Die neuesten pal-arabischen Aufreger

Pal-arabischer Gelehrter aufgebracht wegen hebräisch benannter Stellen in Jerusalem

Elder of Ziyon, 15. April 2010

Ich sah Varianten dieses Artikels in einigen palästinensisch-arabischen Veröffentlichungen der letzten Tage; diese stammt aus PalTimes:

Ein arabischer Forscher hat entdeckt, dass Juden viele Stellen in Jerusalem im Verlauf der letzten 125 Jahre mit hebräischen Namen versehen haben!

Der Grund ist für ihn offensichtlich. Es sollen die vielen Jahre palästinensisch-arabischer Geschichte und Identität ausgelöscht werden. Denn, sehen Sie, die Vorstellung, dass Juden wirklich eine historische und emotionale Verbindung zu Jerusalem haben, ist einfach zu absurd, als dass man überhaupt darüber nachdenken könnte – jeder palästinensische Araber weiß, dass alles, was Juden tun, einzig und allein dem Zweck der ethnischen Säuberung dient.

Natürlich fordert er die Arabische Liga und die verwandten Organisationen wie die Vereinten Nationen und den Internationalen Gerichtshof auf gegen dieses Verbrechen der Benutzen hebräischer Ortsnamen in der Stadt vorzugehen, deren hebräischer Name – Yeruschalayim – aäter ist als der Islam.

PalArabische Quellen decken neueste böse Zionistenpläne auf

Elder of Ziyon, 16. April 2010

Einmal mehr haben kühne und nicht genannte palästinensisch-arabische Quellen in allen Details die bösen Pläne der Zionisten aufgedeckt Jerusalem weiter zu Judaisieren.

Der neueste Bericht lautet, Israel plane ein „Tempelmuseum“ direkt außerhalb der Westseite der Al Aqsa-Moschee zu bauen, dazu eine Synagoge, die noch größer sein wird als die kürzlich wiedereröffnete Hurva. Schlimmer noch: Diese Synagoge wird sogar größer sein als die Al Aqsa-Mschoee selbst! Die Synagoge hat sogar einen Namen: „Heiliges Licht“.

Ich habe keine Ahnung, ob irgendetwas davon die geringste Verbindung zur Realität hat, da palästinensische Araber es offensichtlich schaffen etwas über jüdische Pläne herauszufinden, bevor die Juden es selbst wissen.

Allerdings wäre das hier schön.

5 Gedanken zu “Die neuesten pal-arabischen Aufreger

  1. „Israel plane ein „Tempelmuseum“ direkt außerhalb der Westseite der Al Aqsa-Moschee zu bauen“

    Nein, nein, das ist nur ein Übersetzungsfehler. Richtig sollte es heißen: „Israel plane einen Tempel direkt anstatt der Al Aqsa-Moschee zu bauen. Und einen Namen soll er auch schon haben: Salomo III.“

    Seit wann gibt sich schon ein Jude mit halben Sachen ab? 😉

    • Was ich nicht begreife: Warum eigentlich immer die Al-Aqsa? Die ehemalige Kirche? Weil die angeblich im Koran erwähnt wird?
      Aber gerade die Juden müssten doch wissen, dass der Tempel wieder da gebaut werden muss, wo er früher stand: an der Stelle des Felsendoms!
      (Ich kringele mich jedes Mal vor Lachen, wenn in unseren Medien „berichtet“ wird, die Araber hätten wieder mal Klagen gegen die Juden wegen der Al-Aqsa – und dann zeigen sie ein Bild des Felsendoms…)

      • Was Du meinst, ist der von Herodes wiedererbaute Tempel, der später von Titus zerstört wurde. Auf diesem Areal hat Justinian I die Kirche Santa Maria erbaut, die dann wiederum von den Sassaniden zerstört wurde.

        Der Tempel Salomos war jedoch viel größer und umfasste sowohl die Fläche der Al-Aqsa Moschee, als auch des Felsendoms.
        Um diesen Tempel wieder aufzubauen, müsste man beide Moscheen abreissen. Ein solches Projekt wird jedoch von der Mehrheit der Israelis, insbesondere auch des Rabbinats nicht befürwortet. Da brauchen sich die Araber also keine Sorgen zu machen.

        Trotzdem ist die Annahme, daß es sich bei der Al-Aqsa Moschee um die „ferne Moschee“ handelt falsch und somit auch die Aussage, es würde sich um das dritthöchste Heiligtum des Islam handeln. Das ist reine neuzeitliche Propaganda.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.