Knallchargen

Guido Westerwelle, Außenminister und FDP-Vorsitzender – er zeigt wieder, dass er von wichtigen Dingen keine Ahnung hat, vor allem im Nahen Osten. Aber warum soll er nicht alles nachplappern, was ihm vermeintliche Kenner vorbeten? Und so begrüßt denn auch das Westerwave-Genie die Erklärung des Nahost-Quartetts gegen Israels „Siedlungsbau“.

Barack Hussein Obama, US-Präsident und Narziss – zum iranischen Neujahrsfest (Newroz/Nowruz) hatte er eine Botschaft für das iranische Volk, die sich so zusammenfassen lässt: Erstens ist mir sch…egal, ob die Mullahs euch unterdrücken; wir strecken ihnen zweitens weiterhin die Hand entgegen und versuchen drittens ein paar Stipendien aufzutreiben, damit von den Terror-Mullahs ausgesuchte Leute bei uns studieren können. Ansonsten viel Worte ohne jeglichen Inhalt und „ich, ich, ich“.

Farah Pandith, Obamas Sonderbotschafterin für die muslimische Welt – zum einen prahlt sie in Norwegen gegenüber ihren Gastgebern damit, dass in Amerika so viel erreicht wird, weil man vieles dem privaten Sektor überlässt, während ihr Chef mit seinen Genossen gleichzeitig daran arbeitet, genau das zu ändern; und dann legt sie den ethnischen Norwegern ans Herz (freundlich ausgedrückt!), sie müssten noch lernen „alle Norweger zu respektieren, die in diesem Land leben, ungeachtet ihrer Religion“ und „den Wert und die Ressourcen wertzuschätzen, die sie zur norwegischen Kultur beitragen können“. Warum, um alles in der Welt, müssen nur die ethnisch Einheimischen das immer lernen und nicht die Zuwanderer? Die Vergewaltigungsopfer in Oslo werden sich sicher gerne überlegen, was bestimmte zugewanderte Muslime zur norwegischen Kultur beitragen können! (Das nächste Ziel der Dame war Schweden – Göteborg ist auch so ein Pflaster, wo die Integration gewisser Zuwanderer „beispielhaft“ klappt.)

Sean Penn, Schauspieler – neulich schon hatte ich ihn hier, weil er verlangt, dass Kritiker von Gaga-Hugo Chavez ins Gefängnis gesteckt werden sollten. Nun, Chavez ist nicht der einzige, dem Penn vor die Füße fällt; genauso toll findet er z. B. Fidel und Raul Castro. Der Mann hat also eine Agenda – eine der Unfreiheit. Zu Ronald Reagan skandierten sie bei uns damals „Ronald Reagan is no good, send him back to Hollywood“ – nachdem der Mann bereits Jahrzehnte Politik und sich als Gouverneur von Kalifornien einen guten Namen gemacht hatte. Für Sean Penn haben sie solche Sprüche nicht – der ist ja auch auf der „richtigen“ Extremisten-Seite…

Horst Köhler, deutscher Bundespräsident – er schlägt vor, die Benzinpreise zu erhöhen, um den Deutschen mehr Umweltbewusstsein abzuzwingen. Als wenn unsere Bevölkerung nicht schon genug damit traktiert würde und sich dran hält. Gut, teilweise bis auf das Auto. Aber wenn er vorschlägt, der Staat solle denen, die es sich nicht leisten können, Ausgleichzahlungen leisten, dann dreht er endgültig ab. Was soll der Staat eigentlich noch alles in der Hand haben, bestimmen und regulieren? Woher soll das Geld dafür schon wieder kommen? Und wie soll das überhaupt gehandhabt werden? Abgesehen davon: Wenn dann doch wieder Leute Spritvergütungen bekommen, ist das nicht die ganze Sache ad absurdum geführt?

Ha’aretz – eher schon Hetze: Die Zeitung hat eine Umfrage so verdreht, dass sie behaupten konnte, 69% der Israelis betrachteten Obama als fair und freundschaftlich gegen über Israel. Aktuelle Umfragen sagen mehr als das Gegenteil, es gibt kaum noch Israelis, die Obama irgendetwas glauben. Inzwischen gibt es massive Beschwerden des Umfrageleiters, dass die Zeitung seine Ergebnisse entstellt hat (die selbst schon nicht das aussagte, was die übrigen sagen).

Hillary Rodham Clinton, US-Außenministerin (samt der kompletten Obama-Truppe) – Sie belehrt die AIPAC-Konferenzteilnehmer, dass die Benennung eines öffentlichen Platzes nach einer 37-fachen Mörderin von der Hamas vorgenommen wurde. Ah ja: in Ramallah hat die Fatah nichts mehr zu sagen, die Terroristin war nicht von der Fatah, das ganze Projekt war nicht von der Fatah und es waren auch keine Fatah-Leute dabei, sondern nur Hamas-Typen, nicht wahr? Mit anderen Worten: Die Obama-Truppen führen die Leute an der Nase herum, wollen auf Teufel komm raus darauf bestehen, dass die Fatah ganz toll und lieb und friedfertig ist und nur die Hamas böse sein kann. Für wie blöde sollen wir eigentlich verkauft werden?
Auch tw24 beschäftigt sich mit den blödsinnigen Aussagen der Quatschtante.

Margareta Ritter, Bürgermeisterin von Monschau – Zu Geert Wilders nur mit Vorurteilen beladen, musste die Stadtobere unbedingt Gehässiges von sich geben. Auf der Achse des Guten bekommt sie noch einmal um die Ohren gehauen, welche Unverschämtheit sie sich da geleistet hat.

Deutschlandfunk/dradio – muslimisch Araber und Christen leben in bester Eintracht und haben keine Probleme – außer mit den Juden. Klar doch, die Schließung des christlichen Fernsehsenders in Bethlehem zeigt, dass es keinerlei Probleme zwischen Christen und Muslimen gibt. Die Muslime sagen den Christen, wo es lang geht und machen sie notfalls platt. So unproblematisch ist das!

Peter Münch, Süddeutsche Zeitung – sein Feindbild Netanyahu führt zu ignorantem Blödsinn.

Vasko Schultz, DIE LINKE, machte darauf aufmerksam, dass er nur Kandidat und nicht MdB war. Danke, ist korrigiert. Darüber hinaus musste er unbedingt loswerden, dass der Kopf rund sei, damit die Gedanken die Richtung wechseln können. Nun, dann ist sein Kopf wohl nicht so rund, wie der gute Mann es von anderen gerne hätte. Araber je hohler, desto mehr Richtungsänderungen sind möglich. Und irgendwann zwischendurch haben die Gedanken dann auch eine anständige Richtung. Zufällig. Da lasse ich mich lieber weiter als Zionist „beschimpfen“. Ist schon lustig, wie linke (oder auch sonstige) Hohlköpfe sich den Terroristen anbiedern und deren „Argumente“ zu verwenden versuchen. Bekanntlich ist für muslimisch-arabische Terror-Begeisterte „Zionist“ eine der schlimmsten Beschimpfungen, die es gibt – für mich ist das eine Ehrenbezeichnung. Da darf der Hohlkopf mich dann auch gerne weiter mit „ihr“ anreden.

 

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Knallchargen

  1. Zum Thema Ha’aretz und fieser Manipulation, kann ich Dir und Deinen Lesern folgendes YT-Video (und die 3 Weiteren Teile) empfehlen:

    läßt sehr sehr sehr tief blicken!

  2. Sean Penn ist wirklich einer der größten Trottel, die im Filmgeschäft unterwegs sind. Brian de Palma und Steven Soderbergh sind ähnlich grenzdebile Aktivisten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.