Yourish beißt

4. Juni 2010 um 17:34 | Veröffentlicht in Anmerkungen | 4 Kommentare

Flotten-Notizen (01.06.2010):

Herzlose IDF-Kommandos befehlen altem Mann sich zu setzen. Welcher Horror! Passendes Zitat:
„Nachdem die Israelis die Kontrolle über das Schiff gewannen, sagte er: „Sie fügten danach niemandem Schaden zu. Als sie an Bord kamen, verletzten sie ein paar Leute, die versuchten sie daran zu hinern.“
Ach ja, wieder einmal fand wirkliche Gewalt nur auf der Mahatma Maru statt.

„Aktivisten“ stellen sich als „Terroristen“ heraus: Die Beweise türmen sich, dass die Angreife auf der Mama Mia ausgebildete Terroristen waren, die Israelis ermorden wollten. Hui, wer hätte das voraussagen können?

Obama macht weiter beim Israel im Stich lassen: Wer hätte das kommen sehen können? Die Obama-Administration will eine Untersuchung des Angriffs auf die Mu Mu. Eigentlich unterstütze ich den Antrag, aber ich will die UNO nicht einmal ansatzweise in der Nähe davon haben. Sagen wir mal so: Ich würde gerne sehen, dass es einen amerikanischen Zusatz zu einer israelischen Untersuchung gibt. Das würde die zufriedenstellen, die eine „unabhängige“ Untersuchung fordern [heplev: da habe ich meine starken Zweifel] und es würde mich zufriedenstellen, dass das nicht getürkt ist. [auch da wäre ich mir nicht ganz so sicher]

„Friedliche Protestierende“ kamen mit kugelsicheren Westen und Nachtsichtgeräten: Ernsthaft. Aber sie sind friedfertige Protestierende und kugelsichere Westen gehören zur ganz natürlichen Ausrüstung für friedliche Proteste. Oh, übrigens, sie hatte tausende Dollars in bar dabei. Sie versuchten also Bargeld und militärische Ausrüstung in den Gazastreifen zu schmuggeln – machen das nicht alle friedlichen Protestierenden so?

Flotten-Notizen, Mittwochs-Ausgabe (02.06.2010):

Ich werde nicht weiter versuchen, die Voreingenommenheit der AP-Nachrichten zu analysieren. Außer, dass sie jetzt „Israel sagt“ und „Israel behauptet“ benutzen, um solche Fakten zu beschreiben wie dass die Angreifer Messer und Metallstangen auf dem Marmelanden-Motel versteckten. Beweise auf Video zu haben, dass Soldaten abgestochen wurden, reicht der AP offensichtlich nicht.

Verabschiedet euch von Aschdod: Die Aktivisten (in der Tat, die echten) werden aus Israel deportiert – alle außer fünfzig oder so, die an dem Angriff auf die Moshi Moshi teilnahmen. Guter Zug, Bibi. Wirf die Penner raus. [heplev: Inzwischen haben sie die Terroristen auch rausgeworfen – schlechter Zug, Bibi.]

Ich weiß, ich bin auch geschockt: Die New York Times sagt, Israel sollte die Blockade des Gazastreifens aufheben. Diesen Teil werden Sie lieben:

Was geschah, sobald die israelischen Soldaten an Bord waren? Die israelischen Verteidigungskräfte haben ein Video verbreitet, das zeigt, dass die Kommandos angegriffen wruden. Warum waren sie nicht besser darauf vorbereitet sich zu verteidigen, ohne tödliche Gewalt zu nutzen?
Wären sie darauf vorbereitet gewesen, hätte der letzte Satz gelautet: „Warum schickte Israel schwer bewaffnete Kommandos auf ein ziviles Schiff?“ Wirklich, Israel kann nicht gewinnen, egal, was es tut.

Die IHH brüstet sich. Die Times beschreibt die Terror Wohlfahrtsgruppe und die Gruppe bedankt sich bei Israel für die Publicity. Oh, der Schreiber entschuldigt Great Berlins Wunsch das Land Israel zu sehen damit, dass sie gegen alle nationalen Grenzen ist. Und doch versucht sie nur eine Nation zu vernichten – Israel.

Weil die letzte Flotte so perfekt lief. Free Gaza schickt noch ein Schiff. Wirklich: Den Kopf gegen die Wand zu schlagen, nur um zu sehen, ob die Wand bricht, ist nicht gerade klug. Und sie haben das Schiff nach Rachel Corrie benannt. Herzallerliebst. Das kenn keinesfalls gut enden.

Die Türkei verdoppelt den Einsatz: Das jüngste Angebot der Türkei, das sie zum obersten Verteidiger der Palästinenser machen soll? Wenn Israel die Blockade des Gazastreifens aufhebt, wird die Türkei die Beziehungen normalisieren. Hm. Das ist nun wirklich nicht viel Zuckerbrot, Alter. Und ich denke, nun streichen die Israelis ihre Urlaubspläne in der Türkei, weil Mobs von tausenden Leuten skandieren, dass israelisches Blut in den Straßen fließen wird, könnte Israel nicht glauben, dass die Türkei das Beste für Israel im Herzen trägt. Sag ich einfach mal so. Und die ständigen Drohungen? Die helfen nun wirklich nicht dabei, Israel in euch Vermittler sehen zu lassen.

Das ist alles lustig und Spiel, bis einer ein Auge verliert. Und dieses Sprichwort wurde für eine Amerikanerin wahr, der an einem Checkpoint in der Westbank protestierte. Mir tut es leid, dass sei ein Auge verlor. In der Story heißt es, dass sie weit hinter den Protestierenden stand. Aber wenn man bei einem Protest anwesend ist, der gewalttätig wird – offen gesagt, dann ist deine beste Chance wegzulaufen, als wäre der Teufel hinter dir her.

Donnerstagmorgen-Notizen (03.06.2010):

Eigentlich ist es so, dass dies meine Donnerstagsmorgen-Anmerkungen sind – ich lasse euch sie nur ausleihen.

Aktivisten für Sanktionen gegen den Iran: Wisst ihr, es ist ein guter Handel. Kein Wunder, dass die Terroristen, die die IDF-Soldaten angriffen, mit dem Rest rausgelassen wurden. Natürlich, wenn das nicht durchgezogen wird, handelt ess ich bloß um ein weiteres gebrochenes Versprechen Obamas.

Eine internationale Untersuchung? Ich sage ja, wenn Israel die Untersuchung leitet und Vetorecht bei den internationalen Beobachtern in dem Komitee bekommt. Sorry, Bibi, aber Lieberman hat hier recht und du und Tzipi Livni liegt falsch. Israel braucht das, um zu beweisen, dass es von einer mit dem Terror verbundenen „Wohlfahrtsorganisation“ eine Falle gestellt bekam, die nützliche Idioten als Deckmantel benutzte. Internationale Beobachter zu haben, würde der Untersuchung in den Augen der Welt Legitimität verleihen. Israels PR braucht das. Beachte, dass ich nicht sage, die Internationalen sollten dabei irgendwelche Macht bekommen. Lasst sie die Untersuchung einfach beobachten. [Mit Verlaub, genau das wird „die Weltgemeinschaft“ nicht akzeptieren – alles, was von Israel gemacht wird, wird in der Luft zerrissen werden. Man wird nur etwas akzeptieren, in dem Israel keine Rolle außer der des Angeklagten spielt, der nur noch zu verurteilen ist.]

Freunde lassen Freunde nicht von Terroristen angreifen: Der islamistische Premierminister der Türkei lügt wieder. Israel werde seinen „engsten Verbündeten“ verlieren, sagte er; wegen seiner Reaktion auf den Angriff durch von einer türkischen Wohlfahrtsorganisation mit Verbindunge zu Terroristen geschickte Islamisten . Wer solche Freunde hat, wozu braucht er die Hamas? Es gibt eine zu all dem aber auch eine heitere Seite. Israel kann sich endlich zum Völkermord an den Armeniern äußern.

About these ads

4 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. AP steht doch seit Ewigkeiten für: Associated (with Terrorists) Press – also warum wundern?

  2. Heplev, tausend Dank für alle Deine Infos. Die Affäre entwickelt sich spannender als jeder Krimi, insbesondere die von Henning dem Nützlichen.

  3. …getürkt? Wieder ein Meisterwerk der Freudcher Versprecher?! ;-) Klasse

    • Nee, das Original war etwas ungewöhnlich und das war die passendste Übertragung, die mir dazu eingefallen ist – natürlich dann auch ein wenig von mir gewollt. :)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen Sie auf WordPress.com. | The Pool Theme.
Einträge und Kommentare feeds.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 419 Followern an

%d Bloggern gefällt das: