Aus dem Propaganda-Wörterbuch der ARD

WDR2, Nachrichten um 6 Uhr – der Sprecher verliest, dass die Israelis wahrscheinlich das libysche „Hilfsschiff“ aufgebracht haben. Dann wird auf den 31. Mai verwiesen: Ende Mai hatte die israelische Marine einen internationalen Hilfskonvoi für Gaza aufgebracht. An Bord des türkischen Schiffes Mavi Marmara war es zu einem Handgemenge gekommen, in dem israelische Soldaten neun Hilfsaktivisten erschossen. (auf tagesschau.de schreibt das übrigens auch Tim Aßmann.)

Handgemenge. Aha. So heißt es also, wenn ein Lynchmob dafür sorgt, dass neun Terroristen den ersehnten „Märtyrertod“ durch Israelis erzwingen.

Mit dieser „Berichterstattung“ sorgt der WDR dafür, dass der Hörer die Israelis wieder einmal als überreagierende Mörder empfindet. Wieso werden bei einem „Handgemenge“ von israelisches Soldaten Menschen erschossen?

Wie schön kann man doch Ereignisse durch geschickte Wortwahl so hinbiegen, dass genau der „richtige“ Eindruck entsteht!

6 Gedanken zu “Aus dem Propaganda-Wörterbuch der ARD

  1. Aber natürlich ist das ein „Handgemenge“. Und natürlich sind IHH-Militante „Hilfsaktivisten“. Hilfe für wen? Für die Hamas natürlich, Brüder im Geiste!

  2. Der NPD/SED nahe DLF darf hier nicht vergessen werden . Dieser Sender hat eine beängstigende Schlagseite nach Backbord . Jedenfalls musste ich schon zum x-ten mal hören wie Israelische Soldaten eine „Hilfsflotte „ angegriffen haben und Aktivisten getötet hätten ohne nähere Erklärrungen klingt das sehr böse für Israel .

    • Deutschlandfunk NPD/SED-nah?
      Die sind Mainstream ohne Ende, außer gelegentlich zu abwegigen Zeiten, in denen einzelne Redakteure schonmal richtig solide Beiträge bringen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.