Stoff für’s Hirn!

Es gab einen Galloway, der Anstand hatte (gibt es vermutlich heute noch, nur sind die nicht prominent): Sir Alexander Galloway. Der war Anfang der 1950-er Jahre Chef der UNRWA und hatte eine sehr klare Sicht auf das Problem seiner Organisation: „Die arabischen Staaten wollen das Flüchtlingsproblem nicht lösen. Sie wollen es als offene Wunde erhalten, als Affront der UNO gegenüber und als Waffe gegen Israel. Die arabischen Führer geben einen Scheiß darauf, ob die Flüchtlinge leben oder sterben.“ Aber seine Organisation ist bis heute damit beschäftigt, den arabischen Führern genau das nicht nur durchgehen zu lassen, sondern sie darin zu unterstützen. Mehr dazu bei Elder of Ziyon (in Englisch).

YouTube hat das „Unfall“-Video des Steinewerfer-Angriffs auf einen „Siedlerführer“ als „nur für Erwachsene geeignet“ gekennzeichnet. Elder of Ziyon hat es deswegen noch einmal an anderer Stelle hochgeladen und bei sich eingebunden.

Der Iran hat Angst – das heißt: die Mullahs haben Angst, vor Filmen. Vor welchen besonders und warum, hat Gil Ronen aufgeschrieben.

Übertritte zum Islam – davon hören wir viel. Umgekehrt gibt’s auch. Aber diese Leute müssen verdammt vorsichtig sein. Ein netter Kommentar dazu findet sich beim Transatlantic-Forum.

Großes Verbrechen, Nazi-Methoden: Israel beschließt, dass zukünftige Neubürger einen Treueeid ablegen müssen. Den „Verbrecher“-Brüllern hat tw24 ein paar Worte gewidmet.

Pallywood war wieder in Aktion – aber hier geht es mehr um die scheinbare Äquidistanz der Welt da draußen zum Geschehen im Nahen Osten. Und dazu noch ein paar Hintergründe.

Launig und zum Lachen: Rainer Bonhorst zur SPD und ihrer Haltung zu abweichenden Meinungen (auch außerhalb der eigenen Partei).

Ralph Giordano hat mal wieder recht: Nicht die Zuwanderung, der Islam ist das Problem.

Was hat ein Indianerstamm in Louisiana mit Israel zu tun? Elder of Ziyon hat etwas Überraschendes gefunden.

Das ist der letzte Schrei: Antisemitismus aus Sorge um Frieden und die jüdische Kultur. Am Beispiel Wilhelm Kempf.

Einiges über koranische Offenbarungen steht auf der Gegenstimme – komisch, wenn wir Mohammed als Vorbild nehmen sollen, dann müsste man mit Allah doch eigentlich ganz locker umgehen. Nur bei Erzengeln, da wird es dann schwierig.

Die „Palästinenser“ wollen Frieden? Wenn sie Frieden wollten (ich rede jetzt von der Führung), dann würden sie nicht so handeln!

Zur Multikulti-Integration Deutschlands in die Einwanderungs-Kulturen hat Richard Wagner mal seinen ganzen Ärger rausgelassen.

Mythen der linken Friedenshetzer: Zettel hat einen SPIEGEL-Artikel aus dem Jahr 2003 „aufgearbeitet“.

Videos:
Deutsche, integriert euch gefälligst. Sagen deutsche Behörden. Und wehe, euch passiert ein Versehen.

2 Gedanken zu “Stoff für’s Hirn!

  1. Wäre wirklich toll wenn Sie den Galloway-Artikel übersetzen könnten, es ist immer sehr interessant etwas vom Umfeld solcher Zitate zu lesen. Man möchte ja gerne etwas mehr Hintergrundwissen haben als der durchschnittliche Freund bestimmter Ben Gurion-Zitate.
    Leider fällt es mir sehr schwer sowas in gutes deutsch zu übersetzen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.