Yourish beißt

Meryl Yourish, 11. November 2010

Je mehr man erfährt, desto schlimmer wird es: Also wirklich – erst erfahren wir (Schockschwerenot!), dass deutsche Diplomaten an der Ermordung von Juden beteiligt waren. Jetzt erfahren wir, dass mindestens ein Drittel der deutschen Kriegsanstrengungen mit gestohlenem jüdischen Reichtum und Eigentum bestritten wurde. Einer der Deutschen, die jüdischen Reichtum stahlen – George Soros‘ christlicher Beschützer, bezahlt von Soros‘ Vater, damit er sagt, George sei sein Patensohn. Man kann Soros keinen Kollaborateur nennen, wie einige das getan haben. Aber die Lektion, die daraus gezogen werden sollte, scheint zu sein, dass es in Ordnung ist anderen Leuten etwas abzunehmen, ungeachtet der Kosten.

Die UNO behält die Gaza-Vertuschungsstoy bei: Sie müssen etwas tun, um ihre Jobs zu sichern. Nachdem sie Jahre lang geschworen haben die Gazaner würden verhungern, verzweifelt medizinische Hilfe brauchen und wegen verschiedener Seuchen tot umfallen würden, sollte die Blockade nicht gelockert werden, wurde jetzt die Blockade so gut wie aufgehoben. Und was tun sie? Es reicht immer noch nicht. Die Tatsache, dass eine Terror-Organisation immer noch Waffen nach Gaza schmuggelt? Irrelevant. Die Tatsache, dass John Ging [der UNRWA-Chef im Gazastreifen – heplev] automatische Waffen für seine Leibwächter braucht, damit die ihn vor der Hamas beschützen können? Irrelevant. Die einzig relevante Tatsache ist, dass die Palästinenser nicht alles bekommen, was sie wollen.

Was dem einen recht ist…: Danny Ayalon hat recht. Wenn die Palästinenser Flüchtlinge in der dritten und vierten Generation sind, dann sind die Juden das auch, die nach der Gründung Israels aus arabischen Ländern flohen. Dann kann Israel einen Eins-zu-eins-Austausch der ursprünglichen Flüchtlinge vornehmen und alles ist geregelt. Wird das geschehen? Natürlich. Sobald Schweinen Flügel wachsen und sie fliegen können.

Fünfzehn Meilen vom Iranischen Kanal: Wenn man gerade glaubt, dass die Irren nicht irrer werden können, geben sie dir etwas Neues zum Lachen. Der Iran, Venezuela und Nicaragua sagen, sie werden eine Konkurrenz zum Panama-Kanal bauen. Denn es ist ja so einfach zu bauen, genauso wie es unproblematisch war den Panama-Kanal zu bauen. Viel Glück, Jungs! (Na ja, wenigstens hat das dazu geführt, dass ich einen der Songs aus meiner Kindheit gefunden habe. Suzanne Vega hat ihn gecovert.)

2 Gedanken zu “Yourish beißt

  1. Unglaublich! Der deutsche Reichskanzler soll von dem Ganzen sogar gewusst haben!

  2. Shalom!
    Kanat
    Vor ca. 2000 Jahren haben die perversen Perser unterirdische Kanäle gebaut.
    Ob dort unten nur Wasser ist?
    Es würde also wenig nützen das Land platt zu machen.

    Schönes Lied übrigens.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.