Stoff für’s Hirn!

Ein paar Anmerkungen Broders zur Frage, warum die Narrenschiffer nicht nach Lahore fahren, um dort zu helfen, und als was Hedy Epstein und Norman Paech so betrachtet werden (sollten).

Vor einigen Wochen gab es in Worms einen Brandanschlag auf die Synagoge. Das Echo in der Öffentlichkeit war gering. Nachhaltige Kenntnisnahme fehlt völlig. Was das bedeutet, hat Matthias Hagedorny auf Lizas Welt geschrieben.

Die sozialen Netzwerke sind ein idealer Ort für Hassprediger sich auszutoben. Und für den antisemitischen Mob, um sich dort so frei wie möglich zu äußern. (Im Gegensatz dazu werden pro-israelische Leute gerne gesperrt.) Was auf Facebook so los ist, hat Yael beispielhaft festgehalten.
Tapfer im Nirgendwo kann auch mit einigem aufwarten.

Passend dazu Clemens Henis dritter Teil zu „Antisemitismus und deutsche Medien“: Facebook.

Claudio Casula hat mal wieder zugeschlagen und die verlogenen Worte Henning Mankells passend illustriert.

Friedensfreunde? Lüge!

Wie war das noch mit dem Grundsatz „unschuldig bis zum Beweis der Schuld“? Ach ja, die Ausnahme für die Juden muss sein, dort ist es umgekehrt (äh – Sonderbehandlung für Juden, war da nicht so ein Ismus für zuständig…?). Nee, halt, umgekehrt stimmt nicht: Auch noch nach dem Beweis des Gegenteils bleibt der Jude schuldig!

Die WELT berichtete über einen Besuch des israelischen Botschafters bei Gregor Gysi und der Linkspartei. Interessant, wie die Linken sich winden, wenn es um ihre Verantwortung geht. Wenn aber Gysi dem Botschafter „einen langen Vortrag über linken Antizionismus“ hält, dann frage ich mich, wie ernst es dem Mann mit der Bekämpfung des Antisemitismus ist. Darüber hinaus ist nicht zu sehen, dass er die Lügenschwemme seiner Parteigenossen irgendwie eindämmen will. Und wenn das nicht gemacht wird, dann erweist er sich als Helfer des Antisemitismus.

Rainer Bohnhorst hat einen (nicht ganz) neuen Beruf entdeckt: Aktivist.

So langsam entwickelt sich aro1 zu einem Richtigstellungs-Medium gegen die öffentlich-rechtliche Israel-Hetze. Wäre die ARD-tageschau eigentlich schon ausreichend für eine Vollzeitbeschäftigung, kommt jetzt das ZDF hinzu, das sich der Verleumdung Theodor Herzls verschrieben hat, um Israel ins recht falsche Licht zu rücken.

Ein Gedanke zu “Stoff für’s Hirn!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.