Eine dreiste Lüge der IHH

Elder of Ziyon, 29. Juni 2010

Die IHH, die Terroristen unterstützende Gruppe, die hauptsächlich hinter der Gewalt auf der Mavi Marmara steckte, hat ein Hochglanz-PDF-Dokument veröffentlicht, das mit Lügen darüber angefüllt ist, was auf der Flottille passierte. Es hält der geringsten Überprüfung nicht stand, aber die Free Gaza-Bewegung veröffentlicht und verbreitet es freudig, denn Wahrheit ist für diese virtuosen „Menschenrechtler“ offensichtlich keine Tugend.

Ich kann das Teil nicht Wort für Wort auseinandernehmen, weil die IHH die Datei nicht so gespeichert hat, dass der Text kopiert werden kann und Texterkennung ist ziemlich nutzlos.* Aber hier sind einige der Tiefpunkte:

„Das einzige Ziel dieser Schiffe bestand darin, humanitäre Hilfe nach Gaza zu bringen und die Belagerung zu brechen.“

Na ja, das sind ZWEI Ziele! Und wie wir von Free Gaza wissen, wird humanitäre Hilfe als Deckmantel für das politische Ziel der Delegitimierung Israels benutzt. Fakt ist, dass die Mavi Marmara keinerlei humanitäre Hilfe an Bord hatte.

Die IHH behauptet, Israel habe ihre Kommunikation mit dem Turksat-Satelliten um 22.30 Uhr blockiert – demselben Zeitpunkt, an dem die israelischen Schiffe ihnen zu folgen begannen. Die Live-Sendungen gingen aber weiter, bis die IDF-Soldaten das Schiff enterten, da die ersten Videos der Schläge und Stiche gegen israelische Soldaten in Echtzeit übertragen wurden.

Die IHH behauptet, an der Operation seien zwei israelische U-Boote beteiligt gewesen. Diese Behauptung habe ich hier zum ersten Mal vernommen und bisher wurden keine Beweise dafür gefunden. Ich bin nicht sicher, was ein U-Boot erreichen würde, außer die IHH impliziert, dass Israel bereit war die Schiffe zu torpedieren.

Die Videos zeigen, dass die IHH-Angreifer ihre Morgengebete einige Zeit vor der Ankunft der IDF beendet hatten und das sie jede Menge Zeit hatten ihre Eisenstangen, Zwillen und abgebrochenen Flaschen vorzubereiten, um die Soldaten anzugreifen. Die IHH sagt außerdem kein Wort darüber, dass die IHH Gegenstände auf die Soldaten warfen, die sich auf dem Schiff befanden, darunter eine Aufschlaggranate. All das ist auf Video festgehalten.

Maschinengewehr-Feuer? Das hören wir nicht auf einem einzigen Video, das vom Schiff geschmuggelt wurde.

Sie schossen, während sie das Seil herabkamen? Das ist unmöglich, außer die Soldaten hätten drei Arme.

Gingen sofort zu Töten über? Warum gab es dann keine Toten auf den anderen Schiffen?

Die Leute verteidigten sich nur mit Dingen, die sie da finden konnten? Äh, nein, sie waren etwas länger darauf vorbereitet (das zeigt besonders das zweite Video dieses Links).

Der IHH-Bericht macht mit weiteren detaillierten Lügen weiter, von denen jede fantastischer ist als die vorherige (zum Beispiel, dass ein IHH-Arzt die verletzten israelischen Soldaten übergab – und dann von ihnen erschossen wurde!), aber diese Lügen können ohne Videobeweis nicht entkräftet werden, nur mit gesundem Menschenverstand. Offensichtlich wird die IHH ihre eigenen Aufrufe, die Soldaten über Bord zu werfen, nicht erwähnen.

Andererseits: Wenn eine „humanitäre“ Organisation keine Bedenken hat sich darauf vorzubereiten Menschen mit Eisenstangen anzugreifen, warum sollte man glauben, sie hätten Probleme damit die Welt in diesbezüglich zu belügen?

(* Die von EoZ – ich hab’s nicht selbst ausprobiert.)

Advertisements

5 Gedanken zu “Eine dreiste Lüge der IHH

  1. „weil die IHH die Datei nicht so gespeichert hat, dass der Text kopiert werden kann und Texterkennung ist ziemlich nutzlos“

    Texterkennung funktioniert recht problemlos 😉

    Hab’s hier mal mit markierbarem/kopierbarem Text hochgeladen:
    http://www.megaupload.com/?d=FBS6TV69

  2. Heplev, hier etwas für dich. Die IHH hatte vom 30. auf den 31. Mai einen Livestream laufen, ich habe fast die ganze Nacht davor gesessen und gesehen, wie sie sich gegenseitig hochgeschaukelt haben. Dieser Liverstream existiert immer noch, nur das diesmal die „Patienten“ Aussagen machen, die an Frechheit manchmal NICHT zu überbieten sind. Kannst du die Aufnahmen sichern?

    http://www.livestream.com/insaniyardim

    Und hier noch einmal der Film von culturesofresistance, der deren Lügen auch entgegenstehen….. dort gibt ein „Aktivist“ sogar zu, daß zuerst mit Farbmunition geschossen wurde. Maschinengewehrfeuer hört man auch nicht in dem einstündigen Video, von U-Booten mal ganz zu schweigen……leider hat der Bundestag heute einen Antrag durchgewunken, bei dem Zweifel an der „Verhältnismässigkeit“ der israelischen Soldaten (wie immer eigentlich) bekundet wird….. und eine internationale „Goldstone“ Untersuchung gefordert wird. Verschicke es per
    Mail morgen……

    http://culturesofresistance.org/gaza-freedom-flotilla

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.