Blockade hier, Blockade da

Wenn Juden eine Blockade über Araber verhängen, dann machen sie offensichtlich etwas falsch. Denn sie lassen Lebensmittel und wöchentlich tausende Tonnen anderer humanitärer Güter und Treibstoff in die blockierte Entität, Mitarbeiter internationaler NGOs sowie auch gelegentlich Journalisten dürfen nach Belieben rein und raus, sogar Kranke aus dem Feindgebiet werden von den Juden medizinisch versorgt und im Land – außerhalb des Feindgebietes – behandelt. Dafür dürfen sich die Juden dann von jedermann als Kriegstreiber und Völkermörder beschimpfen lassen.

Anders da, wo man weiß, wie es richtig gemacht wird: Im Jemen ist eine Region abgeriegelt, belagert. Es wird nichts mehr rein (oder raus) gelassen: Kein Wasser, keine Lebensmittel, keine Medikamente, keine Presse, kein Öl, keiner Menschen – gar nichts. Auch keine Leute, die ärztliche Versorgung bräuchten; neulich starb an einer Sperre eine Schwangere bei der Geburt ihres Kindes. Außerdem wird gegebenenfalls ohne Rücksicht auf Verluste mit Artillerie geschossen, wenn aus dem abgeriegelten Gebiet geschossen wird. Es kann durchaus auch mal ein kleines Flächenbombardement durch Flugzeuge geben.

Und die Welt weiß nichts und kümmert sich nicht (außer ganz wenigen, aber ohne Wirkung).

Warum?

Muss wohl daran liegen, dass Araber Araber verhungern lassen und töten. Keine Juden als Täter – kein Interesse der Welt. Keine Hilfsflotten. Keine Proteste. Keine NGOs, die beim Menschenrechtsrat Rabatz machen. Keine Abgeordnete der LINKEN, kein weltbekannter schwedischer Schriftsteller. Keine türkischen Terrorhelfer. Nichts.

Natürlich hatte der Jemen, der diese tatsächlich unmenschliche Blockade/Belagerung im eigenen Land durchführt gegen Israels Verhalten gegenüber den Hamastanis lautstark gegeifert.

Es fragt sich, was man in Sanaa wohl sagt, wenn man ihnen einen Vergleich der beiden Blockaden vorlegt…

Und es zeigt sich wieder, dass, wenn zwei etwas tun, das den gleichen Namen trägt, es noch lange nicht gleich bewertet wird. Schon gar nicht, wenn der Jude unter den Staaten einer von beiden ist. Der wird wieder selektiert. Aber Antizionismus ist kein Antisemitismus…

Werbeanzeigen

10 Gedanken zu “Blockade hier, Blockade da

  1. Tach,

    netter Blog.

    Stimme soweit überein.

    Aussage: Je nachdem, wie man diese in dem Kontext interpretiert möchte ich folgendes dazu beitragen:

    „Antizionismus ist kein Antisemitismus…“

    Aber:

    „Es gibt keinen Antizionismus, der seinen Ursprung nicht im Antisemitismus hätte.“ „Ein antizionistischer Jude ist tendenziell ein Antisemit. Der Antizionismus ist für Nichtjuden wie für Juden nur eine Ausrede, ihren Antisemitismus sozusagen in einer politisch aseptischen Form präsentieren zu können.“

    Henryk M. Broder

      • Garnicht.

        Antizionismus ist immer Antisemitisch.

        Wie bereits Zitiert:

        von Henryk M. Broder

        „Es gibt keinen Antizionismus, der seinen Ursprung nicht im Antisemitismus hätte.“

          • Das stimmt nicht ganz. Es gibt da eine Ausnahme: es gibt unter den streng orthodoxen Juden (z.T. auch unter den Chassidim) eine Gruppierung, welche den Zionismus aus religiösen Gründen ablehnt. Danach kann nur der Messias die Juden ins gelobte Land führen. Der von Menschenhand geschaffene Staat Israel widerspricht daher ihrem Verständnis der Thora.
            Das ist aber natürlich eine andere Art des Antizionismus und hat mit dem in der westlichen Welt betriebenen Antizionismus (=Antisemitismus) nichts zu tun.
            Zum Teil wird aber diese Haltung von den Antizionisten gerne aufgegriffen, um gegen Israel zu wettern. Man greift halt gerne nach jedem Strohhalm, um das eigene Weltbild zu retten.

          • Ok, dann habe ich den Wortlaut falsch interpretiert.

            Ich bitte um Entschuldigung 😉

            • Ist nicht nötig, kein Problem.
              Hab‘ aber auch provokativ gefragt, um eine klärende Aussage zu bekommen. 🙂

    • Antijudaismus
      Antisemitismus
      Antizionismus
      .
      Ludwig Schneider:
      .
      Es ist das selbe Raubtier, es wechselt nur das Fell.
      .
      Antijudaismus ist religiös motiviert, Antisemitismus ist rassistisch motiviert, und der Antizionismus ist politisch motiviert.
      .
      Shalom

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.