Al-Jazira belegt, dass Wilders Recht hat

Al-Jazira wählte dieses Bild, um einen Artikel zum Prozess von Geert Wilders zu illustrieren.

Könnte es sein, dass Wilders vielleicht nicht ganz unberechtigt die Alarmglocke wegen der Islamisierung Europas läutet, wenn Muslime gegen ihn demonstrieren, indem sie Plakate hoch halten, auf denen Dinge stehen wie:

– Der Islam wird überlegen sein
– Der Islam wird die Welt beherrschen
– Freiheit, fahr zur Hölle

(h/t: Jihad Watch)

5 Gedanken zu “Al-Jazira belegt, dass Wilders Recht hat

  1. Interessant dazu das Urteil des Gerichtshofes vom A’dam vom 21 Jan 2010.
    Man beschloss, dass Herr Wilders strafrechtlich verfolgt werden (können) muss und setzte sich so über die Entscheidung der Staatsanwaltschaft hinweg, die eher kein Interesse an einem Prozess hatte.
    http://www.transatlantic-forum.org/index.php/archives/2009/4344/strafverfolgung-wilders/

    Des weiteren fühle ich mich wiederholt an einen Artikel von Daniel Pipes erinnert, der sich damit befasst, dass der Politische Islam vom Terror mehr und mehr abrücken wird und hin zu einer Meinungsbildung über Beeinflussung strebt.
    http://de.danielpipes.org/7777/islamismus

    Zu dem abgebildeten Foto: man kann sehen und lesen was abgeht…muss es aber natürlich nicht.
    Was man letztlich aber muss und das bezieht sich auf die Gesellschaft, einzelne Personen als auch auf einen Staat mit Legislative, Exekutive und Judikative – dass ist die Konsequenzen aus derartigen Handlungen und Reaktionen gegenüber dem Islam zu tragen.

    Der politische Islam ist sich sehr bewusst, wie man mit Demokratien umgehen muss, um sie letztlich mehr oder weniger zu kippen, um seine Machtposition zu festigen und zu etablieren.
    Wie gesagt, man kann sehen, lesen und hören was alles abgeht – muss man aber natürlich nicht….
    Wann ist die Wand erreicht, so dass die westl. Demokratien nicht mehr weiter in Verbeugungen zurück gehen können?

    • Die Wand? Die steht, nur weigern sich Staatsvertreter und Eliten beharrlich sie zu sehen. Die Schweiz liefert ein denkbar gutes Beispiel dafür. Wegen der Ignorierung der Probleme und fehlender Bereitschaft diese anzugehen, gibt es dort ein Minarettverbot. Eigentlich eine Lappalie und irgendwo auch lächerlich, aber markant.
      Ich fürchte, dass die Lage erst so eskalieren muss, dass es Tote und massives Agieren der indigenen Bevölkerung gegen alle, die als bedrohlich empfunden werden gibt, bis die Beschwerden und Sorgen ernst genommen werden. Das wäre fatal, im wahrsten Sinne des Wortes. Und würde vermutlich auch wieder hauptsächlich Menschen treffen, die mit den Ursachen der Probleme nichts zu tun haben.

  2. Das Gechichtsgedächnis der Menschheit scheint sehr kurzlebig zu sein.
    Man scheint einige Parallelen zu 1933 zu übersehen; Hitler wurde demokratisch gewählt, zwar nicht mit einer Mehrheit aber mit genügend Stimmen um im Nachhinein das System zu kippen.
    Genau das gleich kann mit dem Islam in den nächsten Jahren passieren. Soziodemographisch ist es eine Frage der Zeit bis genügend Wahlberechtigte Moslems eine Sharia Partei gründen können (werden?) um ganz demokratisch ins Parlament einzuziehen. Sie werden auch ganz bestimmt genügend Stimmen bekommen. Was danach kommt, kann sich jeder selber ausmalen.
    Das ist dann de facto „Mit den eigenen Waffen geschlagen“.
    Die Demokratie muss mit allen Mitteln verteidigt werden! Sonst haben wir keine mehr.
    Meiner Meinung nach ist Geert Wilders in Sachen Demokratie und Islam ein Vorreiter, welchen wir unterstüzen müssen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.