Schweden beschützt pal-arabische Kinder vor Missbrauch. Araber nennen es Entführung.

Elder of Ziyon, 27. September 2010

Die Palestine Press Agency berichtet, dass der Generalkonsul Palästinas in Schweden sich beschwerte, 76 pal-arabische Mädchen seien von schwedischen Behörden „entführt“ worden.

Die schwedischen Behörden sagen, die Kinder seien von ihren Eltern geschlagen und missbraucht und zu ihrem Schutz in Pflegeheime gebracht worden. Der Konsul behauptet, die Mädchen würden in einer fremden Kultur ohne Rücksicht auf ihre angeborene Religion und Bräuche aufgezogen.

Der Konsul beschwerte sich, dass 20 der Mädchen ihre Jungfräulichkeit verloren hätten, während sie in ihren Adoptivhäusern waren. (Ich kann nicht genau sagen, welche Umfragemethoden genutzt wurden, um diese Tatsache festzustellen.)

Der Diplomat sage, die Familien der Kinder sind der angemessenste Ort die Kinder aufzuziehen.

Ein schwedischer Araber palästinensischer Herkunft, dem die Tochter abgenommen wurde – vermutlich weil er sie missbrauchte – verglich diese „Entführung“ und die Kinder in der unmoralischen schwedischen Kultur zu erziehen mit der Naqba; er sagte, Schweden agiere wie Israel.

Der Artikel führt an, die Kinder würden unter dem „Vorwand“ von Kindesmissbrauch aus den Familien genommen, aber niemand leugnet wirklich, dass dieser Missbrauch tatsächlich stattfand.

Das bedeutet, dass die offizielle palästinensisch-arabische Haltung darin besteht, dass es für Mädchen ist mit Missbrauch und Angst in ihrer eigenen Kultur groß gezogen zu werden, als in der schwedischen Kultur mit Respekt behandelt zu werden.

4 Gedanken zu “Schweden beschützt pal-arabische Kinder vor Missbrauch. Araber nennen es Entführung.

  1. angeborene religion. ANGEBORENE religion. AN-GE-BORENE RE-LI-GION?!?!?!

    der rest des tages wird jetzt dafür draufgehen festzustellen, dass diese aussage zwar in allen richtungen dumm, aber in wie vielen sie falsch war.

    • Das sehe ich zwar auch so, aber das gilt eben nicht für den Islam. Dort ist man Muslim, wenn man Kind eines muslimischen Vaters ist. Basta.
      Jude ist man übrigens auch per Geburt (wenn die Mutter Jüdin ist).
      Und selbst in Nathan dem Weisen wird etwas in dieser Richtung gedacht.
      Und selbst die Kirchen haben lange für Christen so etwas in Betracht gezogen und verkündet.

  2. Es geht hier nicht um „angeborene Religion“. Das ist einmal mehr eine islamische Lüge. Die Kerle fürchten nur, daß die Mädchen nun nicht mehr der täglichen Indoktrination und Einschüchterung ausgesetzt sind und womöglich anfangen, selbständig zu denken. Der Islam ist eine Ideologie, die nur durch Repressalien und psychologischen Druck funktioniert. Würden diese beide Wegfallen, würde diese sogenannte Religion in sich zusammenbrechen. Der wichtigste Aspekt einer wahren Religion ist die Freiwilligkeit zum Glauben. Ich glaube aus Überzeugung oder eben nicht. Muß man mir eine Waffe an den Kopf halten oder mit Prügel drohen, damit ich glaube, dann hat das nichts mit Religion, sondern mit Diktatur zu tun.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.