„Giftiges Plastik“?

HE: Die ganz normale, übliche Hetze in täglichen Dosen…

Elder of Ziyon, 21. April 2010

Ma’an schreibt:

PA-Zöllner und –Polizei konfiszierten Plastikmaterial, das am Dienstag aus einer israelischen Siedlung nach Hebron geschmuggelt wude.

Der Beamte Husam Khalayleh, Chef des Zolls in Hebron, sagte, die Waren wurden um 2 Uhr morgens in einem Mülllaster in Hebron gefunden. Der Eigner des LKW aus Nablus sagte, er transportiere Müll, aber durch die Inspektion des Fahrzeugs fand die Polizei 9 Tonnen giftigen Plastik-Materials, das vom Gesundheitsministerium verboten wurde.

Der Zollchef sagte, das Schmuggeln von Waren in die besetzten palästinensischen Gebiete sei extrem gefährlich.

Wenn man Ma’an Glauben schenken, dann produzieren in bösen zionistischen Siedlungen die kolonialistischen und imperialistischen Juden am laufenden Band Tonnen von giftigem Plastik.

Offensichtlich ist der einzig mögliche Grund für solches Plastik die Araber zu schädigen. Sie können nicht vorhaben das Plastik an Israelis zu verkaufen.

Das Geschäftsmodell dieser ist manchmal schon schwer zu verstehen; die betreiben eine Fabrik, die der Herstellung von Tonnen völlig unbrauchbarer Produkte gewidmet ist; aber wenn man erst einmal begreift, dass die Juden des Nahen Ostens sich einzig und alleine darauf konzentrieren der arabischen Bevölkerung Schmerzen zuzufügen, dann macht das alles Sinn.