.