Schaschlik

Oh, was haben sie die Nase von den Hamas-Heinis voll – die Ägypter: Kairo hat sich entschieden alle Verbindungen mit Hamas-Offiziellen zu kappen. Es wird vorläufig keinerlei Visa mehr für Hamas-Leute geben. Alle diplomatische und Sicherheitskommunikation mit der Hamas wird ebenfalls eingefroren.

Jetzt sind sie alle wieder betroffen: Auf die Synagoge in Worms wurde ein Brandanschlag verübt; in einem Bekennerschreiben heißt es: „Sobald ihr nicht den Palästinensern Ruhe gibt, geben wir euch keine Ruhe.“ Wir dürfen auf die Reaktionen der Tochter, der Anwältin und all der anderen hofierten Hetzer gespannt sein, die dem Zentralrat der Juden immer vorwerfen das Sprachrohr der israelischen Regierung zu sein – die werden sich allesamt davon distanzieren, irgendetwas zum Motiv der Tat beigetragen zu haben.

Iranophobie: Ahmadinejad prahlt, der Iran sei das stärkste Land der Welt. Und einer seiner Hassprediger tönt, er wolle die Entstehung eines Groß-Iran erleben, der über den Nahen/Mittleren Osten und Zentralasien herrscht. Aber Israel ist der Imperialist der Region, nicht wahr?

Macht Shimon Peres mal wieder einen irren Alleingang? Eine libanesische Zeitung berichtete, der israelische Präsident habe über Russland den Syrern angeboten, dass Israel sich vom Golan zurückzieht, wenn Assad seine Beziehungen zum Iran und mit den „Widerstandsbewegungen“ kappt. (Von Frieden kein Wort. Auch nicht davon, wie lange die Kappung dauern soll.) Ein Likud-Politiker bezeichnete dieses Angebot als „halluzinatorisch und entwürdigend“. Aus dem Präsidium kann die Nachricht, dass Assad gezeigt werden solle, dass Israel bereit für Frieden ist (was der Tyrann in Damaskus ja bestreitet), aber nicht unter Bedrohung. (Warum wird dann nicht ein umfassender Frieden gefordert?)

Muslime wollen am Ground Zero eine Moschee bauen – 13 Stockwerke, 100 Mio. Dollar teuer. Wofür? Offensichtlich nur, um sich zu positionieren und Platzhirsch zu spielen, ohne jede Notwendigkeit. Denn in der Gegend gibt es kaum Muslime außer solchen, die dort arbeiten. Pure Eroberungs-Taktik.

Neue Kampfflugzeuge; neue Drohnen; neue Satelliten; neue Flugabwehrwaffen; neue Mittelstreckenraketen; neue Kurzstreckenraketen; neue Langstreckenraketen; ein paar weitere neue Waffensysteme; jetzt auch noch neue Kampfpanzer. Wenn vielleicht auch das meiste davon – teilweise evtl. sogar unbedeutende – Weiterentwicklungen sein könnten: Eine derart massive Aufrüstung mit weiter oder neu entwickelten Waffen kenne ich nur aus einer Zeit: 1933ff. Und von einem Staat: Nazi-Deutschland. Der nächste Punkt, wo Vergleiche Aussagekraft bekommen.

Jetzt suchen auch noch die Knallchargen in Washington suchen nach „Moderaten“ in er Hisbollah. Wie sollen die aussehen? „Wir schießen die Juden nicht mit Massenvernichtungswaffen ins Jenseits, sondern nur mit konventionellen?“

Ein Man wurde in Göteborg verhaftet, weil er einen Terroranschlag plante. Die Anschläge sollten in Somalia durchgeführt werden. Über den Mann gibt es keinerlei Informationen, außer dass er schwedischer Staatsbürger ist. Seine Identität, die Umstände, alles ist als geheim eingestuft. Eine kleine Wette: Wenn der ein ethnischer schwedischer Christ wäre, wüssten wir alle Einzelheiten. Da wird nichts erfahren – ist er mit ziemlicher Sicherheit eingebürgerter Muslim.

Propaganda-Show: Maan jammert, dass Israel einen Studenten der Islamischen Universität Gaza nicht zu einer Konferenz in Prag ausreisen lässt. Ein Opfer der Zionisten! Dumm nur, dass Rafah offen ist – wieso ist er nicht da raus? Oder haben die Zionisten ihn persönlich auf dem Kieker und die Ägypter gezwungen ihn im Freiluft-KZ eingesperrt zu lassen?

In den USA machen „Arizona-Boykotte“ breit. Die Stadt Los Angeles hat im Stadtrat allen Ernstes beschlossen, keine Geschäfte mehr mit Arizona machen zu wollen. Dazu bekam der Bürgermeister – der sich sehr für den Boykott einsetzte – eine Antwort: Hey, wenn ihr boykottieren wollt, dann seht mal zu, dass ihr euch euren Strom woanders holt. (25% der Energie bekommt LA aus Arizona. Wenn Arizona sich revanchieren will, haben sie in Smog Town ein richtiges Problem…)

Buchenwald? Auschwitz? Gaza? Jaaaaaa, denn überall hatten die Juden in den KZ ihre olympiafähigen Schwimmbecken! Und die Free Gaza-Idioten bringen die Chlorbrillen, die die Zionisten nicht nach Gaza importieren lassen!

Muslime in Südafrika sind empört (was auch sonst). Eine Karikatur soll veröffentlicht werden und sie das nicht per Gerichtsbeschluss verhindern können. Das Bild zeigt Mohammed auf der Couch eines Psychiaters; er beschwert sich über den mangelnden Humor seiner Anhänger.

Pakistan hat eine Journalistin der Jyllands-Posten ausgewiesen. Grund: Die Mohammed-Karikaturen.

Die Gulf Press Association hat festgestellt, dass die Medien der Golfstaaten nicht antisemitisch antizionistisch genug. Das muss geändert werden! Jetzt fehlt aber noch, Saudi-Arabien wegen der Islamisierung der Städte Mekka und Medina kritisieren, wo es einen beträchtlichen jüdischen Bevölkerungsteil gab, der ausgerottet wurde; darüber hinaus wurde das Apartheidsystem in beiden Städten verurteilt, das es Nichtmuslimen verbietet sie auch nur zu betreten.

Dhimmtannien: Nachdem die English Defence League auf ihrer Internetseite Fakten zum Islam veröffentlichte (z.B. die Sicht des Islam auf Kuffar – „Ungläubige“), wurde sie zwangsweise geschlossen. Die Wahrheit ist im Inselstaat jetzt illegal. Die Gedankenpolizei schützt Hassprediger und geht gegen die vor, die die Grundprobleme mit solchen Leuten offenlegen.

Obama Watch:
Der Superpräsi zeigt wieder, wie falsch er denkt: Er behauptet, die Enthauptung Daniel Pearls habe die „Fantasie der Welt gefangen genommen und uns daran erinnert, wie wertvoll die freie Presse ist“. Na ja, der Mann wurde von islamischen Terroristen nicht geköpft, weil er Journalist war, sondern weil er Amerikaner und Jude war. Aber das wird der Stümper wohl nie begreifen wollen.
Die Liste der linken Entscheidungsträger in hohen Ämtern, die zugeben müssen, dass sie nicht wissen, wovon sie reden wächst: Wie Eric Holder kennt auch Heimatschutzministerin („das System hat funktioniert“) Janet Napolitano das von ihr bekämpfte Gesetz aus Arizona nicht. Und ein Sprecher des Außenministeriums kann gleich mit angefügt werden.
Arizonas Gesetz ist böse. Ausweispapiere und solche zum Beleg, dass man sich nicht illegal in den USA aufhält, ist ganz böse und inhuman. Aber wenn der Obamessias eine High School besucht und an der Abschlussfeier teilnehmen will oder soll, dann ist das hier zu erledigen: Geburtsdaten, Sozialversicherungsnummer, „Bürgerstatus“. Wer das nicht liefert wird verdächtigt, dem besuchenden Superpräsi ans Leder zu wollen. Wer muss da wohl auf den Auftritt verzichten: der Abiturient oder der Superpräsi? Papiere prüfen oder nicht prüfen ist also immer eine Sache davon, wer es macht. Polizei – nein! Superpräsi-Besuchsvorbereiter: ja, mehr als irgendwo sonst! (Vielleicht kommt die Obama-Truppe irgendwann ja mal dazu das Papier aus Arizona zu lesen, das sie so sehr aufregt.)
Die US-Demokraten des Repräsentantenhauses applaudierten dem mexikanischen Präsidenten euphorisch, als dieser auf Arizona wegen dessen Immigrationsgesetz-Durchsetzungsgesetz eindrosch, mit dem die Polizei die Papier verlangen darf, wenn sie glauben illegale Einwanderer vor sich zu haben. Kurz darauf sagte er bei CNN, dass man in Mexiko „natürlich“ die Papiere von Personen verlangte, die man verdächtigt sich illegal im Land aufzuhalten. Geht mehr Heuchelei?
Jetzt warten wir nur noch darauf, dass die Castros ihre Standing Ovations der Demokraten bekommen…
Präsidentenberater John Brennan hat seine ganz besondere Sicht auf den Nahen Osten: Die Stadt, die er am meisten liebt, ist „Al-Quds“ und ansonsten preist er die Religionsfreiheit des Nahen Ostens. Na, wenn er das sagt…
Das ist übrigens der Knallkopp, der im Auftrag Obamas die „moderaten der Hisbollah“ in Gespräche einlud (weil er die Truppe „interessant“ findet) – was den „Weltrat der Zedern-Revolution“ (ein libanesische Menschenrechtsgruppe) veranlasste sich bestürzt über die Weltfremdheit des Superstümpers zu äußern.
Das Bild ist bezeichnend: Der Präsident des engsten Verbündeten der USA in Südamerika (Brasilien) und der Premierminister des vor kurzem noch engsten Verbündeten der USA in der muslimischen Welt halten triumphierend Händchen mit dem Teheran-Adolf. Was anders als das völlige Versagen der Außenpolitik des Superstümpers kann das bedeuten? Wow, smart diplomacy hat tolle Erfolge zu verzeichnen!

Obamas rote SA in Aktion:
– Obamanisten (einschließlich der SEIU, die behaupten eine Gewerkschaft zu sein) haben ein neues „Hobby“: Bankberater und –Lobbyisten werden gestalkt und Zuhause „aufgesucht“. Dazu steigt man ihnen dann gerne auch mal auf die Veranda (Hausfriedensbruch). Das waren in einem Fall knapp 700 Personen, die sich da versammelten, um gegen Opposition zu Obamas Wall Street-Politik zu „protestieren“.

Ein Gedanke zu “Schaschlik

  1. ach, es ist einfach nur noch zum Ko….. während selbst die Ägypter merken, was los ist, wollen 50 EU Delegierte Gaza besuchen, die meisten natürlich antiisraelisch eingestellt, die Spitze bildet unser Pöttering. Wobei eine EU Delegation ja schon einmal im Januar dort waren und auch gleich die Hamas Konferenz in Berlin beschlossen haben auf der dann Alexandra Thein, die FDP Repräsentantin im Europäischen Parlament, die mit einem arabischen Israeli verheiratet ist, nebst Annette Groth, eine Bundestagabgeordnete der linken Partei, und last not least die „Tochter“ eine Hetzrede ablassen konnte. Ehrengast war wohl auch Scheichs Raed Saleh. Saleh ist der Führer der islamischen Bewegung in Israel und dafür bekannt, starke Betriebs-, Finanz- und logistische Kontakte mit Hamas zu haben.“ Feine Gesellschaft.

    http://www.pi-news.net/2010/05/eu-plant-anti-israel-propagandamission/#comments

    Herr Schneider vom ARD läßt auch wieder Lügen los…….

    http://aro1.com/schneider-balata/

    Und so ticken die Deutschen….

    Deutsch-palästinensischer Lenkungsausschuss tagt erstmals – hat die Hamas Konferenz und die Fürsorge der EU doch Früchte getragen…..

    Weitere Geldzuweisungen für bedürftige Palästinenser….

    Mit dem Gremium soll das deutsche Engagement in den palästinensischen Gebieten nach Angaben des Auswärtigen Amtes vertieft und noch stärker verzahnt werden. Ein konkretes Ergebnis der intensiven Gespräche ist, dass Deutschland weitere 20 Millionen Euro Entwicklungsmittel und 1 Million Euro humanitäre Hilfe für die bedürftige Bevölkerung in den palästinensischen Gebieten zur Verfügung stellt. Zudem soll der Polizeiaufbau im Westjordanland fortgesetzt werden. Deutschland und die Autonomiebehörde wollen die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen stärken. Geplant ist ferner eine verstärkte Förderung palästinensischer Wissenschaftler.

    http://www.israelnetz.com/themen/arabische-welt/artikel-arabische-welt/datum/2010/05/19/deutsch-palaestinensischer-lenkungsausschuss-tagt-erstmals/

    Wobei dann gleich die Dankesrede kommt.

    Salafiten-Führer: “Palästina gehört allen Muslimen”!!!

    GAZA (inn) – Der Salafiten-Führer Omer al-Ansari aus dem Gazastreifen hat die Hamas dafür kritisiert, dass sie die palästinensischen Gruppen daran hindere, Angriffe auf Israel zu verüben. Im Gespräch mit der palästinensischen Nachrichtenagentur “Ma´an” von einem geheimen Versteck aus sprach er zudem über die Nähe zum Terrornetzwerk “Al-Qaida” und die Ziele der Salafiten. Außerdem äußerte er seine Meinung über Christen im Palästinensergebiet.

    Als Anführer der Gruppe “Dschaisch al-Islam” (“Armee des Islam”) äußerte er sich über deren Ziele. “Die Armee des Islam ist eine islamische Gruppe, die unter Ungläubigen lebt: Israelis und Christen. Sie hat keinen Hersteller oder Gründer, kein Entstehungs- und kein Verfallsdatum. Die Bewegung leitet ihr Verständnis und ihre Handlungen vom Koran und der Sunna (ergänzendes Regelwerk zum Koran) ab.”

    Probleme mit der Hamas

    Zwischen der Hamas und den Salafiten gibt es laut Al-Ansari eine Kluft. “Das Problem ist, dass die Hamas sich dafür entschieden hat, mit der Moderne umzugehen, und sie haben den Weg der Demokratie gewählt, indem sie mit der westlichen Welt handeln”, erklärte der muslimische Führer. “Sie hindern die Brigaden daran, gegen Israel zu kämpfen. Das zeigt, sie sind sich dessen bewusst, was sie tun. Sie sind gespalten, und führen eine gespaltene und unfaire Politik.” Er wies darauf hin, dass die meisten Lehrer der Strömung entweder getötet, verhaftet oder verjagt worden seien. “Die Gefängnisse sind voll von ihnen.”

    “Hass zwischen Christen und Muslimen”

    Die Christen im Gazastreifen teilte Al-Ansari in zwei Gruppen ein. So gebe es die “Guten, die keine Probleme für die Gesellschaft verursachen”. Diese würden beschützt. Aber es gebe auch solche, die “Alkohol trinken und Prostitution verbreiten”. “Das sind diejenigen, die angegriffen und abgelehnt werden von Gaza”. Es gebe zweifellos Hass zwischen Christen und Muslimen im Gazastreifen. “Das ist so, weil viele Christen Geld von Kirchen erhalten, während andere nichts zu Essen finden können.”

    Und unsere europäischen Eliten machen da mit……ich freue mich für jeden, der mal am Kran enden wird…..

    http://www.israelnetz.com/themen/arabische-welt/artikel-arabische-welt/datum/2010/05/20/salafiten-fuehrer-palaestina-gehoert-allen-muslimen/

    Darüber zB. sollte der Genosse Schneider berichten:

    Ahmadinejad’s chief of staff says if Israel attacks, ‘Zionists will have no longer than a week to live.’

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2010/05/annihilationist-iran-jews-will-have-no-longer-than-week-to-live-.html

    Gute Nacht

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.