Pech gehabt, rote Brut!

Okay, Leute, lest erst die Kommentare und dann lacht euch über mich schlapp!
Ich bekenne, widerrufe und ziehe den Hut!
Und verlinke die Bluthilde hiermit.

Manchmal staunt man, woher die Klicks auf den eigenen Blog kommen. Ein paar Male schon hatte ich einen Link zu einer „Bluthilde“-Seite gesehen. Heute bin ich zum ersten Mal drauf gegangen. Au weia!

Das sind die größten Stalinisten, die man sich vorstellen kann – leben hinterm kommunistischen Halbmond, verherrlichen die roten Massenmörder, betreiben eine sich selbst perpetuierende ideologische Propaganda, die weit hinter alles zurückgeht, was noch DDR war und halten sich dabei natürlich für die fortschrittlichsten Politik-Denker der Welt.

Gut, jedem Tierchen sein Pläsierchen, wie es so schön heißt. Die verstecken sich wenigstens nicht. Sie stehen zu ihrem üblen Bolschewismus und man merkt ganz klar, dass sie am liebsten so aufräumen wollen würden, wie ihre Vorbilder es vor einigen Jahrzehnten gemacht haben. Wer liest, was diese Truppe so absondert, erkennt mit Leichtigkeit, dass ihr Gehirn der Allerwerteste ist. Was da rauskommt, kann nur einen einzigen Ausgang gehabt haben.

Wie bei solchen Leuten üblich, werden die Objekte des Hasses und der unzulässig abweichenden Meinung an den Pranger gestellt: „THOUGHT CRIMINALS (NICHT ANKLICKEN“, heißt es in der Sidebar – denken ist also schon ein Kapitalverbrechen, wie in diesen Kreisen üblich. Und da finde ich mich dann auf einmal wieder (den Spiegel auf Posterous haben sie offenbar noch nicht bemerkt):

heplev (diffamierung des antizionistischen freiheitskampfes der friedlichen pali-friedenskämpfer)

Jetzt haben sie’s mir aber gegeben! Ich „diffamiere“ (Übersetzung: bringe Fakten) des „antizioistischen“ (Übersetzung: antisemitischen Völkermord an den Juden anstrebenden) „Freiheitskampfes“ (Übersetzung: Terrorkrieges) der „friedlichen“ (Übersetzung: „Jihad, Jihad, Jihad“) Pali (oh, wehe, ich schreibe „Pali“!)-Friedenskämpfer (Übersetzung: Judenmörder).

Mehr geht in so kurzer Form nicht. Mann, müssen die einen Hals haben, dass da eine kleine Leuchte wie ich derart viel gegen die Terroristen schreibe – und noch nicht einmal eigenes, sondern hauptsächlich Übersetzungen. Die rotieren offensichtlich darüber, dass die Informations-Blockade der deutschen Qualitätsjournaille (die sie auch noch als „rechts“ empfinden“) durchbricht!

Sie schäumen so, dass sie in einem Fluss als ökologische Katastrophe gewertet werden müssten. Und da befinde ich mich in hervorragender Gesellschaft, deren Kategorisierung/Beschreibung ihren ganzen Hass und ihren linksextremen Antisemitismus offenbart (kleiner Auszug):

fox news (amerikkkanische boykotthetze)

glenn beck (klimaleugner und diversant)

israelnetz (name sagt schon alles)

sarah palin (facebook-account dieser fundamentalistischen hexe) (Wer ist hier fundamentalistisch? Palin oder die )

schreibfreiheit (meint skandalöserweise nicht „freiheit vom schreiben“)

spirit of entebbe (schändliches sprachrohr des weltzionismus)

tea party patriots (dummer faschistischer abschaum)

theocons (fundamentalistische desinformation)

unter linken (das diversatorische wirken eines renegaten)

Da haben sie aber noch längst nicht alles gefunden; ich könnte ihnen noch ein paar Links bieten, durch die sie Schnappatmung, Herzklabaster und neurologisch bedingte Zuckungen bekommen würden (ungeordnet, wie sie mir gerade einfallen; Vollständigkeit ausgeschlossen):

Die Achse des Guten

tw_24

Daniel Pipes

Medien-BackSpin

Fjordman auf Deutsch

honestly-concerned

Gudrun Eussner

Lizas Welt

Manfreds pol. Korrektheiten

Rebellog

Castollux (müsste doch ein gefundenes Hass-Fressen sein: Theologe für Israel – wo gibt’s denn so was!)

Jihad Watch Deutschland

Band of Brothers

Leidenschaft für Israel (Wiederholung angesagt: Beschimpfen wie Israelnetz)

Nach der Wahrheit graben

Ich danke den gehirnkranken Bluthunden für ein paar neue Links, die ich zumindest halbwegs regelmäßig besuchen werde.

Und was das „NICHT ANKLICKEN“ angeht: Das ist offensichtlich nicht erfolgreich. Die Leser gehorchen nicht im gewünschten Umfang:

Werbeanzeigen

22 Gedanken zu “Pech gehabt, rote Brut!

  1. Heplev, du bist ein kleiner Dummkopf! „Bluthilde“ ist ein rechtskonservativer Satire-Blog. Die stalinistische Attitüde ist doch nur ein humoristisches Mimikry. Das sollte doch selbst für ein Kind als Ironie zu erkennen sein. Also wirklich! Du hast also gegen Windmühlen gekämpft.

  2. Nachtrag: Das „nicht anklicken“ ist eine Empfehlung und ein Link auf eure Blogs. Ob die dich jetzt allerdings weiter in ihrer Linkliste lassen, möchte ich nicht wetten.

    • Heplev, das ist wirklich ein Satireblog, habe mich schon krumm und dämlich gelacht……aber man muss natürlich schon genau hinlesen, habe es im Anfang auch nicht verstanden 🙂

  3. Also in der Linkliste lassen wir Dich gerne, wie viele wertvolle Informationen haben wir der Seite doch schon entnommen… 🙂

    Und Du bist ja nicht mal der Einzige, der darauf reingefallen ist – was ja eigentlich durchaus für die Qualität der Satire spricht.

    Aber es hätte eigentlich gereicht, die „About“-Seite zu lesen, um dort erfahren zu können: „prog off für die doofsten der doofen -: alle beiträge auf dieser seite sind satire. so ziemlich alles, was hier persifliert wird, ist hingegen real oder aber realsatire. und diese zu dokumentieren und der menschheit zur kenntnis zu bringen, ist für satiriker allzu oft unausweichlich.“

    Oder man hätte auch mal auf den Gulagosphere-Link klicken können, wo man sieht, dass Bluthilde sozusagen das deutsche Tochterblog des US-amerikanischen People`s Cube ist (http://www.thepeoplescube.com).

    Immer groß darüber schreiben zu müssen, dass etwas Satire ist, ist manchmal ein wenig witzlos.

    Aber damit Du es ganz genau weißt: unser Kollektiv besteht zurzeit aus 4 Personen, zwei sind katholisch, zwei sind evangelikal, einer betreibt gleichzeitig sogar noch ein Missionsblog und war schon zu „DDR“-Zeiten Prediger (bzw. arbeitet geschäftlich mit PI zusammen), einer betreibt ein Wirtschaftsblog und einer ein „ernsthaftes“ rechtskonservatives Blog (das auch als solches zu erkennen ist).

    Der Spürnasentipp an PI, der Makss Damage betraf (dessen kommunistischer Antisemitismus leider NICHT satirisch gemeint ist) und der heute zu einem Beitrag geführt hatte, stammte übrigens von mir.

    Freundschaft! 🙂

  4. bluthilde ist natürlich Satire. Die sind auch nicht die einzigen, die sich aus diese satirische Weise mit der verlogenen Linken auseinandersetzen.

    Dem Leser werden derart mit viel Witz eine ganze Menge Wahrheiten über die selbsternannten Kämpfer für die Gerechtigkeit mitgeteilt. Gerade dem unbedarften Wessi kann es gar nicht schaden, wenn ihm einmal zu Ohren kommt, was Marx über den „jüdischen Nigger Lassalle“, sein bourgeoiser Geldgeber Engels über den „schmierigen Breslauer Jud“ und der praktische Marxist Stalin über die Liquidation der aus jüdischen Familien stammenden „trotzkistisch-zinov’evistischen Scheusale“ zu sagen haben, was ihre linken Lehrer gerne verschweigen oder mit vielen Interpretationskünsten und Kontextuierungen zu verharmlosen beabsichtigen. Wer dann noch meint die Linken hätten immer nur das Gute gewollt und Sozialismus und Antisemitismus wären miteinander unvereinbar, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

  5. Satireblog oder nicht – dass sie die Korrektheiten nicht in ihre Sammlung aufgenommen haben, wurmt mich doch sehr. Ich möchte mit Oskar Maria Graf rufen: „Verbrennt mich auch!“ 😀

  6. Oh je, Heplev, da hast Du aber einen herrlichen Don Quichotte gebaut! ((-;
    Aber verständlich, wenn man sieht, mit welchem Wahnsinn Du täglich zu tun hast. Da kann dann schon mal eine Windmühle wie ein Riese aussehen.

    Ich empfehle übrigens „Bluthildes Direktiven“-entlarvend, erschreckend, gruselig aktuell…

    http://bluthilde.wordpress.com/?s=Bluthildes+Direktiven

  7. Is‘ gut, inzwischen. Ich hab’s verstanden.
    Das ist aber auch einfach zu real, was ihr da treibt. (Und ich hatte gerade mit einem echten solchen Heini zu tun – vielleicht lag’s ja daran…)

  8. Also ich finde Pi ja bei weitem ekelhafter.. paar Nazi Kids die ihren Rassismus hinter Israelsolidarität verstecken..

  9. @heplev. Wundert mich nicht, dass du und andere sich getäuscht haben. Das kommt daher, weil es Menge linksextremistischer Seiten im Internet gibt, die die gleiche Sprache sprechen und es allerdings bitterernst in Sachen Stalinismus meinen. Die geniessen im Riesennarrenschiff BRD so eine Art Narrenfreiheit.

    @harrytisch2009. An dieser Stelle grosses Kompliment für eure kompetente Leistung. Ihr hab es wirklich drauf, auch genauso ausdrücken zu können, wie die Freiheitsfeinde. Experten seit ihr!

  10. Guten Morgen erst mal! *lol*

    Ja, man kann nicht an alles denken. Die „Korrektheiten“ kommen natürlich auch gleich noch mit drauf und was die anderen Seiten anbelangt, ist auch noch Erweiterungsbedarf unsererseits gegeben. Wir müssen uns bloß auch noch jeweils passende Injurien einfallen lassen.

    kroraina hat im Wesentlichen das Anliegen des Bluthilde-Blogs umschrieben. Ich kann höchstens noch ergänzen, dass die Wurzel im Kollektiv „Communists for Kerry“ liegt, das im Präsidentschaftswahlkampf 2004 von einer New Yorker Republikaner-Gruppe rund um den aus der Ukraine ausgewanderten ehemaligen Propagandazeichner Oleg Atbashian gegründet wurde – als Reaktion auf die linke Agitpropaktion „Billionaires for Bush“.

    Der Sinn liegt darin, zu zeigen, wie sich vieles, was „fortschrittliche“ Personen, die sich in Deutschland mittlerweile als „politische Mitte“ betrachten, in Wahrheit auf marxistische Denkmuster zurückführen lässt.

    Die Seite „Neue Atheisten“ und die „Outcampaign“ verlinken uns immer noch, weil sie denken, wir wären echt. 🙂

    Und das Schärfste war, als mal ein „DDR“-Verherrlichungsblog einen Nachfolger als Betreiber suchte, wir uns meldeten und uns nur noch die letzte Mail mit dem Passwort fehlte, um dieses zu kapern oder einem Stasi-Opferblog überlassen zu können.

    In letzter Sekunde überkam mich dann doch christliches Mitgefühl und ich klärte den Kommie darüber auf, dass wir ihn nur verarscht hatten. 🙂

  11. sorry, Freunde, ich muß heplev in Schutz nehmen, auch wenn es „Satire“ sein soll ist die ganze site doch voll mit ekligem, penetranten Bockmist.

  12. @ kroraina

    Vielen Dank für die Blumen! Aber wir haben eigentlich bloß das, was uns durch fortschrittliche Lehrer, Medien und andere kluge Menschen über Jahre hinweg eingetrichtert wurde, aus unserem Unterbewusstsein hervorgeholt, konsequent weitergedacht und angewandt. Und die meisten unserer Autoren waren auch einige Zeit an Universitäten, da braucht man sich nur dessen zu erinnern, was dort – nicht satirisch gemeinter – Common Sense ist. Und schon schreibt sich ein Blogbeitrag wie im Flug… 🙂

    Das Problem ist in der Tat, dass das, was bei uns als Satire aufbereitet wird, vielfach schon längst von der Realsatire des täglichen Wahnsinns in unseren Breiten überholt worden ist.

    Bloß gut, dass es da auch die bei uns unter „Thought Criminals“ aufgeführten Seiten gibt, die an dieser Stelle noch einmal nachdrücklich empfohlen seien! Und es kommen bald noch welche dazu, wir nehmen gerne Tipps von Denunzianten an… 🙂

  13. @heplev. mach dir nur nichts draus. Versprich mir das. Wer engagiert ist der macht zwangsläufig auch Fehler und wer nicht engagiert ist, der macht eben nichts und das ist der grösste Fehler.

    @jerry1804, Sorry jerry, der eklige, penetrante Bockmist ist die nackte Wahrheit der Partei Die Linke aka SED aka KPD incl. den anscheinend doch zahlreichen U-Boote in der SPD. Zu der Wahrheit gehört auch, dass die Staatsgründer der DDR im Moskauer Exil mit dem blutrünstigen Mord am Grossteil ihrer eigenen KPD Genossen konfrontiert wurden. Es hat sie nicht zum Nachdenken gebracht. Im Gegenteil: wie die DDR Nachkriegsliteratur beweist haben sie es für richtig gehalten und wie man heute weiss, war es die Partei Die Linke aka SED aka KPD, welche die blutige Niederschlagung des Sozialismus mit menschlichem Antlitz in der CSSR von den Sovjets erfolgreich einfordern konnte und gleiches von den Sovjets Anfang der 80er in Sachen Solidarnocs verlangte, wobei die Sovjets dieses mal nicht mitmachen wollten. Sonst wäre nicht nur Lech Walesa der Schädel eingeschlagen worden.

    @harry. „Der Sinn liegt darin, zu zeigen, wie sich vieles, was “fortschrittliche” Personen, die sich in Deutschland mittlerweile als “politische Mitte” betrachten, in Wahrheit auf marxistische Denkmuster zurückführen lässt.“

    dazu muss man die marxistischen Denkmuster überhaupt erst einmal kennen. Ihr kennt sie. 80% der BRD Bürger sind Wessis, wovon 95% keinen blassen Schimmer von den marxistischen Denkmustern haben. Die restlichen 5% stehen der Partei nahe. Den Wessis werden mittlerweile schon in der Bild Zeitung Stamokaps als seriöse Keynesianer verkauft und keiner merkt es. Bei manchen Wessis hat man den Eindruck, dass sie entweder zu doof sind oder – schlimmer noch – es gar nicht wissen wollen, was mit ihrem Land geschieht. Hubertus Knabe schreibt sich die Finger wund und redet doch nur gegen eine Wand. Micha Brumlik schreibt im Cicero geniale Zeilen über den Antisemitismus des Sozialismus und die meisten Leser können ihm gar nicht folgen oder wollen ihn gar nicht erst verstehen. Das ist alles der helle Wahnsinn in der BRD. Wir haben noch viel zu tun – „Genossen“.

  14. @ kroraina

    Bei den Wessis meint man das Richtige, es heißt aber anders. Offen als Kommunist aufzutreten war dort PR-technisch ein wenig suboptimal, was an dem schlechten Einfluss der bösen Amis oder der BILD-Zeitung lag.

    Deshalb dort auch das modische grüne Mäntelchen, in dem konnte man den ganzen Rotz, der im Osten in Reinform und mit dem Holzhammer in die Gehirne getrichtert wurde, auf eine Art und Weise aufbereitet werden, wie ihn verzogene Rotzbengel und -gören, die Papi jedes Jahr 8 Wochen nach Ibiza schickte, um sie loszuwerden, und die dann in der Folge 30 Semester studierten, um sich selbst zu finden, verstehen konnten.

    Grüne und SED kommen in Deutschland auf 25%, dazu gibt es in der SPD noch Leute wie die Schnaps-Drohsel oder die olle Däubler-Gmelin, die mit ihrem Bush-Hitler-Vergleich sagte, was viele dort denken.

    Ich würde sagen, bedingt durch mediale Gehirnwäsche und kollektivistische Indoktrination weist ein hoher Prozentsatz der Wessis auch marxistische Denkmuster auf, bloß wissen sie es nicht, weil sie diese für unpolitisch „fortschrittlich“ halten.

  15. @harrytisch2009,kroraina
    Von einem russischen Priester gibt es eine Prophezeihung: „What began in Russia, will end in America.“

    In Westeuropa nimmt der Sozialismus natürlich andere Formen an, als früher in der Sowjetunion. Diese Formen aufzuzeigen ist sehr wichtig. Im Westen haben die Linken enorm viel Arbeit darin investiert, mit einer Art sprachlicher Aggression eine Hegemonie über die Gesellschaft zu errichten. Leider läßt sich diese Form der Aggression aber nur erkennen, wenn man ohnehin schon kritisch ist …

    Ein Beispiel: Am vergangenen NRW-Wahlsonntag bezeichnete der Parteivorsitzende der Grünen Cem Özdemir im Fernsehen die Linkspartei auf der einen Seite und die FDP auf der anderen Seite als die „Extreme des politischen Spektrums“. In genau die gleiche Richtung zielte eine Sprecherin der Linkspartei, die von der FDP als der „einzig extremistischen Partei“ sprach. Der argumentative Hintergrund für diesen Extremismus-Vorwurf ist der Vorhalt die FDP betreibe „neoliberale“ Politik. In der Zeit vor der Finanzmarktkrise mag dieses Attribut eine Berechtigung gehabt haben. Wer es heute aber immer noch verwendet, der signalisiert damit, daß er überhaupt nicht bereit ist, sich auf eine Sachauseinandersetzung einzulassen, bei der Positionen vorgebracht werden, die nicht irgendwie sozialistisch sind.

    Meines Erachtens ist es ein sehr großer Fehler, wenn man in derartigen Entgleisungen einfach nur Rhetorik sieht. Die meinen das nämlich bitterernst! Würden das in einem Parlament geäußert, gäbe es sofort einen Ordnungsruf.

  16. Hier nochmal so ein Ding:

    Nach der Wahl in NRW holt FDP-Chef Westerwelle die ideologische Keule heraus: Wenn SPD und Grüne mit der Linkspartei reden, gibt es keine Ampel. Damit bleibt der FDP auf absehbare Zeit nur die CDU als Partner. Westerwelle scheint sozialliberale Perspektiven nicht zu suchen.

    Hier wird der FDP ein ideologischer Politikstil vorgeworfen, weil Westerwelle gesagt hatte: „Wir sind doch nicht die Steigbügelhalter für Sozialisten und Kommunisten“. Nach meinem politischen Koordinatensystem ist nicht die FDP ideologisch, sondern immer noch die Kommunisten.

    Daß man so einen entsetzlichen Unsinn in einem Kommentar bei n-tv.de lesen muß, ist ein Zeichen dafür, wohin die Reise in diesem Land geht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.